Autokauf: Müssen Händler den Kaufpreis inklusive Überführungskosten angeben?

(3 Bewertungen, 5.00 von 5)

Beim Kauf eines Neuwagens fallen Überführungskosten an, die oft der Kunde tragen muss. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat sich gefragt, ob Autohändler nur mit dem Kaufpreis inklusive dieser Gebühr werben dürfen.

 Citroën weist auf Überführungskosten nur beiläufig hin

Der französische Autohersteller Citroën warb in einer Printanzeige für einen seiner Wagen.

Dort hieß es: „z.B. Citroën C4 VTI 120 Exclusive: 21 800 [Euro]1“ und „Maximaler Preisvorteil: 6 170 [Euro]1

Wie immer bei hochgestellten Zahlen, hatte der Preis einen Haken. Für den Kunden fielen in dem beworbenen Aktionszeitraum nämlich noch zusätzlich satte 790 Euro für die Überführung des Fahrzeuges an. Hierauf wies das Unternehmen erst im unteren Bereich der Anzeige hin. Den Gesamtpreis, also den Kaufpreis inklusive der Überführungskosten, gab der Autohersteller nicht an. Deswegen landete der Fall vor Gericht. Das Landgericht und das Oberlandesgericht rügten einen Verstoß gegen die sogenannte Preisangabenverordnung (PAngV). Citroën zog vor den Bundesgerichtshof. Das Gericht war sich bei der Lösung des Falls nicht ganz sicher und wandte sich an den EuGH, der nun geantwortet hat.

EuGH: Überführungskosten sind Bestandteil des Kaufpreises

Der EuGH (Urteil vom 7. Juli 2016, Az. C-476/14) entschied, dass Autohersteller die Überführungskosten in dem beworbenen Kaufpreis eindeutig mit angeben müssen. Zum Kaufpreis gehören alle unvermeidbaren und vorhersehbaren Bestandteile, die der Kunde zahlen muss. Hierzu zählen auch die vom Kunden zu tragenden Überführungskosten, wenn der Händler vom Kunden verlangt, dass dieser die Gebühr trägt. Der Gesamtpreis muss dann die Überführungskosten enthalten. Variable und unvorhersehbare Rechnungsposten müssen im Endpreis aber nicht enthalten sein. Hierzu gehören beispielsweise Kosten, die für den Transport des Autos an einen vom Kunden gewählten Ort anfallen.

Praxis-Tipp:

Für Händler gilt: Alle kalkulierbaren Kosten müssen sie im Endpreis mit angeben. Hierzu gehört neben den Überführungskosten beispielsweise auch die Mehrwertsteuer. Anderes gilt nur bei variablen Kosten, die nicht von vorneherein feststehen und auch nicht berechenbar sind.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Geschäftsausstattung kostenlos: Logo und Briefpapier vom Designer gratis Anzeige Im Internet gibt es immer wieder verrückte Aktionen, bei denen man sich fragt: Wie rechnet sich das für den Anbieter. Aber im Prinzip kann es einem dan...
Weiterlesen...
Abofallen: Stadtsparkasse München muss kein Konto für Katja Günther führen Lange hat man nichts mehr in der Öffentlichkeit von der Abofallen-Anwältin Katja Günther gehört. Nun wurde der Anwältin ihr Geschäftskonto durch die Stadtsparka...
Weiterlesen...
Abmahnung wegen Spam: Wie muss eine Unterlassungserklärung formuliert sein? Spam-E-Mails sind nicht nur störend, sie sind vor allem rechtswidrig und können abgemahnt werden. Dem Unterlassungsanspruch muss dann durch die Abgabe einer U...
Weiterlesen...
OS-Plattform: EU-Studie deckt Nutzlosigkeit auf Nach einem Jahr Betrieb hat die EU-Kommission untersucht, wie gut ihre OS-Plattform funktioniert. Das Resultat: Die Online-Streitschlichtung ist nutzlos. Wie gi...
Weiterlesen...
25.000 Euro Schmerzensgeld für Nacktfotos der Ex im Netz Wieviel Schadensersatz kann man verlangen, wenn der Partner nach einer Trennung private Nacktfotos als Rache in das Internet stellt oder in Tauschbörsen ve...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support