Mobilfunkverträge: Widerruf bei gleichzeitigem Kauf eines Handys möglich?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Verbraucher haben nicht nur im Internet die Möglichkeit, einen Vertrag zu widerrufen. Vielmehr sah der Gesetzgeber in einer Hand voll anderer Situationen die Notwendigkeit, den Verbraucher durch Einräumung eines solchen Rechts besser zu schützen und sich innerhalb einer bestimmten Frist wieder von einem wirksam geschlossenen Vertrag lösen zu können.

Was war geschehen?

Im streitgegenständlichen Verfahren schloss ein Verbraucher in einem Ladengeschäft einen Mobilfunkvertrag und erwarb zugleich ein Handy zum Preis von 1,- Euro. Am Tage nach Vertragsschluss wollte der Verbraucher vom Mobilfunkvertrag Abstand nehmen, erklärte den Widerruf und sendete das Handy zurück. Der Mobilfunkbetreiber erklärte jedoch, dass der Verbraucher vorliegend nicht widerrufen könne, da es sich dabei gerade nicht um eine „sonstige entgeltliche Finanzierungshilfe“ im Sinne des BGB handle. Daraufhin ging der Verbraucher auf dem Rechtswege gegen den Mobilfunkbetreiber vor.

Entscheidung des Gerichts

Das Amtsgericht Dortmund gab in seiner Entscheidung (Urteil v. 13.10.2010 – Az.: 417 C 3787/10) dem Verbraucher Recht. Dem Verbraucher stehe gerade ein Widerrufsrecht zu, denn die Kopplung zwischen Mobilfunkvertrag und dem vergünstigten Handy stellt eine sonstige entgeltliche Finanzierungshilfe gem. § 499 BGB dar. Das Handy wurde durch den Verbraucher gerade nicht zum regulären Kaufpreis erworben. Die Finanzierungshilfe sei auch gerade deshalb „entgeltlich“, weil der Mobilfunkprovider die Kosten für die restliche Finanzierung des Kaufpreises in seinen monatlichen Tarifgebühren berücksichtigt. Bei dem Kaufvertrag über das Handy und dem Mobilfunkvertrag handelt es sich um verbundene Verträge gem. § 358 BGB, weswegen der Widerruf des Mobilfunkvertrags auch den Kaufvertrag auflöst.

Fazit

Neben dem AG Dortmund im vorliegenden Fall hatte bereits 2007 das AG Karlsruhe dem Verbraucher in einem ähnlichen Fall (Urteil vom 12.10.2007, Az: 12 C 169/07) ein Widerrufsrecht zugestanden. Trotz dieser Tendenz in der Rechtsprechung sei darauf hingewiesen, dass der Verbraucher im Zweifel sehr schnell handeln muss: §355 BGB räumt dem Verbraucher bei ordnungsgemäßer Widerrufsbelehrung nur ein Widerrufsrecht innerhalb von 2 Wochen ein.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Verbraucherschutzgesetze / Übergangsvorschriften Eine weitere bedeutende Neuerung im zuge der Schuldrechtsreform betrifft die Integration verschiedener Verbraucherschutzgesetze in das BGB. Dadurch soll die zun...
Weiterlesen...
Quick-Freeze: Bundesjustizministerin ist für Vorratsdatenspeicherung light Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat ein „Eckpunktepapier“ als Basis für ein Gesetz vorgelegt, das es ermöglicht, bei „hinreichendem Anlass“ d...
Weiterlesen...
Unaufgeforderter Werbeanruf bei Gewerbetreibenden kann rechtswidrig sein Der Bundesgerichtshof (BGH, Az.: I ZR 88/05, Urteil vom 20.09.07) hatte über die Frage zu entscheiden, ob ein Telefonanruf zu Werbezwecken bei Gewerbetreibenden...
Weiterlesen...
Social Networks: Jugendschutz soll verschärft werden Das Thema Jugendschutz wird sowohl in der Politik als auch in den Medien regelmäßig aufs Neue debattiert. Nun hat die Rundfunkkommission der Länder einen Arbeit...
Weiterlesen...
Phishing-Mails bei Autoscout24 Gefälschte E-Mails mit Aufforderungen zur „Verifizierung des eigenen Accounts“ sind beliebte Mittel von Betrügern, um an sensible Nutzerdaten zu kommen oder Sch...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support