Justizministerium: WhatsApp und Co. untereinander kompatibel machen

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Bisher benötigen User den gleichen Messenger, wenn sie untereinander kommunizieren wollen. Bundesjustizministerin Katarina Barley will das ändern. Sie plant, dass Verbraucher unabhängig von ihrem gewähltem Messenger Nachrichten miteinander schreiben können. Welches Ziel verfolgt die Justizministerin damit?

Das will die Bundesjustizministerin

Bundesjustizministerin Katarina Barley glaubt, dass es machbar sei, Messenger-Dienste wie WhatsApp, Threema, Signal und Facebook Messenger untereinander kompatibel zu machen. Auf diese Weise könnten Nutzer unabhängig von der gewählten App miteinander kommunizieren. Das technische Zauberwort heißt hier Interoperabilität. Barley will die Unternehmen daher auf europäischer Ebene per Gesetz dazu verpflichten, ihre entsprechenden Schnittstellen zu öffnen.

Telefonieren als Vorbild

Als Vorbild sieht die Justizministerin das Telefonieren und Versenden von SMS von einem Netzanbieter zu einem anderen Netzanbieter. Heute kann beispielsweise ein Verbraucher aus seinem Vodafone-Netz einen anderen Verbraucher in seinem Telekom-Netz kontaktieren. Das soll so bei den Messenger-Diensten dann auch möglich sein.

Darum will die Bundesjustizministerin WhatsApp und Co. öffnen

Katarina Barley will auf diese Weise die Monopole am Messenger-Markt aufbrechen. Sie hat dabei vor allem den Facebook-Konzern ins Auge gefasst. Dieser hat mit WhatsApp und dem Facebook Messenger zwei Apps in den Stores, die jeweils mehr als eine Milliarde User haben. Das Problem: WhatsApp teilt personenbezogene Daten mit seinem Mutterkonzern Facebook sowie mit Drittanbietern. Nutzer, die also mit all ihren Freunden und Bekannten kommunizieren wollen, müssen auf mindestens einen dieser beiden Dienste zurückgreifen – unabhängig davon, was diese mit ihren Daten machen.

Barley will durch eine Öffnung der Messenger erreichen, dass sich User für einen anderen Messenger entscheiden können, der mit höheren Datenschutzstandards arbeitet. Auf diese Weise müssten sich Monopol-Dienste wie WhatsApp und Facebook wieder mehr anstrengen, User bei sich zu behalten.

Fazit

Katarina Barley will diese Regulierung auf europäischer Ebene durchsetzen. Das könnte jedoch Jahre dauern. CDU-Netzpolitiker Thomas Jarzombek forderte daher bereits, dass Deutschland eine Öffnung der Messenger im Alleingang durchsetzen soll.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Telefonwerbung: Netzagentur verhängt höchstmögliche Geldbuße Rund 2500 Beschwerden über ungebetene Anrufer, die zu einem Wechsel des Stromanbieters auffordern – das veranlasste die Bundesbehörde dazu, die höchste Strafe i...
Weiterlesen...
Sony Ericsson vor dem Ende? Das japanisch-schwedische Joint Venture Sony Ericsson steckt in den roten Zahlen. Sowohl Umsatz als auch Gewinn sind im zweiten Quartal 2008 deutlich eingebroch...
Weiterlesen...
Operation Onymous: 414 illegale Webseiten des Tor-Netzwerks wurden weltweit durch Behörden abgeschaltet In einer globalen Aktion Namens "Operation Onymous" wurden hunderte Webseiten mit illegalen Angeboten gesperrt. Allesamt sollten eigentlich durch das Tor-Proj...
Weiterlesen...
SIM-Karten: Dürfen Telefonanbieter kostenpflichtige Dienste vorinstallieren? Einige Telefonanbieter installieren auf ihren SIM-Karten kostenpflichtige Dienste. Ihre Kunden informieren sie darüber oftmals nicht. Stellt dieses Vorgehen ein...
Weiterlesen...
WLAN-Hotspots: BGH bestätigt Aus für Störerhaftung Es bleibt dabei: Wenn im offenen WLAN-Netz eines Cafés oder Geschäfts illegal Inhalte hochgeladen werden, ist der Anbieter nicht haftbar. In einem Grundsatzurte...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details