BGH: Haftung für offene Hotspots und WLAN

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Öffentliche Einrichtungen, Hotels oder Kaffees bieten über sogenannte Hotspots freizugänglich Internet über Wireless-Lan an. Dadurch ist es den Besuchern und Kunden möglich, über den eigenen Laptop oder ein anderes portables W-Lan-fähiges Gerät ins Internet zu gehen. Was geschieht, wenn ein Nutzer dieses Angebots widerrechtliche Handlungen tätigt, muss nun der Bundesgerichtshof (BGH) entscheiden.

Hotspot-Anbieter tragen Verantwortung

In dem zu Grunde liegenden Fall klagte ein Musikunternehmen gegen einen W-Lan-Inhaber, da ein Nutzer geschützte Musikdateien über diesen Internetzugang online stellte. Obwohl der Betreiber des Hotspots zum Zeitpunkt im Urlaub war, könnte er sich demnächst einem gerichtlichen Beschluss gegenüber sehen.

Nachdem das Musikunternehmen Unterlassung, Schadensersatz und Erstattung der Abmahnkosten forderte, weil das W-Lan des Betreibers während dessen Abstinenz aktiviert und nicht ausreichend gesichert war, wurde in erster Instanz für den Beklagten entschieden, da er keine Prüfungspflicht dahingehend habe, „dass er seinen W-Lan-Anschluss gegen unbefugte Nutzung durch Dritte sichern müsse“. Nach diesem Urteil des OLG Frankfurt am Main wäre der beklagte Mann nicht haftbar.

Der BGH prüft jedoch nun das Urteil des OLGs, denn dieser Fall stelle ein Beispiel für die Möglichkeit von Urheberrechtsverletzungen per Internet dar. Das Urteil des BGH ist zwar noch nicht bekannt, jedoch dürften Hotspot-Betreiber in Zukunft wahrscheinlich deutlich höhere rechtliche Hürden zu bewältigen haben. Eine Verkündung des Urteils wird im Mai erwartet.

Fazit

Da Nutzer öffentlicher W-Lan-Netzwerke sämtliche über nur eine IP-Adresse im Netz surfen, ist nicht nachvollziehbar, welcher Kunde was im Netz unternommen hat. Dadurch kann nur der Inhaber des öffentlichen Internetzugangs ermittelt werden. Der einzige Weg für die Betreiber wäre eine umständliche Anmeldung aller Kunden über Passwörter oder eindeutige Log-In-Daten. Deshalb bleibt abzuwarten, ob es auch nach der Urteilsverkündung des BGH offene W-Lans und Hotspots etwa in Kaffees oder öffentlichen Einrichtung geben wird.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Software für Internetradio: Ist Werbung mit „20 Songs gratis“ zulässig? Immer mehr Musikliebhaber kaufen neue Songs verstärkt digital anstatt der handelsüblichen CD. Online-Händler erkennen den Trend und werben mit verlockenden Ange...
Weiterlesen...
Illegales Streaming: kino.to-Beteiligte zu 75.000 Euro Strafe verurteilt Für kino.to und skyload.net haben sie Tausende von Raubkopien ins Netz gestellt; nun sind die beiden Männer vom Landgericht Leipzig zu Bewährungs- und Geldstr...
Weiterlesen...
LG Hamburg: Personensuchdienst Yasni darf urheberrechtlich geschützte Fotos anzeigen Vom Rechteinhaber ohne technischen Vorkehrungen zur Nutzungseinschränkung ins Internet gestellte urheberrechtlich geschützte Inhalte dürfen von Dritten auf "übl...
Weiterlesen...
Kostenfalle Internet by Call: Sind Einwahlgebühren von 1,99 Euro erlaubt? Das Internet ermöglicht neue Formen der Kommunikation. Eine davon ist das sogenannte „Internet-by-call“. Doch wie hoch darf die Gebühr hierfür sein? Das Oberl...
Weiterlesen...
Pirate Bay: platzt der Verkauf des torrent-trackers? Der Verkauf des umstrittenenTorrent-Netzwerks Pirate Bay könnte aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten des Käufers  auf der Kippe stehen. Die schwedische ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support