Filesharing: Muss Rentnerin ohne PC und WLAN Abmahnkosten zahlen?

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Immer wieder kommt es im Rahmen von Filesharing-Abmahnungen zu Situationen, bei denen die abgemahnten Internetnutzer nachweisen können, dass sie eine entsprechende Rechtsverletzung aus unterschiedlichen Umständen gar nicht begangen haben können. Ein Gericht hatte nun darüber zu entscheiden, ob die Abmahnkosten dennoch gezahlt werden müssen.


Anzeige

Was war passiert?

Eine bekannte Abmahnkanzlei hatte im Auftrag der Rechteinhaberin eine Rentnerin abmahnen lassen, die im Januar 2010 einen Hooligan-Film über ein Filesharing-Programm öffentlich zum Download angeboten haben soll. Das Besondere an diesem Fall ist: Die Rentnerin lebte allein und war zwischenzeitlich pflegedürftig. Infolge dessen hatte sie bereits vor längerer Zeit ihr einzig Internet-fähiges Endgerät verkauft und verfügte auch über keinen WLAN-Router, der es einem Dritten unter Umständen ermöglicht hätte, sich unautorisiert in ihr Netzwerk einzuloggen.

Gleichwohl wurde die Rentnerin mit Urteil vom 23.11.2011 (Az. 142 C 2564/11) vom LG München zur Zahlung der entsprechend angefallenen Abmahnkosten verpflichtet. Hiergegen legte die Rentnerin Berufung ein – zu Recht, wie nun das Landgericht München I mit Urteil vom 25.03.2013 (21 S 28809/11) feststellte.

Gericht verneint Störerhaftung

In ihrer Urteilsbegründung fanden die Richter des Landgericht München I deutlich Worte zur Auffassung der Vorinstanz, die Rentnerin hafte jedenfalls im Rahmen der Störerhaftung:

„Eine derart überspannte Betrachtungsweise würde die Störerhaftung in die Nähe einer Gefährdungshaftung rücken, durch die ein Betreiber eines Internetanschlusses bereits deswegen für Verletzungen haftet, weil er eine von einem Internetzugang ausgehende Gefahr eröffnet hat. Entsprechende Gefährdungshaftungstatbestände hat der Gesetzgeber jedoch nicht vorgesehen.“

Auch stellte das Landgericht fest, dass es nicht Aufgabe der Rentnerin sein kann, nachzuweisen, dass sie für etwaig illegale Aktivitäten nicht infrage kommen. Vielmehr obliege die Beweislast für die Täterschaft der Rentnerin beim abmahnenden Rechteinhaber, die nicht ausreichend und überzeugend dargelegt werden konnte.

Fazit:

Das Urteil vom Landgericht München I zeigt noch einmal deutlich die Verteilung der Beweislast in einem Filesharing-Verfahren, das auch für andere Auseinandersetzungen für Abgemahnte durchaus Mut machen kann. Internetnutzer, die eine Filesharing-Abmahnung erhalten haben, kann nicht zuletzt aus diesem Grund nur empfohlen werden, eine erhaltene Abmahnung von einem erfahrenen Anwalt auf mögliche Verteidigungsstrategien prüfen zu lassen.


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Filesharing: Wie viel Schadensersatz können Abmahner für ein Hörbuch verlangen? Abmahnungen wegen Filesharings betreffen nicht nur Filme und Musik. Auch das illegale Teilen von Hörbüchern wird abgemahnt. Die Abmahner verlangen hierfür teils...
Weiterlesen...
Abmahnungen von Waldorf Frommer: 3.000 Filesharing Abmahnungen an einem Tag? Immer wieder berichten wir von Filesharing Abmahnungen der Kanzlei Waldorf Frommer. Welche Dimensionen und damit auch Umsätze diese Abmahnungen für die Musikind...
Weiterlesen...
Filehosting: Ordnungsgeld gegen Rapidshare verhängt Schlechte Zeiten für die Betreiber von Filehostern: Wie kürzlich bekannt wurde, konnte das Label „Roadrunner“ vor dem Hamburger Landgericht ein Ordnungsgeld geg...
Weiterlesen...
Hausdurchsuchung bei boerse.bz: Müssen jetzt auch Nutzer mit Strafverfolgung rechnen? Erst kürzlich gab es Hausdurchsuchungen bei den mutmaßlichen Betreibern von kinox.to gefolgt von internationalen Haftbefehlen. Nun folgten 120 weitere Hausdurch...
Weiterlesen...
Filesharing: BGH vereinfacht Abmahnungen von Urheberrechtsverstößen Künftig können Musiker und Rechteinhaber Filesharer erheblich einfacher abmahnen. Der BGH hat kürzlich beschlossen, dass Internetprovider den Rechteinhabern d...
loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support