Filesharing: OLG Hamm begrenzt Kosten für Filesharing Abmahnung

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Im Bereich des Filesharings hat sich mittlerweile eine ganze Abmahnindustrie gebildet. Dabei werden von Anwälten teils hohe Geldforderungen gestellt. Das OLG Hamm hat diese aber nun in einem aktuellen Urteil begrenzt.


Anzeige

Anwalt fordert 20.000 Euro für illegale Verbreitung eines Films

Ausgangspunkt des Urteils war eine Abmahnung wegen Filesharings. Ein Tauschbörsennutzer hatte einen russischen Film mit dem Namen „S Novym godom, mamy!“ durch einen sogenannten Upload öffentlich zum Download zur Verfügung gestellt und somit illegal verbreitet. In der Folge wurde er abgemahnt. Der Abgemahnte wurde aufgefordert, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben. Dies tat er jedoch nicht. In der Folgezeit erließ das Landgericht Bielefeld auf Antrag des Rechteinhabers am Film (vertreten durch eine Anwaltskanzlei) eine einstweilige Verfügung. Dabei wurde der sogenannte Streitwert auf 20.000 Euro festgesetzt. Das Landgericht folgte damit dem Antrag der Abmahnkanzlei.

Der Streitwert ist der Geldbetrag, der dem Rechtsstreit zugrunde gelegt wird. Der Abgemahnte empfand 20.000 Euro als ungerechtfertigt und legte Beschwerde ein. Er verlangte, dass der Streitwert herabgesetzt wird. Nachdem das Landgericht Bielefeld den Antrag auf Reduzierung ablehnte, war nun das Oberlandesgericht Hamm mit dem Fall befasst.

OLG Hamm: Nur 2.000 Euro dürfen zugrunde gelegt werden

Das Oberlandesgericht Hamm (Beschluss vom 05. September 2013, Az.: I-22 W 42/13) reduzierte den Streitwert von 20.000 Euro auf 2.000 Euro. Zur Begründung führten die Richter aus, dass der Streitwert von den Gerichten selbst festgesetzt werden müsse. Es dürfe nicht blind den Anträgen von Abmahnkanzleien gefolgt werden. Es sei erforderlich die wirtschaftlichen Interessen des Abmahnenden genau zu prüfen, um dann einen angemessenen Streitwert festlegen zu können. Von diesem Grundsatz sei auch nicht in der Phase abzuweichen, in welcher der Film erstmalig wirtschaftlich verwertet wird (sogenannte Erstverwertungsphase). Die Höhe von 20.000 Euro waren daher nicht berechtigt gewesen.

Fazit:

Der Beschluss des Oberlandesgerichts Hamm reiht sich in die jüngere Rechtsprechung ein, welche im Zusammenhang mit Filesharing ergangen ist. Die Gericht sind mittlerweile darum bemüht, die Gegenstandswerte von Abmahnungen zu reduzieren. Von Bedeutung ist hierbei auch das Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken, welches eine Deckelung der Streitwerte auf 1.000 Euro vorsieht.


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Vorsicht Abmahnung: Muss bei Gutscheinverkauf der Veranstalter genannt werden? Zahlreiche Anbieter bieten online Gutscheine zum Verkauf an, die nicht bei dem Händler selbst, sondern bei Dritten eingelöst werden können. Die Frage, ob bei ei...
Weiterlesen...
Patentanwaltskosten: Zahlen Abgemahnte doppelt? Abmahnungen sind für die Betroffenen immer ärgerlich. Die Abgemahnten müssen eine Unterlassungserklärung abgeben und die Abmahnkosten tragen. Diese Kosten sind ...
Weiterlesen...
Impressumspflicht: Was muss ein Einzelunternehmer ins Impressum schreiben? Nur ausschließlich private Webseiten sind von der Impressumspflicht ausgenommen. Die Pflicht, auf der eigenen Website ein Impressum verfügbar zu machen, trifft ...
Weiterlesen...
AGB und Widerrufsbelehrung für AuVito: So vermeiden Sie als Händler Ärger beim Verkaufen Abmahnungen an Händler, die einen Shop auf einem Internet-Auktionshaus betreiben, sind ein leidiges Thema. Doch dem können Sie erfolgreich vorbeugen. Welchen St...
Weiterlesen...
Hausdurchsuchungen bei mutmaßlichen Raubkopierern – welche Rolle spielt die GVU? Das illegale Herunterladen von Musik, Spielfilmen und Software stellt für die Unternehmen aus den betroffenen Branchen ein großes Ärgernis dar. Vielfach werden ...
Anzeige
loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support