Produktpiraterie: Das ist der aktuelle Stand in der EU

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Über viele Jahre nutzten User illegale Fileshare-Plattformen, um aktuelle Serien schauen und ihre Lieblingsmusik hören zu können. Dann kam der Siegeszug von legalen, günstigen Angeboten. Wie viele Nutzer setzen heute noch auf illegale Downloads und Streaming? Das hat jetzt eine Studie des Amts der EU für geistiges Eigentum (EUIPO) untersucht. Dabei nahm dies über 70 Milliarden Internetverbindungen über einen Zeitraum von 21 Monaten zwischen Januar 2017 und September 2018 unter die Lupe.


Anzeige

User nutzen weniger illegale Angebote

Nutzer konsumieren weniger raubkopierte Medieninhalte im Netz. Das ist das Ergebnis der Studie des EUIPO. Zwischen 2017 und 2018 nahm der Zugriff auf illegale Downloads und Streaming-Seiten um gut 15 Prozent ab. Dabei nutzen User vor allem mehr legale Angebote im Bereich Musik. Denn: Raubkopierte Musik weist einen Rückgang von 32 Prozent auf. Bei Filmen sank die Quote um gut 19 Prozent. Raubkopierte Fernsehinhalte fielen um 7,7 Prozent.

Deutsche User besonders vorsichtig

Deutsche User sind bei illegalen Angeboten besonders vorsichtig geworden. So griffen sie im Schnitt nur noch 6,8 Mal pro Monat auf Raubkopien zurück. Der Durchschnitt in der EU liegt bei 9,7 Mal pro Monat. Insbesondere bei Musik bevorzugen deutsche User mittlerweile legale Angebote. So gingen illegales Streaming und Downloads in diesem Bereich um fast die Hälfte zurück. Raubkopierte Filme fielen um knapp 29 Prozent und Serien um knapp 20 Prozent. Insgesamt liegt der Rückgang in Deutschland damit bei gut 25 Prozent.

Streaming als großes Problem

Streaming ist einer der besonders großen Probleme in der EU. So streamen bis zu 13,7 Millionen EU-Bürger Filme und Serien illegal im Netz. Über Einmalzahlungen, Abos und Set-Top-Boxen nehmen die Anbieter so gut 940 Millionen Euro im Jahr ein. Dabei geben User durchschnittlich gut 5 Euro im Monat aus. Besonders viel Geld machen dabei Anbieter in Großbritannien, Deutschland und Frankreich.

Darum gibt es weniger Produktpiraterie

Die fallenden Zahlen bei der Produktpiraterie sind vor allem auf das wachsende, günstige Streaming-Angebot zurückzuführen. Dabei sind Anbieter wie Netflix, Amazon Prime, Spotify und DAZN kaum mehr aus dem Alltag von Verbrauchern wegzudenken.

Fazit

Die in der Studie untersuchen Wirtschaftszweige stellen über 11 Millionen Arbeitsplätze in der EU, so EUIPO-Exekutivdirektor Christian Archambeau. Trotz des Rückgangs der Produktpiraterie gebe es daher noch viel zu tun.


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Tauschbörsen - Abmahnung: Haftet der Vermieter bei Urheberrechtsverletzungen seines Mieters? Gelegentlich machen Vermieter ihren Mietern das Angebot, über den Internetanschluss der Vermieters per WLAN zu surfen. Doch wer haftet, wenn der Mieter über die...
Weiterlesen...
Filesharing in WGs: Haftet der Hauptmieter für seine WG - Mitbewohner? In den meisten Wohngemeinschaften wird das Internet unter den Mitbewohnern geteilt. Üblicherweise bestellt einer der Bewohner den Anschluss auf seinen Namen und...
Weiterlesen...
Hausdurchsuchung bei boerse.bz: Müssen jetzt auch Nutzer mit Strafverfolgung rechnen? Erst kürzlich gab es Hausdurchsuchungen bei den mutmaßlichen Betreibern von kinox.to gefolgt von internationalen Haftbefehlen. Nun folgten 120 weitere Hausdurch...
Weiterlesen...
Störerhaftung: Anschlussinhaberin muss für illegales Filesharing bezahlen Eigentlich gibt es die Störerhaftung nicht mehr. Die Bundesregierung hatte 2017 das Telemediengesetz angepasst. Seitdem dürfen Rechteinhaber keinen Schadensersa...
Weiterlesen...
EuGH: Familiennutzung schützt nicht vor Haftung bei Filesharing Wer künftig über das elterliche WLAN oder den Familien-PC illegal Material ins Internet lädt, wird wohl nicht mehr so leicht davonkommen wie bisher. Der Europäi...
loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support