Illegales Streaming: kino.to-Beteiligte zu 75.000 Euro Strafe verurteilt

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Für kino.to und skyload.net haben sie Tausende von Raubkopien ins Netz gestellt; nun sind die beiden Männer vom Landgericht Leipzig zu Bewährungs- und Geldstrafen verurteilt worden. Umfassende Geständnisse und der Verzicht auf eine Berufung sorgten dafür, dass schneller als erwartet ein rechtskräftiges Urteil feststeht.

Millioneneinnahmen mit Raubkopien

Bis zu vier Millionen Nutzer besuchten täglich das Streamingportal, um an illegal kopierte Filme, Serien und Dokumentationen heranzukommen. Über Werbung verdienten die Betreiber damit Millionenbeträge. Im Sommer 2011 brachten eine Razzia in Privatwohnungen und Geschäftsräumen von kino.to sowie 13 Festnahmen die gesamte Filesharing-Szene in Aufruhr. Zu einer Haftstrafe von vier Jahren wurde kurz darauf der Gründer des Portals verurteilt; nun standen zwei seiner Helfer vor Gericht.

Illegales Minusgeschäft

Den beiden Männern im Alter von 29 und 32 Jahren wurde gemeinschaftliche Urheberrechtsverletzung vorgeworfen. Im Laufe des Prozesses gestanden sie, mehr als 50.000 Raubkopien auf verschiedene Filehoster gespeichert und von dort verbreitet zu haben. Nachdem kino.to aufgeflogen und vom Netz genommen war, machten die beiden bei ähnlichen Plattformen weiter. Finanziell habe sich das Geschäft für die beiden Helfer von kino.to allerdings nicht gelohnt, so die Angeklagten. Wegen der hohen Kosten für Server und Datenverbindungen hätten sie unter dem Strich Verluste geschrieben.

Bewährung und Geldstrafe

Angetan von dem umfangreichen und offenen Geständnis der beiden Angeklagten kam das Gericht schneller als erwartet zu einem Urteil. Je ein Jahr und neun Monate Haft auf Bewährung erhielten beide Männer, außerdem Geldstrafen von 75.000 bzw. 1.500 Euro. Damit kamen sie deutlich besser weg, als die Hauptverantwortlichen von kino.to. Neben dem Gründer des Portals waren in den vergangenen Jahren bereits vier weitere Mitarbeiter zu Haftstrafen zwischen einem und drei Jahren verurteilt worden.

Fazit:

Vier Jahre nach dem Ende der illegalen Streaming-Plattform kino.to sind zwei Helfer zu Bewährungs- und Geldstrafen verurteilt worden. Beide hatten in großem Stil Raubkopien im Internet hochgeladen und verbreitet. Ihr umfangreiches Geständnis führte zu einem überraschend schnellen Prozessende.

 

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Filesharing: Keine Anwaltskosten, nur 150 Euro Schadensersatz Werden Musiktitel oder Filme bei Tauschbörsen zum Download angeboten, drohen hohe  Schadensersatzforderungen und Abmahnkosten. Wie hoch diese veranschlagt ...
Weiterlesen...
Klage und Gegenklage - Tauschbörse LimeWire vs. Musikindustrie Die beliebte P2P - Tauschbörse LimeWire befindet sich seit Mitte des Jahres 2006 im Rechtsstreit mit dem Verband der amerikanischen Musikindustrie RIAA (Recordi...
Weiterlesen...
Filesharing: Sind Abmahnungen unwirksam, wenn sie zu ungenau sind? Zahlreiche Filesharing-Abmahnungen werden täglich verschickt. Darin werfen die Rechteinhaber den Anschlussinhabern vor Musik, Filme, Hörbücher oder andere Medie...
Weiterlesen...
Filesharing: Abmahnungen der Rasch Rechtsanwälte Abmahnungen der Rechtsanwälte Rasch aus Hamburg, die den Betroffenen Urheberrechtsverletzungen vorwerfen, erfolgen seit Jahren reichlich. Beanstandet wird das A...
Weiterlesen...
Filesharing: Wie wert man sich gegen eine unberechtigte Abmahnung? Abmahnungen wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen in Tauschbörsen werden zu Tausenden ausgesprochen. Das LG Hamburg hat sich mit der Frage befasst, ob und...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support