Abmahnung und Filesharing: Müssen die Dokumentationskosten bei Urheberrechtsverletzung gezahlt werden?

(6 Bewertungen, 4.33 von 5)

Von vielen Empfängern einer urheberrechtlichen Abmahnung wird neben der Abgabe einer Unterlassungserklärung und der Zahlung von Schadensersatz und RA-Gebühren zusätzlich gefordert, die Kosten für die Dokumentation der Urheberrechtsverletzung zu tragen. Aber ist dies rechtens?


Anzeige

Dokumentation als gerichtliches Beweismittel

Zunächst einmal ist an dieser Stelle die Frage, wozu die Dokumentation einer Urheberrechtsverletzung überhaupt dient. In erster Linie ist die Dokumentation einer Urheberrechtsverletzung deswegen erforderlich, um diese als Rechteinhaber im Zweifelsfall vor Gericht beweisen zu können. Wichtig an dieser Stelle vor allem, dass das Vorliegen einer Urheberrechtsverletzung glaubwürdig bezeugt oder nachgewiesen werden kann.

Aus diesem Grund lassen viele Rechteinhaber entweder ihre Rechtsanwälte die Urheberrechtsverletzung im Rahmen des Mandates dokumentieren oder beauftragen sogar auf Dokumentation von Urheberrechtsverletzungen spezialisierte Unternehmen, die eine umfassende Dokumentation der Rechtsverletzung erstellen.Die Kosten hierfür werden anschließend beim Abgemahnten geltend gemacht.

Müssen die Abgemahnten die Kosten für Dokumentation der Rechtsverletzung tragen?

Die Rechteinhaber vertreten im Rahmen der Abmahnung meistens die Auffassung, dass die Anfertigung einer entsprechend gerichtsverwertbaren Dokumentation einer Urheberrechtsverletzung „zur Rechtsverletzung notwendige Kosten“ in Form einer „Fangprämie“ darstellen, die der Abgemahnte zu tragen hat.

Diese Auffassung wurde zwischenzeitlich von etlichen Gerichten bestätigt, beispielhaft:

So wehren Sie eine Filesharing-Abmahnung ab:

Wurden Sie wegen Filesharing abgemahnt? Holen Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung vom Rechtsanwalt unter 0221 / 400 675 577 (24h/bundesweit) oder per E-Mail: aw@abmahnung-internet.de

Anzeige

· AG München, Urteil vom 31.03.2010, Az. 161 C 15642/09 – 95 EUR Dokumentationskosten

· AG Charlottenburg, Urteil vom 29.11.2012, Az. 201 C 263/12 – 25 EUR Dokumentationskosten

· AG Hamburg, Urteil vom 14.06.2012, Az. 35a C 40/12 – 95 EUR Dokumentationskosten

Hingegen hat das Landgericht Berlin (Urteil vom 15.12.2009, Az. 15 S 7/09) der Zahlung von Dokumentationskosten eine Absage erteilt – dies vermeintlich aber aufgrund der Tatsache, als dass trotz gerichtlichen Hinweises seitens des Rechteinhabers keinerlei Angaben dazu gemacht wurden, welche Tätigkeiten in welchem Umfang konkret vom Dokumentationsunternehmen getätigt wurden, die die Kosten verursacht haben.

Fazit:

Betrachtet man die aktuelle Urteilslage im Hinblick auf die Zahlung von Dokumentationskosten, so dürften diese vom Abgemahnten verlangt werden. Als Empfänger einer Abmahnung sollte man an dieser Stelle jedoch stets nachhaken, worin die in Rechnung gestellte „Dokumentationsleistung“ denn genau besteht.


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Sammelklage gegen Apple - Verknüpfung von iPod und iTunes im Visier Die Sammelklage wurde durch den revidierten Geschäftsbericht von Apple bekannt. Nachdem das zuständige Gericht den Antrag auf Abweisung der Klage zur&...
Weiterlesen...
Filesharing - Abmahnung: RA Sebastian mahnt Soundtrack von Hangover 3 ab Wir kürzlich bekannt wurde, spricht der Berliner Rechtsanwalt Daniel Sebastian urheberrechtliche Abmahnungen im Zusammenhang mit dem Musiktitel „Dark Fantasy“...
Weiterlesen...
Amazon Marketplace: Verwendung von Produktbildern anderer Händler ist rechtswidrig Nach den AGB von Amazon Marketplace können Online Händler auf der Plattform auch eingestellte Produktbilder anderer Händler für die eigenen Waren unentgeltlich ...
Weiterlesen...
Kundenfang: Können Händler Browser-PlugIns für Preisvergleiche verbieten lassen? Grundsätzlich müssen Händler mit Preisvergleichen (insbesondere im Internet) leben. Doch gilt dies auch für einen Vergleich, der auf der Internetseite eines O...
Weiterlesen...
Abmahnung wegen Preisangaben: Welche Kosten müssen Händler genau angeben? Händler müssen bei der Werbung für ihre Leistungen die sogenannte Preisangabenverordnung beachten (PAngV). Doch wie genau müssen sie bei der Preisangabe sein, w...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige
loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details