Digitale Arzneimittelrezepte: Gesundheitsminister Spahn plant Einführung

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Bisher können sich Patienten zwar per Videochat von Ärzten beraten lassen, für ein Rezept müssen sie jedoch nach wie vor in die Praxis fahren. Das will Gesundheitsminister Jens Spahn jetzt ändern. Wie stellt sich Spahn die Zukunft von Arzneimittelrezepten vor? Und wann sollen die digitalen Rezepte kommen?

So will Spahn das digitale Rezept einführen

Jens Spahn bereitet aktuell eine Gesetzesänderung vor. Diese soll Krankenkassen und kassenärztliche Vereinigungen dazu verpflichten, Regeln zu schaffen, die digitale Arzneimittelrezepte erlauben. Der Gesundheitsminister plant, die Novelle des Arzneimittelgesetzes im Frühjahr 2020 in Kraft treten zu lassen. Danach sollen die Krankenkassen 7 Monate Zeit haben, entsprechende Bestimmungen für die elektronischen Rezepte festzulegen.

Gleichzeitig will Spahn das Verbot aufheben, das Apotheken untersagt, verschreibungspflichtige Medikamente abzugeben, wenn sich Patienten von einem Arzt nur per Videosprechstunde beraten lassen haben.

Das will Spahn mit dem digitalen Rezept erreichen

Jens Spahn sieht das digitale Arzneimittelrezept als Erfolgsfaktor für die Telemedizin. Die Gesetzesänderung soll daher den Rahmen schaffen, dass Ärzte ihre Behandlung komplett digital abhalten können.

Auf diese Weise sollen Patienten zahlreiche Vorteile erhalten. So soll das Konzept ihnen ersparen, überhaupt noch in die Praxis von Ärzten fahren zu müssen – auch nicht mehr für ein Rezept. Das soll vor allem Patienten auf dem Land Zeit und Wege ersparen. Daneben macht es die Behandlung von Patienten zeitlich flexibler. Ärzte können dann auch außerhalb üblicher Praxisöffnungszeiten beraten und Rezepte ausstellen.

Darüber hinaus will der Gesundheitsminister mit dem elektronischen Rezept Verschreibungen fälschungssicher machen. Das ist bei Papier-Rezepten bisher nicht gelungen. Und: Immer wieder gehen per Post an chronisch Kranke verschickte Rezepte verloren. Dieses Problem soll das digitale Rezept ebenfalls lösen.

Fazit

Wie Spahn sich eine technische Lösung vorstellt, ist nicht bekannt. Er will jedoch technische Details wie die Speicherung und den Zugriff per Karte oder per Smartphone-App den Ärzten, Apothekern und Krankenkassen überlassen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Smartphones: Ist das Benutzen von Navigations Apps während der Autofahrt erlaubt? Mit dem Aufkommen von Smartphones ist es Autofahrern möglich geworden, statt eines klassischen Navigationsgeräts ihr Handy als Navigationsersatz zu nutzen. Ein ...
Weiterlesen...
Netz-Provider: Kann ein Kunde seine IP-Adresse bei der Telekom löschen lassen? Die IP-Adresse ist wie eine Adresse des Nutzers im Internet. Sie basiert auf dem Internetprotokoll und wird den entsprechenden Nutzergeräten zugewiesen. Die I...
Weiterlesen...
Datenvolumen: Vodafone Pass muss auch im EU-Ausland gelten Der Mobilfunkanbieter muss seine Nutzungsbedingungen für den sogenannten „Vodafone Pass“ ändern. Nach aktuellem EU-Recht ist eine Beschränkung des Zero-Rating-A...
Weiterlesen...
Gericht: Sky kann Übertragung von Fußball-Spielen über IPTV nicht verbieten Vielen Gaststättenbesitzern war die Preispolitik von Sky in den vergangenen Jahren ein Dorn im Auge. Um die Bundesliga-Spiele weiterhin übertragen zu können, ...
Weiterlesen...
Kein DSL: Wieviel Schadensersatz können Kunden für einen 12-tägigen Internetausfall verlangen?   Ab und an kann es passieren, dass das Internet beim Kunden ausfällt. Dabei stellt sich die Frage, ob der Verbraucher in diesem Zusammenhang Ansprüche ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support