Gefundene Handys: Können Finder von iPhones die Freischaltung verlangen?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Sie haben ein iPhone gefunden und wollen es zur eigenen Nutzung freischalten lassen? Dann könnte Sie ein aktuelles Urteil des Amtsgerichts München interessieren. Das Gericht musste sich nämlich fragen, ob der Finder eines iPhones die Freischaltung des Telefons verlangen konnte. Wir zeigen Ihnen, worum es geht.

Finder eines iPhones verlangt Freischaltung des Telefons

Der spätere Kläger hatte ein iPhone gefunden und es am gleichen Tag im Fundbüro abgegeben. Bei dem Fundbüro meldete sich der Verlierer aber nicht. Deswegen wurde der Finder nach dem Gesetz Eigentümer des iPhones. Blöd war nur, dass das Telefon gesperrt war. Deswegen verlangte er die Freischaltung des iPhones von einer zuständigen Ansprechpartnerin des Apple Supports. Diese weigerte sich aber, das Telefon für den Finder freizuschalten. Der Finder klagte und verlangte nun vor Gericht die Freischaltung des iPhones. Das Amtsgericht München hat sich mit dem Fall beschäftigt.

AG München: Support muss iPhone nicht freischalten

Die Amtsgericht München (Urteil vom 24. Juli 2017, Az. 213 C 7386/17) wies die Klage des iPhone-Finders ab. Die Richterin entschied, dass der Finder nicht verlangen konnte, dass der Support das Telefon für ihn freischaltet. Der Grund: Der Finder wurde zwar dem Gesetz nach Eigentümer des iPhones. Allerdings sieht das Gesetz vor, dass der Finder Eigentum an der gefundenen Sache in dem Zustand erwirbt, wie er die Sache vorfindet. Im Klartext: Der Finder wurde Eigentümer eines gesperrten iPhones.

Außerdem äußerte die Richterin datenschutzrechtliche Bedenken, die gegen die Forderung des Finders sprachen. Schließlich hätte der Finder nach der Freischaltung Zugang zu sämtlichen, auf dem Telefon vorhandenen Daten des ursprünglichen Eigentümers des iPhones. Genau das soll die Sperrung des Telefons aber gerade verhindern.

Fazit

Finder von iPhones haben nach dem Urteil des Amtsgerichts München das Nachsehen. Die Freischaltung des Telefons können sie nicht verlangen.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Zwischen 8 und 16 Uhr: Wie lange muss der Kunde auf die Installation eines Telefonanschlusses warten? Viele Telekommunikationsunternehmen bieten ihren Kunden die Installation des Telefonanschlusses an. Das Amtsgericht Bremen musste die Frage beantworten, ob de...
Weiterlesen...
Gericht: Bei Daten-Flatrates darf die Geschwindigkeit nicht massiv gedrosselt werden Mobilfunkunternehmen müssen künftig vorsichtiger mit der Formulierung „unbegrenztes Datenvolumen“ in ihren Tarifbeschreibungen umgehen. Das LG Potsdam urteilte ...
Weiterlesen...
Cold Calls - Maßnahmen gegen verbotene Telefonwerbung werden verschärft Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat in einer Pressemitteilung vom 15.05.2007 bekannt gegeben, dass das bisherige Verbot so genannter C...
Weiterlesen...
Mobilfunkverträge: Widerruf bei gleichzeitigem Kauf eines Handys möglich? Verbraucher haben nicht nur im Internet die Möglichkeit, einen Vertrag zu widerrufen. Vielmehr sah der Gesetzgeber in einer Hand voll anderer Situationen die No...
Weiterlesen...
DSL-Drosselung: Verbraucherzentrale klagt gegen die Deutsche Telekom Seit Wochen ist die Deutsche Telekom wegen der geplanten DSL-Drosselungen bei Überschreitung einer bestimmten Datenmenge in den Schlagzeilen. Jetzt will die V...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details