Gericht: Einmaliges Ermitteln der IP-Adresse ist kein Nachweis für illegales Filesharing

(6 Bewertungen, 5.00 von 5)

Weiterhin werden in Deutschland massenhaft Filesharer abgemahnt. Die Abmahner stützen sich dabei meist auf automatisierte IP-Ermittlungen, um nachzuweisen, welcher Anschlussinhaber verantwortlich ist. Aber genügt es eigentlich, wenn die IP-Adresse nur ein einziges Mal erfasst wird? Hierzu hat das AG Düsseldorf jetzt eine Entscheidung getroffen, die die Abgemahnten hoffen lässt.


Anzeige

Abgemahnter wehrte sich gegen Filesharing Vorwurf

Ausgangspunkt des Falles war die Abmahnung wegen des Films „Smash Cut“. Dem abgemahnten Anschlussinhaber wurde vorgeworfen, den Film einmalig in einer Tauschbörse hochgeladen zu haben. Der Anschlussinhaber wehrte sich jedoch gegen den Vorwurf. Er bestritt, dass das Filesharing über seinen Anschluss begangen worden war. Die Abmahner stützten sich auf die automatische IP-Ermittlung. Diese hatte einmalig die IP-Adresse des Anschlussinhabers geloggt. Der Fall musste letztlich vom Amtsgericht Düsseldorf entschieden werden, da die Abmahner den Anschlussinhaber auf die Zahlung der Abmahnkosten und Schadensersatz in Höhe von ca. 955 Euro verklagten.

Amtsgericht hält einmalige Ermittlung nicht für ausreichend

Das Amtsgericht Düsseldorf entschied mit seinem Urteil vom 30.07.2015 (Az. 57 C 9677/14), dass die einmalige Feststellung der IP-Adresse nicht ausreicht, um den Filesharing Vorwurf zu beweisen.

Das Amtsgericht Düsseldorf argumentierte, dass das einmalige Ermitteln der IP-Adresse nicht belegt, dass die Ermittlung fehlerfrei war. Bei einer mehrfachen Ermittlung der IP-Adresse kann davon ausgegangen werden, dass die Ermittlung zuverlässig und fehlerfrei war. Das war aber hier gerade nicht der Fall. Das Gericht argumentierte weiter, dass die Abmahner die ordnungsgemäße Ermittlung bei einer nur einmaligen Erfassung der IP-Adresse hätten nachweisen müssen. Die Abmahner verloren deswegen die Klage und konnten die Zahlung nicht weiter verlangen.

Fazit:

Das Urteil schützt die Anschlussinhaber vor falschen Abmahnungen, die sich auf fehlerhafte IP-Ermittlungen stützen. Zwar gelten die Ermittlungsprogramme als recht sicher. Fehler sind aber nie auszuschließen. Das Urteil macht deutlich, dass sich die Abmahner also nicht einfach auf die automatischen IP-Ermittlungen berufen können, wenn diese nur einmal die IP-Adresse ermittelt haben.

 


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
US-Gericht: YouTube muss illegale Videos der Nutzer nicht vorher prüfen In den USA tobt seit Jahren ein gerichtlicher Streit zwischen YouTube und dem Medienkonzern Viacom über die Frage, ob YouTube für Videos der Nutzer haftet und...
Weiterlesen...
Abmahnung wegen Spam: Wie muss eine Unterlassungserklärung formuliert sein? Spam-E-Mails sind nicht nur störend, sie sind vor allem rechtswidrig und können abgemahnt werden. Dem Unterlassungsanspruch muss dann durch die Abgabe einer U...
Weiterlesen...
Widerruf: Wann liegt eine unverzügliche Zusendung der Widerrufsbelehrung vor? Seit dem 11.06.2010 gilt in Deutschland das neue Widerrufsrecht. Danach können Unternehmer durch eine unverzüglich nach Vertragsschluss erfolgte Widerrufsbele...
Weiterlesen...
„Streitwerttabelle“ für Urheberrechtsstörer in Musik-Filesharingssystemen Bei der Streitwertfestsetzung für den urheberrechtlichen Unterlassungsanspruch gegen Musikangebote im Internet gibt es weiterhin sehr unterschiedliche Ents...
Weiterlesen...
Spam-Abwehr: Ist ein Impressum als Grafikdatei zulässig? Um die Flut an unerwünschten Werbezusendungen per E-Mail - sog. Spam-Mails - einzudämmen, gehen immer mehr Webseitenbetreiber dazu über, das Impressum ihrer Web...
Anzeige
loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support