Trotz Fahrverbot Führerschein behalten?

(3 Bewertungen, 5.00 von 5)

Ein Angebot im Internet bot für „geblitzte“ Autofahrer die Übernahme der Strafe inklusive Punkte und Führerscheinentzug gegen Zahlung von 1000 Euro an. Der Anbieter hielt, was er versprach, dennoch musste sich der Autofahrer in einem Strafverfahren wegen falscher Verdächtigung seinen Freispruch hart erkämpfen.

Ein verlockendes Angebot

Ein Dienstleister hatte für den Autofahrer wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung, während er geblitzt wurde, dessen Anhörungsbogen von jemand anderem ausfüllen lassen. Dieser übergab den Anhörungsbogen einer weiteren Person, die den Bogen ausfüllte: Dabei machte sie über sich Angaben einer nicht existenten Person und gab die Tat fälschlicherweise zu. Bevor der Schwindel aufflog, war die Tat verjährt und der Autofahrer wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung nicht mehr zu belangen.

Anklage wegen falscher Verdächtigung

Dies wollte die Staatsanwaltschaft nicht auf sich beruhen lassen und erhob Anklage wegen falscher Verdächtigung in mittelbarer Täterschaft. Schließlich habe der Autofahrer mit der Annahme des Angebots und der Übersendung des Anhörungsbogens veranlasst, dass die zuständige Ermittlungsbehörde gegen die im Anhörungsbogen benannte Person die Ermittlungen anstrengte.

Das zuständige Amtsgericht folgte der Staatsanwaltschaft und verurteilte den Autofahrer. Dieser wollte das Urteil nicht akzeptieren und legte Berufung ein. Mit Erfolg: Das Berufungsgericht sprach den Autofahrer frei. Dies konnte wiederum die Staatsanwaltschaft nicht auf sich beruhen lassen und legte vor dem zuständigen Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart Revision ein.

Entscheidung des OLG Stuttgart

Das OLG verwarf die Revision der Staatsanwaltschaft und hielt den Freispruch aufrecht: Nach Ansicht der Richter setzt die Straftat der falschen Verdächtigung voraus, dass jemand „anderes“ wegen einer Straftat verdächtigt würde. Dabei müsse es sich um eine real existierende Person handeln. Tote oder fiktive bzw. erfundene Personen fielen nicht darunter. Folglich war nach Ansicht des Gerichts der Straftatbestand der falschen Verdächtigung nicht erfüllt und daher der Freispruch rechtmäßig.

(OLG Stuttgart, Urteil v. 20.02.2018, Az.: 4 Rv 25 Ss 982/17)

Lesen Sie weitere Rechtstipps zum Thema „Fahrverbot“ auf www.anwalt.de

Fahrverbot – Neuregelung im Strafrecht

Fahrerflucht: Welche Konsequenzen können auf mich zukommen?

Strafrechtliche Folgen bei Alkohol am Steuer

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Strafverfahren: 2,30 € Entschädigung pro Tag für beschlagnahmten PC Wenn ein Computer wegen staatsanwaltschaftlicher Ermittlungsarbeiten beschlagnahmt, steht dieser dem Nutzer für diesem Zeitraum nicht zur Verfügung. Dabei stell...
Weiterlesen...
Cyber-Diebstahl: Jugendlicher wegen Identitätsdiebstahl im Onlinegame "Metin 2" verurteilt Viele Internet-Nutzer sind nach wie vor der Meinung, dass es sich beim Internet um einen rechtsfreien Raum handelt – wieso also nicht etwas einem anderen Char...
Weiterlesen...
Computersabotage: Ermittler durchsuchten Wohnungen von Anonymous-Mitläufern Am Abend des 17.Dezember 2011 geriet die Gema ins Visier der Hackergruppe Anonymous. Ein Hacker namens AnonLutz soll zum Hackerangriff aufgerufen und Netzaktivi...
Weiterlesen...
WikiLeaks: Ist das Spiegeln der WikiLeaks-Seiten strafbar? Die Schlagzeilen um die Veröffentlichungen von WikiLeaks, die Verhaftung von Julian Assange, das Einfrieren von Konten durch Paypal und Kreditkartenunternehmen ...
Weiterlesen...
Netzkriminalität: Ist ein Internetverbot für Täter erlaubt? Richter in Deutschland dürfen Bewährungsstrafen mit sogenannten Weisungen versehen, die dem Verurteilten die erneute Begehung der Straftat erschweren sollen. Ei...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details