Filesharing - Abmahnungen: Haften Eltern für Rechtsverletzungen ihrer volljährigen Kinder?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

In der Rechtsprechung besteht eine klare Tendenz dafür, dass Eltern für Urheberrechtsverletzungen ihrer minderjährigen Kinder haften, wenn sie ihre Überwachungspflichten verletzen. Ob dies auch bei erwachsenen Kindern gilt, hatte das OLG Köln zu entscheiden.


Anzeige

Was war geschehen?

Ein volljähriger Sohn hatte über den Internetanschluss seiner Eltern 2164 urheberrechtlich geschützte Musikwerke in einer Peer-2-Peer Tauschbörse verbreitet. Als der Rechteinhaber auf den Verstoß aufmerksam wurde, mahnte er die Anschlussinhaber ab. Diese weigerten sich jedoch, die entstandenen Abmahnkosten zu bezahlen, weswegen der Rechteinhaber in der Folge den Klageweg beschritt.

Entscheidung des Gerichts

Das Oberlandesgericht Köln entschied Anfang Juli (Beschluss vom 04.06.2012 – Az.: 6 W 81/12), dass für Eltern als Anschlussinhaber die Pflicht besteht, ihre bereits volljährigen Kinder zu überwachen. Werden diese Überwachungspflichten vernachlässigt, indem keine entsprechenden Maßnahmen ergriffen werden, um Urheberrechtsverletzungen in P2P-Tauschbörsen zu vermeiden, so haften die Anschlussinhaber für die Urheberrechtsverletzungen ihres Kindes.

Die Richter begründeten ihre Entscheidung damit, dass für die beklagte Anschlussinhaberin die Obliegenheit bestand, auf ihren Sohn, der die Musiktitel in einer Tauschbörse unstreitig öffentlich zugänglich gemacht hatte gem. § 19a UrhG und zum Tatzeitpunkt bereits über 18 Jahre alt war, einzuwirken. Verlangt wird dabei insbesondere, dass bei Überlassung des Internetzugangs Maßnahmen ergriffen werden, um derartigen Rechtsverletzungen durch Dritte entgegenzuwirken.

Dabei war im konkreten Fall eine Abwägung, wie weit die Obliegenheit gehen, nach Ansicht der Kölner Richter nicht erforderlich, weil die beklagte Anschlussinhaberin nicht dargelegt hat, überhaupt auf irgendeine Art und Weise auf ihren Sohn eingewirkt zu haben.

Fazit

Nach der Entscheidung des OLG Köln haften Eltern für Urheberrechtsverletzungen ihrer Kinder auch dann, wenn diese bereits volljährig sind. Die entscheidende Frage, in wieweit Eltern dabei ihre Kinder zu überwachen bzw. welche konkreten Maßnahmen die Anschlussinhaber zu ergreifen haben, hat das Gericht jedoch nicht beantwortet, da von Seiten der Beklagten gar kein Einwirken auf das Kind dargelegt wurde. 

Erstaunlich ist diese Entscheidung zum einen deshalb, weil für Eltern gegenüber erwachsenen Kindern – anders als gegenüber minderjährigen Kindern – grundsätzlich keine Aufsichtspflicht besteht. Zum anderen hatte das Oberlandesgericht Köln erst vor kurzem in einem anderen Fall angenommen, dass eine Überwachungspflicht gegenüber Ehegatten gerade nicht besteht. Die Differenzierung des OLG Köln zwischen Ehepartnern und volljährigen Kindern kann im Ergebnis nicht ganz nachvollzogen werden. Vorsorglich sollten Eltern daher auch ihre volljährigen Kinder auf die Rechtswidrigkeit der Nutzung von Tauschbörsen bei urheberrechtlich geschützten Werken hinweisen.


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Goldesel.to: Müssen die Seitenbetreiber Filter einsetzen um Urheberrechtsverletzungen zu verhindern? Tagtäglich werden im Internet tausendfach Urheberrechtsverletzungen begangen. Ermöglicht wird dies immer auch durch die Provider, die die fraglichen Seiten üb...
Weiterlesen...
Musikrechte: Spotify wegen Verbreitung von Playlisten verklagt  Das schwedische Musikstreaming-Portal „Spotify“ ermöglicht seinen Usern einen umfangreichen Musikgenuss. Jüngst wurde der Betreiber des Dienstes aber fü...
Weiterlesen...
Filesharing Abmahnung: Muss die Ehefrau zahlen wenn der Ehemann den Internetanschluss nutzt? Filesharing und die damit verbundenen Abmahnungen sind immer wieder Gegenstand der Rechtsprechung. Kürzlich hatte das Amtsgericht Philippsburg einen Fileshari...
Weiterlesen...
Tauschbörsen: 1x Up- und Downloaden eines Computerspiels kein „gewerbliches Ausmaß“ Seit dem 1. September 2008 haben die Rechteinhaber urheberrechtlich geschützter Werke die Möglichkeit, auf richterlichen Beschluss die Anschlussinhabe...
Weiterlesen...
Filesharing-Abmahnungen: Haften Hotelbetreiber für das Filesharing der Gäste? Filesharing-Abmahnungen wegen illegaler Up- und Downloads ergehen jährlich tausendfach. Insbesondere Unternehmer wie Hotelbetreiber versuchen sich stets gegen...
Anzeige
loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support