GEZ: Feuersalamander soll Rundfunkgebühr zahlen

(5 Bewertungen, 5.00 von 5)

Haben Sie eigentlich Ihre Radio- und Fernsehgeräte ordnungsgemäß angemeldet? Sind Sie sicher? Der Beitragsservice für ARD, ZDF und Deutschlandradio, früher: GEZ, sieht es nämlich gar nicht gern, wenn man die öffentlich-rechtlichen Rundfunkprogramme nutzt, ohne zu zahlen. Und das gilt für alle. Auch für Hans Werner, den schwarz-gelben Feuersalamander.

Vom eigenen Besitzer angeschwärzt

Eigentlich ist ja der Maler Werner K. schuld. Vor einem Jahr zog er in eine Esslinger Wohnung ein, die – aus welchem Grund auch immer – zwei Hausnummern hat. Dafür konnte Herr K. natürlich nichts. Auch nicht die Leute vom Einwohnermeldeamt, die etwas verwirrt nachfragten, wer denn nun unter der zweiten Hausnummer anzutreffen sei. Und weil Herr K. ein humorvoller Mensch ist, antwortete er: da wohne nur Hans Werner, sein Feuersalamander.

„Wir bedanken uns für Ihre Anmeldung“

Richtig lustig wurde es aber erst einige Wochen später, als Herr K. ein Schreiben des Beitragsservice aus dem Briefkasten zog. Dabei war es gar nicht an ihn adressiert. Sondern an “Hans Werner Feuersalamander“, wohnhaft unter eben dieser Adresse.

„Sehr geehrter Herr Feuersalamander, wir bedanken uns... usw.... angemeldet.“

Und dann war da noch die Bankverbindung angegeben, auf die Herr Feuersalamander die Gebühr von monatlich 17,98 Euro überweisen sollte. Nun haben wir bereits erfahren, dass der Besitzer des Feuersalamanders, Herr K., einen guten Spaß durchaus zu schätzen weiß. In diesem Fall aber wollte er lieber auf Nummer sicher gehen. Er nahm also mit den Leuten vom Beitragsservice Kontakt auf. Und siehe da: Es war gar kein Scherz gewesen! Man hatte vom Einwohnermeldeamt den Datensatz des Herrn Feuersalamander übermittelt bekommen und mit einer ordnungsgemäßen Anmeldung reagiert.

Anzeige

Beitragspflicht des Tierhalters wird überprüft

Herr K., Besitzer des schwarz-gelben Feuersalamanders namens Hans Werner, hat nicht nur Humor, sondern auch viel Geduld. Bereitwillig hat er seine Geschichte inzwischen auch den Leuten von der "BILD-Zeitung" erzählt. Es ist ihm mittlerweile auch gelungen, die Behörden davon zu überzeugen, dass Hans Werner keinen eigenen Datensatz braucht. Auch keinen Fernseher. Und auch keine Anmeldung beim Beitragsservice für ARD, ZDF und Deutschlandradio.

Auch Herr K. braucht das nicht, denn er hat noch nie ein Rundfunkempfangsgerät besessen, und das soll sich auch nicht ändern. An diesem Punkt allerdings hört der Spaß für die Leute vom Beitragsservice auf: Sie haben zwar den Fall „Feuersalamander“ geschlossen. Der Fall “K.“ allerdings muss noch genau geprüft werden.

Fazit:

Ein kleiner Scherz zur falschen Zeit an falscher Stelle hat dazu geführt, dass der Beitragsservice Rundfunkgebühren von einem Feuersalamander einziehen wollte. Der Fall konnte inzwischen aufgeklärt werden, dass Tier hat also keine weiteren rechtlichen Schritte zu befürchten. AE 05.11.2015 419 Wörter

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Arbeitnehmer tracken: Wo sind die Grenzen der Überwachung? Heimliches Orten ist mit aktueller Technik längst keine Sache von Geheimdiensten mehr. Ein einfaches Handy und einer der zahlreichen Trackinganbieter im Netz ...
Weiterlesen...
BGH und Tauschbörsen: Urteil zur Haftung für W-Lan-Anschluss im Mai erwartet Immer wieder taucht die Frage auf, ob Anschlussinhaber für Urheberrechtsverstöße Dritter abgemahnt werden können. Hierzu gibt es zwischenzeitlich Urteile, die s...
Weiterlesen...
Gericht: Sky kann Übertragung von Fußball-Spielen über IPTV nicht verbieten Vielen Gaststättenbesitzern war die Preispolitik von Sky in den vergangenen Jahren ein Dorn im Auge. Um die Bundesliga-Spiele weiterhin übertragen zu können, ...
Weiterlesen...
Umtausch von Weihnachtsgeschenken: Welche Rechte habe ich als Kunde? Weihnachtsgeschenke treffen nicht immer den Geschmack des Beschenkten. Es stellt sich regelmäßig nach der Weihnachtszeit die Frage, was mit unpassenden Geschenk...
Weiterlesen...
Datenschutz: Sind Aufzeichnungen einer Dashcam als Beweismittel erlaubt? Dashcams werden auch in Deutschland immer beliebter. Ob die Kameras aber überhaupt eingesetzt werden dürfen, ist noch nicht klar. Das Landgericht Heilbronn ha...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details