Whatsapp: Sicherheitslücke gefährdet Milliarden User – Update erforderlich

(4 Bewertungen, 5.00 von 5)

Meldungen über Sicherheitslücken und Datenpannen überschlagen sich scheinbar in den letzten Wochen: Und auch jetzt gibt es eine neue Hiobsbotschaft – dieses Mal für User des Messengerdienstes Whatsapp. Benutzer von iOS- oder Android-basierten Geräten, die eine ältere Version der App auf dem Smartphone installiert haben, könnten bei der Annahme von unbekannten Videoanrufen Schadsoftware empfangen. Diese Dateien sorgen nicht nur für eine Funktionsstörung von Whatsapp, sondern liefern auch Informationen über den Standort des Geräts sowie Namen und Telefonnummer.

Vorsicht vor Videoanrufen mit unbekannter ausländischer Nummer

Die Schadsoftware nutzt eine Schwachstelle beim Video-Conferencing aus. Hacker können über die Speicherverwaltung durch einen Videoanruf einen eigenen Code auf das mobile Endgerät aufspielen. Die verwendeten Datenpakete sind im schlechtesten Fall sogar in der Lage, Hackern das Telefonieren auf dem infizierten Smartphone zu erlauben.

Grundsätzlich empfiehlt sich unabhängig von der Sicherheitslücke die Installation eines Malware- oder Anti-Virus-Programmes. Sollten Sie vor kurzem einen Videoanruf erhalten haben, bei dem Sie weder die Nummer noch den Anrufer kannten, empfiehlt sich ein Backup und anschließende Deinstallation von Whatsapp. Kontrollieren Sie Ihre Handyrechnung und achten Sie auf Unregelmäßigkeiten bzw. auf scheinbar fehlerhafte Rechnungsposten.

Wichtig zu wissen: Ob konkrete Angriffe tatsächlich stattgefunden haben, ist nicht sicher – Whatsapp selbst hat hierzu noch nicht Stellung genommen. Entdeckt wurde der Fehler lt. Berichten bereits Ende August entdeckt; behoben wurde er Anfang Oktober.

Welche Versionen sind sicher?

Die aktuelle Sicherheitslücke betrifft sowohl iOS- als auch Android-Nutzer. Experten weisen darauf hin, dass alle aktuellen Versionen nach dem 28. September 2018 als sicher einzustufen sind. Diese sind für

  • iOS: Version 2.18.93
  • Android: Versionen 2.18.302 und 2.18.306

und können im Play bzw. App-Store oder auf der Webseite von Whatsapp selbst heruntergeladen werden. Einigen Usern wird im Play Store lediglich eine ältere Version angeboten: Hier sollten Sie auf das Herstellerupdate ausweichen. Zuverlässig Auskunft über die eigene Version finden User im Bereich Einstellungen – Hilfe – App-Info. Achten Sie bei der Installation darauf, dass Sie nur offizielle Updates herunterladen.

Fazit

Sicherste Maßnahme ist daneben aber natürlich auch, keine Videoanrufe von unbekannten Personen anzunehmen – dies gilt vor allem dann, wenn Sie noch nicht über die aktuellste Whatsapp-Version verfügen. Übrigens gilt diese Verhaltensregel nicht nur in Bezug auf Whatsapp, sondern auch bezüglich anderer potenzieller Sicherheitslücken von Anwendungen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Handyrechnungen: Müssen Mobilfunkanbieter nachweisen, dass der Kunde das Internet genutzt hat? Ab und an kommt es vor, dass Telekommunikationsanbieter dem Kunden fehlerhafte Rechnungen zusenden. Das Landgericht Bonn hatte die Frage zu beantworten, ob die ...
Weiterlesen...
Festnetzdrosselung: Kabel Deutschland wird irreführende Werbung untersagt  Kabel Deutschland drosselt die Internetgeschwindigkeit ab 10 Gigabyte pro Tag (Filesharing-Drosselung). Erwähnt wird dies aber nur in einer Fußnote. Das L...
Weiterlesen...
Preiserhöhung falsch angekündigt – Wettbewerbsverstoß Jedes Unternehmen kommt irgendwann an den Punkt, an dem es für seine Produkte mehr Geld verlangen möchte. Um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, müssen di...
Weiterlesen...
Pay by Call: Müssen Eltern für heimliche Telefoneinkäufe ihrer Kinder zahlen? So schnell kann es gehen: Ein Junge kauft per Telefon heimlich zusätzliche Inhalte für ein Computerspiel und kurze Zeit später bekommen die Eltern eine stolze R...
Weiterlesen...
Operation Onymous: 414 illegale Webseiten des Tor-Netzwerks wurden weltweit durch Behörden abgeschaltet In einer globalen Aktion Namens "Operation Onymous" wurden hunderte Webseiten mit illegalen Angeboten gesperrt. Allesamt sollten eigentlich durch das Tor-Proj...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support