Kampf gegen Fake News: WhatsApp schränkt Weiterleitungsfunktion ein

(1 Bewertung, 2.00 von 5)

Der Social-Media-Einfluss auf die öffentliche Meinung hat in vielen Teilen der Welt dramatische Ausmaße angenommen. Nach Gewaltwellen und zahlreichen Lynchmorden in Indien sah sich die Facebook-Tochter zum Handeln gezwungen. Was dort im letzten halben Jahr offenbar funktionierte, gilt nun für alle 1,5 Milliarden Nutzer weltweit: WhatsApp-Nachrichten können nur noch an maximal fünf Kontakte oder Gruppen weitergeleitet werden.

20 Lynchmorde innerhalb von zwölf Monaten

Sogar Unschuldige waren in Indien aufgrund von Verwechslungen und Missverständnissen zu Tode geprügelt worden. Obwohl die Regierung zu Besonnenheit und Vorsicht gegenüber den sozialen Medien aufrief, kam es immer wieder zu Selbstjustiz. Nach dem massenhaften Teilen von Fotos und Videos rotteten sich wütende Menschen zu Mobs zusammen und machten Jagd auf vermeintliche Kindesentführer. Auch offizielle Informationskampagnen mit Lautsprecherwagen zeigten wenig Wirkung. Im Juli 2018 grenzte WhatsApp die Weiterleitungsfunktion von Nachrichten in dem südasiatischen Land deshalb drastisch ein.

Nachrichten gehen an maximal fünf Chats

Mit dem Ergebnis ist der kalifornische Konzern bisher zufrieden: In den vergangenen sechs Monaten habe sich die Anzahl weitergeleiteter Meldungen global „erheblich reduziert“. Zwar werden in keinem anderen Land so viele WhatsApps geteilt, wie in Indien. Doch die Wirkung der sozialen Medien in Konflikten oder vor Wahlen ist auch andernorts zu spüren. Vor allem das Verbreiten von manipuliertem oder gefälschtem Material soll nun weltweit noch stärker eingeschränkt werden. Nutzer können Nachrichten deshalb nur noch an bis zu fünf Empfänger oder Gruppen weitergeben. Die Änderungen treten zunächst auf Android-Smartphones in Kraft. Ein entsprechendes Update für iOS soll bald folgen.

Fazit

WhatsApp will nach eigenen Worten zu seinen Wurzeln zurückkehren. Als privater Messenger für Freunde und Familien habe man schließlich begonnen. Das „Gefühl der Privatsphäre“ sei es außerdem, was die Nutzer an dem Medium liebten. Vor diesem Hintergrund sei es völlig ausreichend, Material mit fünf Empfängern zu teilen.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Roaming-Gebühren: Verbraucherschützer kündigen Klage gegen o2 an Eigentlich gibt es seit dem 15. Juni 2017 keine Gebühren mehr für EU-Roaming. Nun hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (kurz vzbv) aber in einer aktuellen ...
Weiterlesen...
Kostenfalle Telefonsäule: Kunden erhalten überhöhte Abbuchungen zurück Der Schreck kam beim Blick auf die Kreditkartenabrechnung: Bis zu 30 Euro pro Minute waren zeitweise den Benutzern öffentlicher Fernsprecher der Telekom berechn...
Weiterlesen...
Werbung: Wann dürfen Mobilfunkanbieter für „beste Netzqualität“ werben? Schon oft mussten sich deutsche Gerichte mit der Frage beschäftigen, welche Aussagen im Rahmen der Werbung für Mobilfunkverträge erlaubt sind. Nun hatte das L...
Weiterlesen...
E-Mail-Disclaimer: Dürfen vertrauliche E-Mails im Internet veröffentlicht werden? In E-Mails findet man gelegentlich den Hinweis, dass die Inhalte der E-Mail als vertraulich einzustufen seien und daher nicht an Dritte weitergegeben werden d...
Weiterlesen...
Geschäftliche E-Mails: Datenschutz und E-Mail-Archivierung vereinbaren Mit der gesetzlich vorgeschriebenen Archivierung geschäftlicher E-Mails können datenschutzrechtliche Probleme einhergehen, wenn mitarchivierte Privatmails der A...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support