Filesharing Abmahnungen: Haftet der Vermieter einer Ferienwohnung für seine Gäste?

(3 Bewertungen, 2.33 von 5)

Die Rechtsanwälte Sasse & Partner mahnen häufig Urheberrechtsverletzungen im Internet ab. Kürzlich sprachen sie eine Abmahnung gegenüber einem Inhaber einer Ferienwohnung aus. Das Amtsgericht Hamburg musste entscheiden, ob der Vermieter für Urheberrechtsverletzungen haftet.


Anzeige

Vermieter hatte seine Mieter stets belehrt

Die Rechtsanwaltskanzlei ging gegen den Vermieter der Ferienwohnung als Anschlussinhaber vor. Über den von ihm angemeldeten Internetanschluss war in der Ferienwohnung der Film „The Last Stand“ in einer Tauschbörse geteilt worden. Die Abmahner verlangten von dem Vermieter 1.255,50 € für die geltend gemachte Urheberrechtsverletzung. Der Vermieter wehrte sich jedoch gegen die Abmahnung, da auf den Anschluss nur die Mieter seiner Ferienwohnung Zugriff auf das Internet hatten. Er hatte auch jeden seiner Mieter darauf hingewiesen, dass das Filesharing nicht erlaubt ist. Er zahlte daher die in der Abmahnung geforderten Kosten nicht. Er wurde daher auf die Abmahnsumme verklagt, sodass der Fall gerichtlich entschieden werden musste.

Belehrung an Mieter genügte den Anforderungen

Das Amtsgericht Hamburg hat durch Urteil am 24.06.2014 zugunsten des Abgemahnten entschieden (Az. 25b C 924/13). Das Gericht argumentierte, dass der Vermieter nicht als Täter und auch nicht als Störer haftet. § 8 TMG ist auf den Fall des Vermieters anzuwenden, da diese Vorschrift die Verantwortlichkeit für Handlungen Dritter ausschließt. Nach § 8 sind Diensteanbieter für fremde Informationen, die sie in einem Kommunikationsnetz übermitteln oder zu denen sie den Zugang zur Nutzung vermitteln, nicht verantwortlich, sofern sie die Übermittlung nicht veranlasst, den Adressaten der übermittelten Informationen nicht ausgewählt und die übermittelten Informationen nicht ausgewählt oder verändert haben.

Dies war nach Ansicht des Gerichts auf den Fall des Vermieters übertragbar, da er lediglich den Zugang ermöglichte ohne eine weitere Kontrollmöglichkeit über die konkrete Nutzung seiner Mieter zu haben. Der Vermieter hatte zudem seine Prüf-und Überwachungspflichten erfüllt, da er seine Mieter stets über das Verbot des Filesharings belehrt hatte. Zudem hatte er das W-LAN auch ausreichend mit einem entsprechenden Schlüssel gesichert. Er musste die Abmahnkosten daher nicht tragen und auch keinen Schadensersatz für die Urheberrechtsverletzung bezahlen.

Fazit:

Nach der Rechtsprechung des AG Hamburg genießen Vermieter von Ferienwohnung die gleiche Privilegierung wie Access-Provider, da sie die vom Dritten übermittelten Informationen genauso wenig kontrollieren können. Sofern der Vermieter die Informationsübermittlung (insb. z.B. durch Up- und Downloads von urheberrechtlich geschütztem Material) nicht veranlasst hat, den Adressaten nicht ausgewählt und die Informationen nicht ausgewählt oder verändert hat, kann er nicht als Störer haften. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig.


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

10000 Buchstaben übrig


Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Werbung: Was müssen Händler bei der Angabe von „handelsüblichen Mengen“ beachten? Viele Shops und Ladengeschäfte versuchen Kunden in der Werbung mit Angeboten zu locken. Doch wie viele Angebotsprodukte muss der Händler vorrätig halten? Das ...
Weiterlesen...
Marketing: Sind als redaktioneller Beitrag getarnte Anzeigen zulässig? Werbeanzeigen gehören inzwischen genauso zu einer Zeitschrift wie die Artikel selbst. Dabei gibt es unterschiedliche Formen. Unter anderem gibt es Anzeigen, die...
Weiterlesen...
Ist die Bezeichnung „Webinar“ wirklich als Marke geschützt und kann abgemahnt werden? In den letzten Tagen haben uns viele besorgte Nutzer kontaktiert und wollten wissen, ob sie den Begriff „Webinar“ überhaupt noch für Online-Schulungen verwenden...
Weiterlesen...
Impressumspflicht: Kann die fehlende Registernummer abgemahnt werden? Immer wieder führen fehlende Angaben im Bereich des Impressums zu Abmahnungen wegen eines Wettbewerbsverstoßes. Erst vor kurzem hatte das LG Ingolstadt zu entsc...
Weiterlesen...
Impressum: Müssen Immobilienmakler im Impressum die Zulassungsbehörde angeben? Das Telemediengesetz verpflichtet Händler und Dienstleister auf ihrer Internetseite ein Impressum zu führen. Das Landgericht Düsseldorf musste sich in diesem ...
Anzeige
loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support