Handelsstreit: Frankreich stoppt Digitalsteuer

(0 Bewertungen, 0 von 5)

2019 führte Frankreich eine Digitalsteuer ein. Das gefiel der USA nicht. Diese drohte im Gegenzug mit Strafzöllen auf französische Produkte. Kurz vor der Eskalation dieses Handelsstreits lenkte Frankreich nun ein. Das Land stoppte seine Digitalsteuer. Ist das Thema Digitalsteuer in Frankreich damit vom Tisch? Und wie gehen andere Länder mit dem Druck der USA um?

Das war der Auslöser für den Streit zwischen Frankreich und den USA

Ursprünglich hatte die EU geplant, eine einheitliche Digitalsteuer einzuführen. Diese scheiterte jedoch – unter anderem, weil sich Deutschland dagegen stellte. Einige Mitgliedsstaaten haben daher mittlerweile eine eigene Steuer eingeführt oder geplant. So auch Frankreich. Im Sommer 2019 führte es eine Digitalsteuer über 3 Prozent auf Online-Einnahmen großer internationaler Konzerne ein. Betroffen waren dabei Unternehmen, die mit ihrem digitalen Angebot weltweit einen Jahresumsatz von mindestens 750 Millionen Euro und in Frankreich von mehr als 25 Millionen Euro erzielten. Kurz gesagt: Frankreich wollte Apple, Google, Amazon und Facebook zur Kasse bitten.

Frankreich hatte dabei klargestellt, dass die Regierung an der Steuer festhalten werde. Sie sei eine Übergangslösung, bis eine internationale Digitalsteuer gefunden sei.

USA droht mit Strafzöllen

Die USA sah so ihre Internetunternehmen diskriminiert. Sie drohte daher, französische Importe wie Käse, Wein, Joghurt, Handtaschen, Champagner und Kosmetik mit Zöllen von bis zu 100 Prozent zu versehen. Damit wären Waren im Wert von 2,4 Milliarden Dollar betroffen gewesen.

Frankreich und USA einigen sich

Frankreich lenkte jetzt ein. Vom Tisch ist die Digitalsteuer damit jedoch nicht. Das Land will die Steuer nur bis Ende des Jahres aussetzen. Die USA will daher vorerst auf die Strafzölle verzichten.

Andere Länder behalten ihre Digitalsteuer

Andere Länder wollen sich dem Druck der USA nicht beugen. So gab Tschechien an, bei seiner 7-prozentigen Digitalsteuer nicht bereit zu sein, Kompromisse einzugehen. Und: Großbritannien plant weiter, seine Steuer im April einzuführen.

Deutschland wartet mit Digitalsteuer ab

Deutschland traut sich bisher nicht an eine nationale Digitalsteuer heran. Die Regierung befürchtet Strafzölle für die Automobilindustrie.

Fazit

Jetzt soll die Vereinigung der Industriestaaten, die OECD, eine einheitliche Lösung für alle Staaten finden. Sollte sie das nicht schaffen, will Frankreich seine bisherige Steuer wieder einführen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Digitalsteuer: EU-Kommission steht Frankreich zur Seite Als Frankreich im letzten Jahr die Digitalsteuer einführte, war die USA alles andere begeistert. Internetkonzerne wie Amazon, Google und Facebook werden seitdem...
Weiterlesen...
Dienstwagen: Wann ist ein elektronisches Fahrtenbuch erlaubt? Wird ein Dienstwagen auch privat genutzt, muss der Fahrer den geldwerten Vorteil versteuern. Das kann entweder über die sogenannte 1-%-Regelung oder über die Fa...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support