Wasserdicht: Ist Samsungs Smartphone-Werbung irreführend?

(3 Bewertungen, 5.00 von 5)

Kamen Smartphones vor einigen Jahren mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten in Kontakt, war in der Regel die Elektronik hin. Mittlerweile werben jedoch viele Hersteller damit, dass ihre Geräte wasserdicht seien. Das macht auch Samsung in über 300 Werbeanzeigen für seine Galaxy-Reihe. Die australische Wettbewerbsbehörde ACCC sagt jetzt: Samsungs Werbung ist irreführend. Die Behörde hat daher gegen die in Australien ansässige Samsung-Tochter Klage eingereicht. Was wirft die ACCC Samsung vor? Und welche Strafe droht dem Konzern?

Das wirft die ACCC Samsung vor

Samsung zeigt auf seinen Werbebildern Galaxy-Handys sowohl im Meer als auch beim Tauchen im Pool. Die ACCC wirft Samsung vor, die Auswirkungen verschiedener Wasserarten auf die Smartphones nicht ausreichend getestet zu haben. Denn: Chlor habe ganz andere Auswirkungen als salzhaltiges Meerwasser. Samsung impliziere mit seiner Werbung jedoch, dass die Handys für alle Arten von Wasser geeignet seien. Das entspreche nicht der Wahrheit. Es gebe mehrere Smartphones, die Wassertests nicht standhielten. Samsung habe Gewährleistungsansprüche abgelehnt. Die ACCC sagt daher, der koreanische Konzern führe Verbraucher in die Irre und verschaffe sich so einen unfairen Wettbewerbsvorteil.

Was droht Samsung?

Seit September 2018 kann Australien derartige Verstöße mit einer Strafe von bis zu 10 Millionen australische Dollar (6,2 Millionen Euro) belegen. Davor begangene Verstöße können bis zu 1,1 Millionen australische Dollar (685.000 Euro) kosten.

Was sagt Samsung zu den Vorwürfen?

Samsung weist die Vorwürfe zurück. Der Konzern habe sich an alle Vorgaben des australischen Rechts gehalten. Und: Samsung habe alle Gewährleistungsverpflichtungen wahrgenommen.

Fazit

Die aktuelle Klage ist nicht der erste Ärger, den Samsung mit der Wasserbeständigkeit seiner Smartphones hat. Bereits 2016 stand das Galaxy S7 in der Kritik. Laut US-Verbrauchermagazinen soll dies Tauchtests nicht bestanden haben. Samsung führte das auf eine kleine Zahl an Fehlproduktionen zurück. Der Fehler sei mittlerweile behoben. Im Web berichten Kunden jedoch noch heute von Problemen mit Wasser.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Mobilfunkverträge: Widerruf bei gleichzeitigem Kauf eines Handys möglich? Verbraucher haben nicht nur im Internet die Möglichkeit, einen Vertrag zu widerrufen. Vielmehr sah der Gesetzgeber in einer Hand voll anderer Situationen die No...
Weiterlesen...
DSL Anschluss: Können Kunden ihren DSL-Vertrag kündigen, wenn die Geschwindigkeit zu gering ist? Telekommunikationsdienstleister locken mit schnellen Internetverbindungen. Doch was können Kunden unternehmen, wenn die tatsächliche Geschwindigkeit hinter de...
Weiterlesen...
Festnetzdrosselung: Kabel Deutschland wird irreführende Werbung untersagt  Kabel Deutschland drosselt die Internetgeschwindigkeit ab 10 Gigabyte pro Tag (Filesharing-Drosselung). Erwähnt wird dies aber nur in einer Fußnote. Das L...
Weiterlesen...
Nicht genug iPhones verkauft: Muss Apple eine Strafe an Samsung zahlen? Eigentlich sind Apple und Samsung Konkurrenten am Markt. Für technische Komponenten arbeiten die beiden IT-Riesen jedoch regelmäßig zusammen. Dabei ist es jetzt...
Weiterlesen...
Datenvolumen: Vodafone Pass muss auch im EU-Ausland gelten Der Mobilfunkanbieter muss seine Nutzungsbedingungen für den sogenannten „Vodafone Pass“ ändern. Nach aktuellem EU-Recht ist eine Beschränkung des Zero-Rating-A...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support