Abmahnung und Tauschbörsen: Kanzlei Rasch Rechtsanwälte

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Wofür gibt es eine Abmahnung von der Kanzlei Rasch?

Die Rechtsanwaltskanzlei Rasch verschickt Abmahnungen für das Herunterladen (Download) und Anbieten (Upload) urheberrechtlich geschützter Werke Musik, Filme) in Internettauschbörsen (Filesharing).


Anzeige

Rechtsanwaltskanzlei:  

Rechtsanwälte Rasch
An der Alster 6
20099 Hamburg

Mandanten:

Universal Music GmbH
Sony BMG Music Entertainment (Germany) GmbH
Warner Music Group Germany Holding GmbH
EMI Music Germany GmbH & Co. KG

Für welche Titel drohen Amahnungen der Kanzlei Rasch?

So wehren Sie eine Filesharing-Abmahnung ab:

Wurden Sie wegen Filesharing abgemahnt? Holen Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung vom Rechtsanwalt unter 0221 / 400 675 577 (24h/bundesweit) oder per E-Mail: aw@abmahnung-internet.de

Anzeige

Universal Music GmbH

  • Amy Macdonald – „Life in a Beautiful Light“
  • Aura Dione – “Before the Dinosaurs”
  • Christina Stürmer – “In dieser Stadt” (Album)
  • Culcha Candela – „Schöne Neue Welt“
  • Element of Crime – “Immer da wo du bist bin ich nie”
  • Fler – „Fler“ (Album)
  • Gentleman – “Diversity”
  • Ich und Ich – „Vom selben Stern“ (Album)
  • Jan Delay – “Wir Kinder vom Bahnhof Soul”
  • Jan Delay – „Hoffnung“
  • Jennifer Braun – “Bee”
  • Jennifer Braun – „I care for you“
  • Keri Hilson – “In a perfect World”
  • La Roux – “La Roux”
  • Lady Gaga – „The Fame“ (Album)
  • Lena Meyer-Landrut – “Bee”
  • Lena Meyer-Landrut – “Love Me”
  • Lena Meyer-Landrut – “Satellite”
  • Lena Meyer-Landrut – „My Cassette Player“ (Album)
  • Mando Diao – “Give me Fire” (Album)
  • Polarkreis 18 – “The colour of snow” (Album)
  • Rammstein – “Liebe ist für alle da” (Album)
  • Reamonn – „Reamonn“ (Album)
  • Rihanna – “Rated R”
  • Rihanna – „Good Girl Gone Bad“ (Album)
  • Rosenstolz – “An einem Morgen im April”
  • Rosenstolz – “Die Suche geht weiter” (Album)
  • Rosenstolz – “Die Suche geht weiter” (Live)
  • Rosenstolz – “Kein Lied von Liebe”
  • Rosenstolz – „Bist du dabei?“
  • Rosenstolz – „Herz schlägt auch im Eis“
  • Rosenstolz – „Ich bin mein Haus“
  • Rosenstolz – „Irgendwo dazwischen“
  • Rosenstolz – „Unerwartet“
  • Rosenstolz – „Wann kommst du?“
  • Rosenstolz – „Wie weit ist vorbei?“
  • Schiller – „Atemlos“
  • Semino Rossi – “Die Liebe bleibt”
  • Sido – “Sie bleibt”
  • Sido – „Aggro Berlin“ (Album)
  • Sportfreunde Stiller – „MTV Unplugged in New York“ (Album)
  • Stromae – “Alors On Danse”
  • The Killers – „Day & Age“ (Album)
  • The Prodigy – “Invadors must die” (Album)
  • Tocotronic – “Schall und Wahn”
  • Tokio Hotel – “Humanoid”
  • U2 – “No line on the horizon” (Album)
  • Unheilig – “Grosse Freiheit”
  • Unheilig – „Geboren Um Zu Leben“
  • Zweiohrküken (Soundtrack)

Sony BMG Music Entertainment (Germany) GmbH

Warner Music Group Germany Holding GmbH

  • Peter Fox – “Stadtaffe” (Album)

Hier finden Sie eine ausführliche Übersicht der Werke, für die die Kanzlei Rasch Abmahnungen ausspricht.

Wie gelangen die Abmahner an die Nutzeradressen?

Die P2P-Tauschbörsen wie eMule, BitTorrent, Kazaa oder eDonkey werden von darauf spezialisierten Unternehmen auf urheberrechtlich geschützte Inhalte durchsucht. Es werden teilweise Testdownloads durchgeführt, die Dateien werden mit den Originaldateien der Rechteinhaber verglichen. Wenn urheberrechtlich geschütztes Material angeboten wird, wird die IP-Adresse gespeichert.

Über diese IP-Adresse erhalten die Anwälte dann entweder über eine Strafanzeige und entsprechende Akteneinsicht oder über ein Auskunftsverlangen nach § 101 UrhG die Daten des Anschlussinhabers von der Staatsanwaltschaft oder dem jeweiligen Provider.

Was wird von den Abgemahnten gefordert?

Gefordert wird in den Abmahnungen der Rechtsanwälte Rasch die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung. Daneben werden Schadensersatzforderung und die Erstattung der Abmahnkosten verlangt, oftmals werden beide Positionen innerhalb eines Vergleichsvorschlages abgehandelt.

Was sollten Abgemahnte NICHT tun?

Die Abmahnung ignorieren

Das Ignorieren der Abmahnung ist nicht der richtige Weg. Auch wenn bei diversen Anwälten im Internet zu lesen ist, dass man die Abmahnung zurückweisen und die Abgabe einer Unterlassungserklärung verweigern sollte, ist dieser „Rat“ fast immer falsch. In nahezu allen Fällen werden die dann beantragten einstweiligen Verfügungen von den Gerichten weiters erlassen. Hier kommen dann weitere unnötige Gerichts- und Anwaltskosten auf den abgemahnten zu.

Abgabe der geforderten Unterlassungserklärung

Auch das Unterschreiben der Unterlassung der Abmahner ist ebenfalls nicht der sinnvollste Weg, die Sache beizulegen. Zum einen sind die Unterlassungserklärungen oft sehr weit gefasst, zum anderen sind die Vertragsstrafen mit häufig 5001,00 Euro immens hoch angesetzt. Ein weiterer Punkt, wenn man die Rechtsverletzung vorbehaltlos anerkennt und den Rechtsverstoß verbindlich zugibt, verbaut man sich unter Umständen die Möglichkeit, die Kosten der Abmahnung zu verhandeln.

Bei den abmahnenden Anwälte anrufen oder selbst Antwortscheiben verfassen

Oft wollen die Abgemahnten gegenüber den Anwälten klarstellen, dass nicht sie, sondern ein Familienmitglied, Mitbewohner oder Bekannter die Tauschbörsen genutzt haben oder sich andere Personen etwa über ein ungesichertes W-Lan eingewählt haben. Dieses Vorgehen führt aber allenfalls dazu, dass die benannte Person dann auch noch abgemahnt wird. Der Anschlussinhaber haftet aber weiterhin, auch wenn er selbst nicht gehandelt hat.

In vielen Fällen werden diese Telefonat oder Schreiben zudem sehr persönlich, um es einmal vorsichtig auszudrücken. Nicht selten kann dann neben der Abmahnung noch Strafverfahren etwa wegen Beleidigung folgen.

Man sollte sich als Abgemahnter folgende Punkte vor Augen führen:

  • Der Anschlussinhaber haftet fast immer auf Unterlassung, auch wenn er nicht selbst gehandelt hat. 

  • Die beigefügte Unterlassungserklärung ist ein Vorschlag zur Beilegung der Sache, dieser Vorschlag muss und sollte nicht angenommen werden. Die Unterlassungserklärung wurde schließlich von den Anwälten der Gegenseite zugunsten der eigenen Mandanten formuliert.

  • Es sollte stets ein eigener Anwalt mit der Prüfung der Abmahnung und Modifizierung der Unterlassungserklärung beauftragt werden. Nur eine entsprechend modifizierte Unterlassungserklärung kann das oft immense Risiko einer Vertragsstrafe minimieren.

  • Eine Unterlassungserklärung ist 30 Jahre gültig. Insbesondere wenn auch andere Personen (Familienmitglieder, Freunde, Bekannte) Zugriff auf den Internetanschluss haben, kann das Unterschreiben der geforderten Unterlassungserklärung den Anschlussinhaber ruinieren, da er unter Umständen auch für die Verstöße andere Personen haftet.

  • Verhandlungen um die Kosten der Abmahnung sind ohne eigenen Anwalt erfahrungsgemäß nicht erfolgreich, egal welche Argumente die Abgemahnten vorbringen. Die einzige Ausnahme sind Fälle, in denen ein ALG II Bezug nachgewiesen werden kann.

  • Wenn der Anschlussinhaber nicht selbst gehandelt hat, können die Schadensersatzforderungen oft erfolgreich abgewehrt werden.


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Filesharing: Internetsperre statt Abmahnung? In den USA kündigt sich ein Strategiewechsel der Musikindustrie an. Groß angelegte Klagewellen gegen Einzelpersonen sollen der Vergangenheit angehören und von e...
Weiterlesen...
Domains und Markenrecht Für den Schutz der eigenen Domain spielen markenrechtliche Ansprüche eine große Rolle. Die eigene Marke bietet zum einen Schutz gegen Trittbrettfahrer und verwe...
Weiterlesen...
Neue Widerrufsbelehrung 2010: Was Shopbetreiber und eBay-Händler wissen müssen Das Thema „Widerrufs- und Rückgabebelehrung“ ist aufgrund massenhafter Abmahnungen für Shop-Betreiber, Dienstleister und Händler auf eBay, Amazon & Co. ein ...
Weiterlesen...
Filesharing: Dürfen Unternehmen auch bei beschränkten Nutzungsrechten abmahnen? Filesharing wird massenhaft abgemahnt. Die Abmahnkanzleien sprechen die Abmahnungen für die Rechteinhaber der Film-, Musik- und Softwareindustrie aus. Aber da...
Weiterlesen...
Kündigung bei privater Internet-Nutzung am Arbeitsplatz Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat in einem aktuellen Fall entschieden (Az.: 2 AZR 200/06, Urteil vom 31.05.2007), dass eine Kündigung des Arbeitsvertrages wege...
loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details

datenschutz5

Impressumspflicht: 7 wichtige Fragen zum Impressum für Webseiten

Jede Webseite braucht ein Impressum. Gut, nicht jede Seite. Aber geschätzt 90% aller Webseiten und Blogs unterliegen der Impressumspflicht nach TMG, auch Anbieterkennzeichnung genannt. Impressumsverstöße sind seit Jahren einer der Abmahnklassiker im Netz. Dabei ist es gar nicht so schwer, ein vollständiges Impressum zu erstellen und korrekt auf der eigenen Seite einzubinden. Wir zeigen Ihnen die häufigsten Fehler und Abmahnfallen und sorgen dafür, dass Sie diese Sorge los werden. Weiterlesen »

datenschutz5

DSGVO: Das müssen Webseitenbetreiber und Unternehmer wissen!

Datenschutz ist für alle Webseitenbetreiber, Unternehmer sowie Shopbetreiber und Dienstleister bereits seit Jahren ein wichtiges Thema. Nutzertracking, Kundenbestellungen, E-Mail Kampagnen: überall spielt der Datenschutz eine wesentliche Rolle. 2018 kamen auf alle Unternehmen weitreichende Änderungen zu: Seit dem 25. Mai 2018 gilt die neue EU Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) auch in Deutschland verbindlich. Diese stellt viele Grundsätze des Datenschutzrechts nach dem alten BDSG auf den Kopf. Weiterlesen »

datenschutz5

Cookie-Hinweis und Einwilligung auf Webseiten: Quatsch oder Pflicht?

Viele Seitenbetreiber konfrontieren ihre Besucher mit einem Cookie-Hinweis auf der Webseite. So einfach ist das Thema "Cookies auf Webseiten" aber leider nicht umzusetzen. Brauchen Seitenbetreiber überhaupt einen Cookie Hinweis oder sogar eine Einwilligung? Wenn ja, für alle Cookies? Welche Rolle spielt das aktuelle EuGH-Urteil dabei? Was ist ein Consent Tool? Welche Hinweise müssen dann in der Datenschutzerklärung stehen? Und wie genau sollte der Text für die Cookie Warnung aussehen? Weiterlesen »

datenschutz5

Der Arbeitsrecht-Ratgeber für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Arbeitgeber und Arbeitnehmer stehen durch die Nutzung des Internet vor vielen neuen Fragen: Surfen am Arbeitsplatz, die Haftung des Arbeitgebers für illegale Aktivitäten der Mitarbeiter, Kündigungen wegen privater Internetnutzung, IT-Sicherheit, etc. Darüber hinaus benötigen Themen wie Abmahnung, Arbeitnehmerrechte und Arbeitgeberpflichten immer wieder aufs Neue Klärung um beiden Seiten gerecht zu werden.  Weiterlesen »

datenschutz5

Garantie, Gewährleistung und Produkthaftung: Wo ist der Unterschied

Die Begriffe "Garantie", "Gewährleistung" und "Produkthaftung" spielen für Käufer und Verkäufer eine große Rolle. Allerdings werden die Begriffe immer wieder verwechselt, falsch verstanden oder nicht richtig angewendet. Gerade bei Käufen und Verkäufen im Internet ist es wichtig, den Unterschied zwischen Garantie und Gewährleitung zu kennen. Hier besteht im Gegensatz zum stationären Handeln oft nicht die Möglichkeit, schnell mal beim Vertragspartner vorbeizugehen und auftretende Probleme zu lösen. Weiterlesen »

datenschutz5

Filesharing Abmahnung: So reagieren Sie richtig!

Wenn Sie eine Abmahnung wegen Filesharing erhalten haben, heißt es Ruhe bewahren! Wichtig: Wenn Sie jetzt richtig und schnell reagieren, können Sie sich hohe Kosten und viel Ärger ersparen. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, was hinter einer Filesharing Abmahnung steckt, was Sie jetzt tun müssen und welche Fehler Sie unbedingt vermeiden sollten. Weiterlesen »

Support