Filesharing-Abmahnungen: Gibt es ein Zeugnisverweigerungsrecht für Angehörige?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Hinsichtlich der Frage, wer was genau im Falle von Filesharing-Abmahnungen beweisen muss gibt es kontroverse Rechtsprechungen. Das LG Frankfurt am Main hat in einem aktuellen Fall zu Gunsten einer Abgemahnten entschieden. Lesen Sie alles über diese Entscheidung hier!


Anzeige

Beweislast trägt grundsätzlich Anschlussinhaber

In dem aktuellen Fall mahnte ein Rechteinhaber eine Mutter wegen einer vermeintlichen Urheberrechtsverletzung ab und verklagte sie anschließend. Die Anschlussinhaberin wehrte sich gegen diese Vorwürfe, da ihr bei ihr lebender volljähriger Sohn ebenfalls Zugriff auf den Internetanschluss habe und dieser die Urheberrechtsverletzung begangen haben könne und sie ihn auch ausreichend belehrt habe, keine Rechtsverletzungen über den Internetzugang zu begehen.

In einer anschließenden Beweisaufnahme hat sich der Sohn der Anschlussinhaberin dann auf sein Zeugnisverweigerungsrecht berufen Das AG Frankfurt wies die Klage zu Gunsten der Anschlussinhaberin ab. Der Rechteinhaber legte gegen dieses Urteil Berufung ein, da er der Meinung ist, dass die Mutter ihrer subjektiven Darlegungslast nicht ausreichend nachgekommen sei.

Berufung zurückgewiesen: Anschlussinhaberin ist Darlegungslast ausreichend nachgekommen

Die Berufung wurde mit Hinweisbeschluss vom 18.09.2015 (Az. 2-03 S 30/15) des LG Frankfurt am Main zurückgewiesen, da sie keine Aussicht auf Erfolg habe. Die Richter begründeten dies damit, dass die beklagte Mutter ihrer subjektiven Darlegungslast nachgekommen sei, indem sie angab, dass ihr Sohn ebenfalls Zugang zu ihrem Internetanschluss habe und so die ernsthafte Möglichkeit bestand, dass dieser den Internetzugang genutzt habe. Weitergehende Nachforschungen müsse die Mutter nicht anstellen. Daraus, dass der Sohn der Anschlussinhaberin sich auf sein Zeugnisverweigerungsrecht berufen hat, können für die Beweiswürdigkeit keine negativen Schlüsse gezogen werden.

Fazit:

Es gibt eine kontroverse Rechtsprechung zur subjektiven Darlegungslast bei Filesharing-Abmahnungen. Nach dem BGH kann eine Vermutung dafür bestehen, dass der Anschlussinhaber die Rechtsverletzung begangen hat, wenn nicht die ernsthafte Möglichkeit besteht, dass Dritte den Anschluss genutzt haben. Zur Befolgung dieser subjektiven Darlegungslast kann es wie im vorliegenden Fall ausreichend sein, wenn angegeben wird, ob und ggfs. welche Dritten Zugang hatten und somit als Täter in Betracht kommen.

 


Anzeige

Vorsicht bei selbst modifizierten Unterlassungserklärungen!

Liegt eine Abmahnung im Briefkasten, ist der erste Schock groß. Viele Abgemahnte suchen dann schnelle Hilfe im Internet. Manche Vorschläge und Tipps aus Internetforen können für die Abgemahnten aber teuer werden.

Rechtsanwalt Sören Siebert erklärt, was Sie zur modifizierten Unterlassungserklärung wissen müssen und wie Sie Fehler vermeiden.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Filesharing: Muss der Sohn im Verfahren gegen seine Mutter aussagen? Filesharing-Abmahnungen belasten häufig nicht nur den abgemahnten Anschlussinhaber. Ganze Familien sind von den Abmahnungen betroffen. Aber müssen die Angehörig...
Weiterlesen...
Urheberrecht: Sind sogenannte Internetvideorecorder zulässig? Sogenannte Internetvideorecorder ermöglichen es den Nutzern, Sendungen aus dem Fernsehen aufzunehmen. Doch sind diese Dienste urheberrechtlich unbedenklich? D...
Weiterlesen...
Achtung eBay-Händler: Was ändert sich durch die neue Warenkorb- und Gastfunktion? eBay hat vor wenigen Tagen seine bereits vor einigen Monaten angekündigte Warenkorbfunktion freigeschaltet. Außerdem gibt es jetzt die Möglichkeit, bei eBay auc...
Weiterlesen...
Wieviel Schadensersatz für kopierte eBay-Produktfotos bei privaten Auktionen? Es ist gemeinhin bekannt, dass Angebote mit Fotos von dem zu versteigernden Produkt mehr Gebote erzielen als entsprechende Angebote ohne Produktfoto. Viele Mens...
Weiterlesen...
Filesharing-Abmahnungent: Verletztes Datenschutzrecht führt zu Beweisverwertungsverbot! Abmahner können von Internetprovidern Auskunft verlangen, um den Anschlussinhaber und Verursacher eines abgemahnten Verhaltens herauszufinden. Allerdings hat ...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige
loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details