Sharehoster: Musikindustrie mahnt mehrere Uploader ab

(0 Bewertungen, 0 von 5)
Früher standen Clients wie Emule, Kazzaa und BitTorrent im Zentrum der Filesharing-Szene. Doch mittlerweile findet sich ein Großteil der illegal angebotenen Dateien auf den Servern verschiedener Sharehoster, wie Rapidshare, uploaded.to oder netload.in.

Anzeige

Nun reagiert auch die Industrie auf den Wandel. So teilte der Bundesverband der Musikindustrie auf seiner Webseite mit, dass bereits mehrere Nutzer, die urheberrechtlich geschützte Werke auf Sharehostern zum Download angeboten hatten, abgemahnt wurden. Bei einem Nutzer führte das rechtswidrige Hochladen eines noch unveröffentlichten Albums sogar zu einer Hausdurchsuchung.

Der Bundesverband weist in seiner Erklärung darauf hin, dass der neu geschaffene zivilrechtliche Auskunftsanspruch auch bei illegalen Uploads auf Sharehostern greift. Wer urheberrechtlich geschützte Inhalte über Sharehoster bereitstelle, der müsste künftig mit "erheblichen juristischen und finanziellen Konsequenzen" rechnen, so Stefan Michalk, Geschäftsführer des Bundesverbandes Musikindustrie.

Zwar sei nach Angaben des Verbandes die Zahl der illegalen Downloads von rund 600 Millionen auf 300 zurückgegangen, aber noch immer käme auf jeden legal im Netz verkauften Song acht illegale Downloads. Grund für den Rückgang sind wohl auch die weit über 100.000 Verfahren die seit 2004 eingeleitet wurden. Trotz des scheinbaren Erfolgs würde Michalk lieber das französische Three-Strikes-Modell mit der Möglichkeit zum Verschicken von Warnhinweisen vorziehen.

Fazit:

Das Sharehoster auf Dauer auch keine sicheren Häfen für Filesharer bieten würden, war abzusehen. Nicht nur Provider sind durch den zivilrechtlichen Auskunftsanspruch verpflichtet, sondern auch Anbieter von Sharehostern. Auch bleiben vorerst nur die Verbreiter von urheberrechtlich geschützten Werken im Visier der Industrie.


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Gericht verpflichtet Blogger zur präventiven Kontrolle fremder Beiträge Das Landgericht (LG) Hamburg hat in der vergangenen Woche eine einstweilige Verfügung gegen den bekannten Blogger und Journalisten Stefan Niggemeier best&a...
Weiterlesen...
Marketing: Dürfen Optiker für ein kostenloses Brillenglas werben? Optiker versuchen Kunden mit verschiedenen kostenlosen Zusatzleistungen zu locken. Dabei sind der Werbung mit diesen Leistungen jedoch Grenzen gesetzt, wie ei...
Weiterlesen...
Vorsicht bei Schuhverkauf: Auch hier drohen Abmahnungen Immer wieder mahnen Verbraucherzentralen Online-Händler ab. In einem Fall hat die Verbraucherzentrale Berlin auf einen Schuhhändler abgemahnt. Dieser hatte in e...
Weiterlesen...
Online Shops: Abmahnung wenn Kunden über „Batterieverordnung“ belehrt werden? Händler, die Batterien vertreiben, sind dazu verpflichtet ihre Kunden darauf hinzuweisen, in welcher Art und Weise Batterien zu „entsorgen“ sind. Doch darf in...
Weiterlesen...
OLG Hamm: Abmahnung bei unvollständigem Impressum Sind fehlende oder teilweise unvollständige Angaben im Impressum eines Online-Shops abmahnfähig oder eine Bagatelle? Für einige Gerichte war die Antwort bisher ...
Anzeige
loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support