BGH: Eltern müssen bei Filesharing Abmahnungen zahlen

(3 Bewertungen, 5.00 von 5)

Ein aktuelles Urteil des BGH sorgt für Ärger bei vielen Eltern. Der BGH hat entschieden, wann die Eltern die Abmahnkosten für Ihre Kinder tragen müssen. Der BGH urteilte sehr streng und gab den Abmahnern in allen Fällen Recht.


Anzeige

Filesharing: Warum werden die Eltern abgemahnt?

Der „normale“ Weg einer Abmahnung ist oft der:

1. Das Kind nutzt Filesharing-Plattformen oder Streaming-Seiten

Das ist natürlich erst einmal nicht illegal. Aber

2. Dabei werden urheberrechtlich geschützte Filme oder Songs getauscht

Das ist immer dann illegal, wenn es geschieht ohne dass es die Rechteinhaber (Filmstudios, Vermarkter, Plattenfirmen, Künstler) erlaubt haben. Also in geschätzt 80 oder 90% der Fälle.

3. Abgemahnt werden die Eltern

Die meisten Internet-Anschlüsse laufen auf den Namen der Eltern. Die werden dann abgemahnt und fallen häufig aus allen Wolken

So wehren Sie eine Filesharing-Abmahnung ab:

Wurden Sie wegen Filesharing abgemahnt? Holen Sie sich jetzt Ihre kostenlose Ersteinschätzung vom Rechtsanwalt unter 0221 / 400 675 577 (24h/bundesweit) oder per E-Mail: aw@abmahnung-internet.de

Anzeige

Filesharing- Abmahnungen: Haften Eltern wirklich für Ihre Kinder?

In dem aktuelle Fall vor dem Bundesgerichtshof (BGH, Az. I ZR 7/14, I ZR 19/14, I ZR 75/14) ging es um 3 Abmahnung aus dem Jahr 2007. Die Eltern als Anschlussinhaber hatten bestritten, dass sie selbst Tauschbörsen genutzt hatten.

Abmahnung 1: Der Vater hatte dargestellt, die ganze Familie war zu diesem Zeitpunkt im Urlaub.

Abmahnung 2: Hier hatten die Eltern behauptet, sie hätten die minderjährige Tochter über die Risiken von Filesharing belehrt.

Abmahnung 3: Hier hatte der Vater, der Anschlussinhaber war argumentiert, dass das gesamte Netzwerk gesichert war und niemand aus der Familie die Zugangsdaten kannte.

Der BGH gab in allen 3 Fällen den Abmahnern Recht. Das Gericht sah nämlich sämtliche die Behauptungen der Abgemahnten als nicht erwiesen an und wertete diese als bloße Schutzbehauptung. Vertreten wurden die Abmahner von der Kanzlei Rasch aus Hamburg. Rechtsanwalt Clemens Rasch dazu:

"Laut BGH haftet grundsätzlich der Anschlussinhaber. Allgemeine Hinweise auf andere Personen lassen die Haftung nicht entfallen. Vielmehr müssen konkrete, überprüfbare Angaben zum Tathergang gemacht werden. Irgendeine Fantasiegeschichte reicht nicht aus."

Das Ergebnis war in diesen Fällen, dass die Eltern mehrere tausend Euro an Abmahnkosten und die Gerichtskosten zahlen müssen. Hinzu kommen noch je 200 Euro Schadensersatz pro Song.

Was Abgemahnte und Eltern tun können

Wichtig ist, nicht in Panik zu verfallen. Aber nichts tun ist auch keine Lösung. Eine kurze Checkliste:

  • Rufen Sie nicht bei den Abmahnern an
  • Geben Sie den Rechtsverstoß nicht zu
  • Zahlen Sie nicht den geforderten Betrag
  • Unterschreiben Sie die Unterlassungserklärung nicht ohne Prüfung
  • Suchen Sie sich einen spezialisierten Anwalt im Netz

Und das Wichtigste: Reden Sie mit Ihren Kindern, belehren Sie über Filesharing, dokumentieren Sie die Belehrung. Eltern haften nämlich nicht automatisch für Ihre Kinder, wenn sie diese aufgeklärt wurden. Nur muss man dies im Zweifel auch beweisen können.

Hintergrund-Infos Filesharing und Abmahnungen

Filesharing: Ein Ratgeber für Eltern

Filesharing Abmahnung: So reagieren Sie richtig!

Rechtsprechung: Eltern „haften“ nicht für Filesharing ihrer Kinder

 


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Kommentare  
Siegfried Caccia
0 # Siegfried Caccia 11.03.2016, 23:32 Uhr
Was ich nicht verstehe, ist wieso mehrere tausend Euro Abmahnkosten vor allem und 200€ Schadenersatz pro Song (!!!) - klar Anwälte und Gerichte haben unverschämte Vergütungs - bzw. Kostensätze aber so ein Song kostet doch bei legalem Kauf höchstens 99ct, oft sogar weniger. Woher also diese Mondpreise?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
BGH-Urteil zum Framing: Ist das Einbetten von fremden Videos im Netz erlaubt? Social Media und Computerprogramme machen es leicht: Wer irgendwo im World Wide Web ein interessantes oder unterhaltsames Video findet, kann es mit wenigen Klic...
Weiterlesen...
Filesharing Abmahnung: Eltern haften (doch) für Ihre Kinder! Erziehungsberechtigte Elternteile sollten eine hohe Sorgfalt bei der vorherigen Belehrung über die Internetnutzung ihrer minderjährigen Kinder walten lassen. ...
Weiterlesen...
Gericht: Einmaliges Ermitteln der IP-Adresse ist kein Nachweis für illegales Filesharing Weiterhin werden in Deutschland massenhaft Filesharer abgemahnt. Die Abmahner stützen sich dabei meist auf automatisierte IP-Ermittlungen, um nachzuweisen, we...
Weiterlesen...
Google Places: Abmahnungen wegen falscher Ortsangabe? Das Landgericht (LG) München I hat sich kürzlich mit der Frage beschäftigt, ob falsche Angaben über den Geschäftssitz im Google Places-Profil als irreführende W...
Weiterlesen...
Musikstücke auch als Handy - Klingelton urheberrechtlich geschützt Mit dem Download von Popsongs als Klingeltöne für das Handy werden heute Millionen verdient. Nahezu jeder Hit findet sich früher oder später...
Anzeige
loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support