Überwachungskameras: Sind Filmaufnahmen des Täters im Strafprozess erlaubt?

(3 Bewertungen, 5.00 von 5)

 Wohnungseinbruchsdiebstahl ist in Deutschland ein Massendelikt. Einige Mieter haben aber vorgesorgt und Überwachungskameras installiert. Das Amtsgericht Köln musste sich fragen, ob die Aufnahmen im Strafprozess verwertbar sind.

Überwachungskamera filmt Täterin durch Türspion beim Diebstahl

Die Täterin versuchte in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus einzubrechen, um dort bestimmte Beute zu stehlen. Hierzu wollte sie die Wohnungstür mittels eines mitgebrachten Werkzeugs aufhebeln. Was sie jedoch nicht wusste: Der Wohnungsinhaber hatte eine Kamera installiert, die sie durch den Türspion filmte. Die Kamera aktivierte sich immer automatisch, sofern sich Personen vor ihrem Sichtfeld bewegten. Die Polizei konnte die Täterin so überführen.

Im Strafprozess stellte sich nun aber die Frage, ob die Filmaufnahmen überhaupt verwertbar sind. Das Problem: Strafgerichte dürfen nicht immer alle Beweismittel zur Überführung des Täters verwerten. Konkret ging es in diesem Fall um die Frage, ob das Persönlichkeitsrecht der Täterin eine Verwertung verbietet.

Strafverfolgung vs. Persönlichkeitsrecht: Filmaufnahmen zur Überführung erlaubt

Das Amtsgericht Köln (Urteil vom 11. November 2015, Az. 526 Ds 490/14) verurteilte die Täterin. Es ließ die Aufzeichnungen der Kamera als verwertbares Beweismittel zu. Das Gericht wägte das Persönlichkeitsrecht der Täterin gegen das öffentliche Strafverfolgungsinteresse ab. Die Täterin wusste zwar nichts von der Kamera. Sie hielt sich aber in dem Wohnhaus nicht rechtmäßig auf. Sie wollte keine Bewohner des Hauses besuchen. Diese haben ihr auch nicht den Zutritt zum Treppenhaus erlaubt.

Das Amtsgericht Köln kam daher zu dem Schluss, dass die Verletzung des Persönlichkeitsrechts der Täterin hinter dem öffentlichen Strafverfolgungsinteresse zurücktritt.

Fazit:

Geheime Filmaufnahmen sind nach der Ansicht des Amtsgerichts Köln im Strafprozess verwertbar. Das Gericht hat damit aber eine Einzelfallrechtsprechung getroffen, die sich nicht ohne Weiteres auf andere Fälle übertragen lässt. Gerade auch bei Aufnahmen von „Dashcams“ stellt sich immer wieder die Frage, ob Strafgerichte diese Aufzeichnungen im Strafprozess verwerten dürfen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Strafrecht: Illegales Filesharing kann auch Geldstrafe zur Folge haben Werden in einer Tauschbörse auf illegale Weise Filme zum Download angeboten, stellt dies eine Verletzung des Urheberrechts dar. Dies kann neben Unterlassungsans...
Weiterlesen...
GEZ-Verweigerin: 2 monatige Haft wegen nicht gezahlter Rundfunkgebühren beendet Zum ersten Mal hat in Deutschland eine Frau im Gefängnis gesessen, die sich geweigert hatte, die Rundfunkgebühr zu zahlen. Nach rund zwei Monaten Erzwingungshaf...
Weiterlesen...
Geldwäsche: Vorsicht bei der Tätigkeit als Finanzagent Jeder kann sich als Finanzagent strafbar machen, ohne dass er tatsächlich weiß, dass er ein Finanzagent ist. Es drohen am Ende bis zu zwei Jahre Freiheitsstrafe...
Weiterlesen...
Airbnb: EU-Kommission rügt Geschäftspraktiken Amerikanische Konzerne punkten nicht gerade bei der Einhaltung europäischer Gesetze. Unternehmen wie Facebook und Uber stehen daher immer wieder in der Kritik. ...
Weiterlesen...
Entlassung eines Staatsanwalts wegen Kinderpornos Das Bundesverfassungsgericht hat die Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung angenommen, da die Entfernung des Staatsanwaltes aus dem Dienst verfassungsrec...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support