Filesharing: Können sich Abgemahnte 13jährige mit dem Jugendschutz rausreden?

(4 Bewertungen, 4.00 von 5)

Abgemahnte haben es teils schwer, sich aus Filesharing-Vorwürfen rauszureden. Vor dem Landgericht Bielefeld fühlte sich jetzt ein minderjähriger Junge besonders clever, der ein indiziertes Computerspiel für Erwachsene in einer Tauschbörse teilte.


Anzeige

Minderjähriger Junge lädt Computerspiel „Dead Island“ herunter

Eine Produzentin von Computerspielen mahnte eine Anschlussinhaberin wegen des unerlaubten Teilens des Spiels „Dead Island“ in einer Tauschbörse ab. Das Spiel richtet sich an Erwachsene und wird in der Liste jugendgefährdender Medien geführt. Die Abgemahnte wies die Schuld von sich. Sie verteidigte sich damit, dass ihr damals 13-jähriger Sohn für den Urheberrechtsverstoß verantwortlich war.

Die Rechtinhaberin mahnte dann den Sohn ab. Auch er verteidigte sich. Und jetzt wird es kurios: Der Junge wies darauf hin, dass das Spiel jugendgefährdend sei. Die klagende Produzentin (!) hätte deswegen dafür Sorge tragen müssen, dass das Spiel Minderjährigen wie ihm nicht zugänglich sei. Das Landgericht Bielefeld musste sich nun fragen, ob sich der Junge damit rausreden konnte.

Gericht: Jugendschutz ist keine plausible Ausrede  

Das Landgericht Bielefeld (Urteil vom 30. Juni 2016, Az. 4 O 363/15) ließ die Ausrede nicht gelten. Es spielte keine Rolle, dass das Spiel jugendgefährdend war. Die Produzentin war nicht verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen, damit der Minderjährige nicht illegal an das Spiel gelangte. Es reichte für die Haftung des Jungen grob gesagt aus, dass er wusste, was er tut.

Das Gericht ging davon aus, dass 13-Jährige wissen, dass illegale Kopien von z.B. Spielen im Internet kursieren. Ihnen ist auch bewusst, dass sie diese Kopien nicht herunterladen dürfen. Der Junge musste nun Schadensersatz zahlen und die Abmahnkosten erstatten.

Praxis-Tipp:

1. Eltern oder Abgemahnte Kinder können den Jugendschutz nicht vorschieben. Der Abgemahnte kann aber plausible Gründe vortragen, die einen anderen Internetnutzer als Täter in Betracht kommt. 

2. Dabei sollten Eltern aber darauf achten, ihre Kinder nicht leichtfertig ans Messer zu liefern.

3. Wenn Minderjährige die nötige Verstandesreife haben, haften sie ggf. selbst für Filesharing.


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Abmahnung Filesharing: Haften die minderjährigen Kinder der abgemahnten Eltern? Filesharing und die damit verbundenen Abmahnungen betreffen häufig alle Personen, die in einem Haushalt zusammen leben. Wenn Kinder Filesharing betreiben, wer...
Weiterlesen...
Filesharing: Abmahnkanzlei scheitert gegen WG-Bewohner Filesharing Fälle werden immer wieder von Gerichten entschieden. Dabei steht meistens die Frage im Vordergrund, wer für das begangene Filesharing haftet. Auch i...
Weiterlesen...
Filesharing Abmahnungen: Gilt das „Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken“ auch für Abmahnungen vor 2013? Das sogenannte Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken begrenzt u.a. die Abmahnkosten in Filesharing-Fällen. Doch gilt diese Regelung auch für den Zeitraum ...
Weiterlesen...
The Pirate Bay: Berufungsprozess gegen Betreiber verschoben The Pirate Bay kommt einfach nicht zur Ruhe – berichteten wir erst vor wenigen Tagen über den geplatzten Verkauf des Torrent-Trackers, so macht nunmehr die Schl...
Weiterlesen...
Abmahnungen: Wer haftet für illegales Filesharing auf einer WLAN-Party? Die Abmahnung wegen Filesharing bekommt immer der Anschlussinhaber. Es kommt aber häufig vor, dass er für das Filesharing selber gar nicht verantwortlich ist -w...
loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support