Filesharing Abmahnung: Reicht ein voreingestellter WPA2-Schlüssel zur Sicherung des Internets aus?

(4 Bewertungen, 4.75 von 5)

Abgemahnte in Filesharing-Fällen haben es teilweise schwer, sich von den Vorwürfen der Rechteinhaber frei zu machen. Das Landgericht Hamburg hat entschieden, ob der werkstellige WPA2-Schlüssel zur Sicherung des eigenen Internetanschlusses ausreicht.


Anzeige

Abgemahnter ändert vom Hersteller voreingestelltes Router-Passwort nicht

Ein Abmahner stellte fest, dass über den Internetanschluss eines Anschlussinhabers ein Film in einer Internettauschbörse zugänglich gemacht wurde. Der Betroffene wohnte in einem Mehrfamilienhaus. Der Router war durch den vom Hersteller vorgegebenen WPA2-Schlüssel gesichert. Er bestand aus 16 Zeichen. Das Passwort änderte der Anschlussinhaber nicht. Die Urheberrechtsverletzung begann aber nicht der Abgemahnte, sondern ein Unbekannter.

Das war auch dem Rechteinhaber bekannt. Dennoch verklagte er den Betroffenen und verlangte von ihm stolze 1.255 Euro. Der Abmahner begründete die Klage damit, dass der Anschlussinhaber wegen der unterlassenen Passwortänderung für die Rechtsverletzung verantwortlich sei. Das Amtsgericht wies die Klage ab. Das Landgericht musste sich jetzt erneut mit dem Fall beschäftigen.  

Gericht: Voreingestellter WPA2-Schlüssel kann zur Entlastung ausreichen

Das Landgericht Hamburg (Urteil vom 29. September 2015, Az.: 310 S 3/15) hielt die Sicherung des Internetanschlusses per voreingestelltem WPA2-Schlüssel für ausreichend. Anschlussinhaber sind nicht verpflichtet, die individuell vergebenen WLAN-Schlüssel des Router-Herstellers zu ändern. Es reicht aus, wenn Abgemahnte die marktübliche Sicherung des Routers wirksam einsetzen.

Zu der „marktüblichen Sicherung“ gehört (auch) die weitverbreitete WPA2-Verschlüsselung. Dieser 16-stellige Zahlenschlüssel eröffnet enorm viele Kombinationsmöglichkeiten und sichert den Internetzugang ausreichend ab. Eine Pflicht zur Änderung des Passwortes trifft Anschlussinhaber nur dann, wenn sie konkrete Anhaltpunkte für eine Ausspähung des Zugangsschlüssels haben. Dies wird nur selten der Fall sein. Der Abgemahnte musste daher nicht zahlen.

Fazit:

Das Urteil ist aus Sicht der Abgemahnten zu begrüßen. Zumindest bei vom Router-Hersteller individuell vergebenen WPA2-Schlüsseln trifft Anschlussinhaber nicht die Pflicht, das Passwort zu ändern. Diese Schlüssel sichern den Internetzugang (insbesondere auch unter Verwendung von Buchstaben- und Zahlenkombinationen) ausreichend ab.

 


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Vorsicht Abmahnung - AGB-Formulierung bei eBay Das Kammergericht Berlin hatte in einem aktuellen Fall  (Az.: 5 W 73/07, Urteil vom 03.04.2007) über verschiedene Formulierungen in Allgemeinen Geschäftsbe...
Weiterlesen...
Widerrufsbelehrung für den Onlinehandel – Teil III Wichtig für bereits abgemahnte Online-Shop-Betreiber und eBay Händler

Achtung! Dieser Beitrag ist veraltet! Ausführungen zum aktuellen Widerrufsrecht finden Sie in unserem neuen Beitrag "Neues Widerrufsrecht: Was Shopbetreiber und eBay-Händler wissen müssen".

Ein hohes rechtliches Risiko besteht für Händler, die die neue Musterw...
Weiterlesen...
LG Hamburg: Filesharing – Rückschlag für Piratenjäger Filesharer wird es freuen, die Industrie schaut in die Röhre. So zumindest könnte man das aktuelle Urteil des LG Hamburg vom 14.03.2008 (Az. 308 O 76/07) zusamm...
Weiterlesen...
Printwerbung: Impressum auch bei Werbung in Zeitungen? Werbeaussagen müssen so getroffen werden, dass sie die potentiellen Kunden nicht in die Irre führen. Doch muss dabei auch die Rechtsform des werbenden Unterne...
Weiterlesen...
ALG-II-Empfänger: Beratungshilfe bei mehreren Abmahnungen?  Täglich erhalten Internetnutzer Abmahnungen, teilweise von mehreren Anwaltskanzleien. Aber was tun, wenn man sich keinen Anwalt leisten kann? In Deutschla...
Anzeige
loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support