Geschäfte mit Huawei: Google will Ausnahmeregelung

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Noch bis zum 19. August haben amerikanische Unternehmen Zeit, ihre Geschäftsbeziehungen mit Huawei zu beenden. Google hatte seine Zusammenarbeit mit dem chinesischen Telekommunikationsausrüster bereits auf Eis gelegt. Jetzt fordert der Suchmaschinenkonzern jedoch eine Ausnahmeregelung, um weiter mit Huawei zusammenarbeiten zu dürfen. Was steckt hinter Googles Forderung? Und wofür genau will es eine Ausnahme?

Darum fordert Google eine Ausnahmeregelung

Google befindet sich derzeit in Gesprächen mit der US-Regierung. Der Konzern will eine Ausnahmeregelung erhalten, um Huawei-Smartphones weiter mit seinem Betriebssystem Android versorgen zu dürfen. Das berichtet die New York Times. Google befürchtet, dass ein chinesisches Betriebssystem mehr Software-Fehler haben könnte – und damit für Hacker anfällig wäre. Das bedeutet: Die Sicherheit von Millionen von Usern wäre gefährdet. Google will daher eine längere Übergangsregelung oder eine Ausnahmeregelung für Android.

Wann wäre eine Ausnahmeregelung möglich?

Unternehmen, die US-Technik an Huawei verkaufen wollen, benötigen eine Lizenz. Diese erhalten sie jedoch nicht, wenn die nationale Sicherheit der USA gefährdet ist. Genau das war jedoch der Grund, warum Präsident Trump Huawei auf die schwarze Liste gesetzt hat.

So geht Huawei mit dem US-Bann um

Huawei bemüht sich aktuell um Schadensbegrenzung. So hat das Unternehmen ein flächendeckendes EMUI-9-Update ausgefahren. Auf diese Weise haben die Flagship-Modelle P20 Pro, P20 Lite, Mate 9 und Mate 10 eine Aktualisierung erhalten. Bis Ende Juni soll das Update auf 100 Millionen Geräten verfügbar sein.

Daneben ist der Konzern bemüht, den Streit zu deeskalieren. Dennis Zuo, CEO von Huawei Deutschland, verwies auf einer Konferenz in Berlin auf die langjährige Zusammenarbeit zwischen Huawei und der Bundesrepublik. Das Unternehmen beschäftige hier über 2.600 Mitarbeiter und betreue ca. 50 Millionen User.

Gleichzeitig bereitet sich Huawei auf einen Geschäftsbetrieb ohne Google und Android vor. Der Telekommunikationsausrüster steht vor der Veröffentlichung eines eigenen Betriebssystems. Dies soll bereits im Herbst, spätestens im Frühjahr starten.

Fazit

Während Google weiter mit Huawei zusammenarbeiten will, haben sich andere Unternehmen klar von Huawei abgewendet. So untersagte Facebook Huawei, seine Smartphones künftig mit einer vorinstallierten Facebook-App auszuliefern. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
DSL-Vertrag: Fristlose Kündigung wegen zu geringer Surfgeschwindigkeit Ein entscheidender Aspekt für jeden Internetnutzer ist die Surfgeschwindigkeit. Daher bieten viele Internetanbieter Flatrates mit 6000 kbits/s oder mehr an. All...
Weiterlesen...
Bundesnetzagentur: Abschaffung des Routerzwangs über Transparenzverordnung nicht möglich   Nach der ungewollten Veröffentlichung des letzten Entwurfs der Transparenzverordnung stellte sich das Bundeswirtschaftsministerium gegen den Routerzwang...
Weiterlesen...
SIM-Karten: Dürfen Telefonanbieter kostenpflichtige Dienste vorinstallieren? Einige Telefonanbieter installieren auf ihren SIM-Karten kostenpflichtige Dienste. Ihre Kunden informieren sie darüber oftmals nicht. Stellt dieses Vorgehen ein...
Weiterlesen...
Telekom & Co: Haben Flatrate-Kunden Anspruch auf einen Einzelverbindungsnachweise? Eine Flatrate zeichnet sich dadurch aus, dass der Kunden einen pauschalen Betrag zahlt und dafür das Internet bzw. den Telefonanschluss grenzenlos nutzen kann. ...
Weiterlesen...
Online-Hetze: Rechtsradikale Äußerungen gegen Özil über Twitter Die Deutsche Nationalmanschaft hat gestern gewonnen, die EM ist in vollem Gange. Auch im Internet wird viel über Ergebnisse, Spielverläufe, Schiedsrichter- und ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support