Haftbefehl: Umstrittener YouTuber ApoRed erscheint nicht zur Verhandlung

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Sein laxer Umgang mit den Justizbehörden führt einen deutschen Internet-Star nun voraussichtlich in die Untersuchungshaft. Hintergrund des Prozesses ist ein Video, in dem der Mann einen Bombenangriff auf ahnungslose Passanten vorgetäuscht hatte. Zum Gerichtstermin wegen Körperverletzung, Nötigung und Störung des öffentlichen Friedens war der YouTuber einfach nicht gekommen.

Veröffentlichung wenige Stunden vor dem Terroranschlag von Nizza

„Ich hoffe, die denken, es ist eine Bombe“, erklärt Ahmed Nadim Ahadi, alias ApoRed, lächelnd am Anfang des Videos. Danach ist zu sehen, wie der junge Mann mehrfach eine schwarze Reisetasche neben unbeteiligten Personen fallen lässt. „30 Sekunden Zeit habt Ihr. Rennt lieber“, ruft er.
Was ApoRed als originellen Scherz mit versteckter Kamera verstanden wissen will, versetzt die Opfer in Angst und Schrecken.

Dass das Video auch noch just an dem Tag hochgeladen wird, an dem in Nizza ein Terrorist mehr als 80 Menschen tötet, führt schließlich zu einem Shitstorm im Internet. In Hamburg erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage. ApoRed nimmt das Video kurze Zeit später offline und erklärt, solche Prank-Videos kämen eben nicht überall gut an.

ApoRed: „Ihr beunruhigt alle meine Fans!“

Die juristische Seite der Video-Aktion hätte nun vor dem Hamburger Amtsgericht aufgearbeitet werden sollen. Der Angeklagte allerdings erschien nicht zu dem Termin. Was tun Richter und Staatsanwälte in so einem Fall? Sie stellen sicher, dass Zeugen und Prozessbeteiligte nicht ein zweites Mal vergeblich warten müssen: Ein Haftbefehl wird erlassen. Die Unterbringung in Untersuchungshaft hat dabei nichts mit den Tatvorwürfen zu tun. Sie soll lediglich verhindern, dass sich der Angeklagte erneut dem Prozess entzieht.

Ein Zusammenhang, der ApoRed wohl so nicht klar ist. Nach Medienberichten über einen Haftbefehl antwortete er mit einem YouTube-Video: Sein Fehlen bei der Verhandlung sei entschuldigt, und diese Entschuldigung werde noch eingereicht werden. Dass er in U-Haft wandere, sei aber eine Erfindung unseriöser Journalisten.

Fazit:

Wer bei einer Hauptverhandlung unentschuldigt fehlt, kann bis zu einem neuen Termin in Untersuchungshaft genommen werden. Das ist keine Vorwegnahme eines Urteils, sondern sichert lediglich das Arbeiten der Gerichte. Kommuniziert wird von der deutschen Justiz übrigens immer noch schriftlich und nicht über YouTube-Videos.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Finanzkurier wegen Phishing-Transaktionen verurteilt Betrügereien über so genannte Phishing-eMails im Internet nehmen rasant zu. Fast jeder dürfte schon einmal eine in nicht ganz korrektem Deutsch v...
Weiterlesen...
Facebook: Haftstrafe nach volksverhetzenden Facebook-Postings Trotz Nutzung eines Pseudonyms konnte ein Mann aus Emden, der rassistische Sprüche auf Facebook verbreitete, gefasst werden. Nun wurde der Mann zu fünf Monaten ...
Weiterlesen...
Haftstrafen für Versender von Spam-Mails - Teil II Auch das Beispiel der USA zeigt, dass strafrechtliche Normen kein Allheilmittel gegen die tägliche Flut des elektronischen Werbe-Mülls sind. Seit Anf...
Weiterlesen...
Strafverfahren: 2,30 € Entschädigung pro Tag für beschlagnahmten PC Wenn ein Computer wegen staatsanwaltschaftlicher Ermittlungsarbeiten beschlagnahmt, steht dieser dem Nutzer für diesem Zeitraum nicht zur Verfügung. Dabei stell...
Weiterlesen...
Mahnschreiben: BGH bestätigt Verurteilung eines Anwalts wegen versuchter Nötigung Kann ein Anwalt wegen versuchter Nötigung verurteilt werden, weil er für seinen Mandanten Mahnschreiben zu fragwürdigen Forderungen verschickt, in denen mit e...

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support