Staatsanwaltschaft verweigert Ermittlungen gegen Tauschbörsen-Nutzer

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Dem Vorgehen der Musikindustrie, Polizeibehörden und Staatsanwaltschaften mit zehntausenden Strafanzeigen gegen Tauschbörsennutzer lahm zu legen, um diese danach abmahnen zu können, verweigert sich Staatsanwaltschaft Wuppertal nach Informationen von heise.de. Entsprechende Massenstrafanzeigen bleiben dort unbearbeitet, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Wuppertal gegenüber eRecht24 mit.


Anzeige

Man halte dort bereits das Aufnehmen von Ermittlungen für unverhältnismäßig, die die Tauschbörsennutzer in der Regel keine finanziellen Interessen verfolgen. Der Musikindustrie gehe es nicht um Bestrafung von tatverdächtigen, sondern allein um die Adressermittlung, um die Tauschbörsennutzer dann kostenpflichtig abmahnen zu können. Hier erfahren Sie mehr über die rechtlichen Hintergründe der Massenabmahnungen gegen Tauschbörsennutzer

Eine Stafanzeige ist im Vorfeld nötig, da die Musikindustrie von den Tauschbörsennutzern nur die IP Ermitteln kann. Eine Zuordnung von IP-Adresse zu den Daten des Anschlussinhabers scheitert daran, dass es für die Musikindustrie keine zivilrechtliche Grundlage zur Erlangung der Daten gibt. Deshalb werden zehntausende Strafanzeigen gegen Unbekannt gestellt, die Staatsanwaltschaft muss dann den Anschlussinhaber ermitteln. Durch die Masse der Strafanzeigen werden die betroffenen Teile der Ermittlungsbehörden oft vollständig lahm gelegt. Allein bei der Staatsanwaltschaft Wuppertal wurden im Januar und Februar 2008 ca. 2000 IP-Adressen zur Ermittlung des Anschlussinhabers eingereicht.

Die Rechteinhaber und Abmahnkanzleien haben sich bereits bei der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf als übergeordnete Behörde beschwert. Dort prüft man die Vorgänge.

Fazit:

So wehren Sie eine Filesharing-Abmahnung ab:

Wurden Sie wegen Filesharing abgemahnt? Holen Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung vom Rechtsanwalt unter 0221 / 400 675 577 (24h/bundesweit) oder per E-Mail: aw@abmahnung-internet.de

Anzeige

Es war höchste Zeit, dass man in den Ermittlungsbehörden zumindest einmal deutlich darauf aufmerksam macht, wie hier massenhaft Ressourcen für Fälle gebunden werden, die sich in der Mehrzahl ohnehin nur im Bagatellbereich abspielen.

Nicht nur, dass die Polizisten und Staatsanwälte vom Steuerzahler bezahlt werden, damit die Musikindustrie dann kostenpflichtig abmahnen kann. Diese Kräfte fehlen der ohnehin hoffnungslos überlasteten Polizei und Justiz dann natürlich bei der Ermittlung und Verfolgung von schweren Straftaten.

Autor:
Rechtsanwalt Sören Siebert – Rechtsberatung Abmahnung Tauschbörsen

 


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Filesharing: Immer mehr Flüchtlinge werden abgemahnt Das deutsche Urheberrecht ist schon für die meisten Deutschen nicht zu verstehen. Noch schwerer tun sich Menschen, die gerade vor Krieg und Verfolgung geflohen ...
Weiterlesen...
Abmahnung Filesharing: Reicht einfaches Bestreiten des Anschlussinhabers? Bei Filesharing-Abmahnungen war der Anschlussinhaber oftmals gar nicht selbst in p2p-Netzwerken unterwegs. Die Frage ist, ob er trotzdem im Falle einer Abmahn...
Weiterlesen...
Onlineshops: Neues Muster der Widerrufsbelehrung darf nicht ohne Anpassungen genutzt werden Das zum 11.06.2010 in Kraft tretende Widerrufsrecht bringt für Händler viele Vorteile. So ist es nun beispielsweise möglich, auch bei eBay mit einer 14tägigen W...
Weiterlesen...
Filesharing: Zuordnung von IP-Adressen ist fehlerhaft Täglich werden unzählige Urheberrechtsverstöße durch Tauschbörsen begangen. Stellt der Schutzrechtsinhaber dies fest, versucht er die Verletzer über die IP-Adre...
Weiterlesen...
Impressumspflicht: Was muss ein Einzelunternehmer ins Impressum schreiben? Nur ausschließlich private Webseiten sind von der Impressumspflicht ausgenommen. Die Pflicht, auf der eigenen Website ein Impressum verfügbar zu machen, trifft ...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige
loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details