Unaufgeforderter Werbeanruf bei Gewerbetreibenden kann rechtswidrig sein

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Der Bundesgerichtshof (BGH, Az.: I ZR 88/05, Urteil vom 20.09.07) hatte über die Frage zu entscheiden, ob ein Telefonanruf zu Werbezwecken bei Gewerbetreibenden eine unzumutbare Belästigung darstellt. Im Fall ging es um den kostenlosen Eintrag eines Gewerbetreibenden im Index einer Suchmaschine.
Dieser wurde telefonisch angerufen, um die gespeicherten Angaben zu überprüfen. Gleichzeitig wurde ihm dabei ein kostenpflichtiges Upgrade angeboten.

Der BGH hat dieses Verhalten in seinem Urteil nun als unzumutbare  wettbewerbswidrige Belästigung eingestuft. Grundsätzlich hat das Gericht dabei festgestellt, dass Telefonanrufe bei Unternehmen zu Werbezwecken wettbewerbswidrig sein können. Solche Anrufe können den Charakter von belästigenden oder sonst unerwünschten Störungen der beruflichen Tätigkeit für den Angerufenen mit sich bringen. Allerdings muss ein Gewerbetreibender mit solchen Anrufen auch rechnen. Danach ist eine solche Telefonwerbung rechtmäßig, wenn der Angerufene vor dem Anruf schlüssig oder ausdrücklich sein Einverständnis dazu erteilt (so auch bei privaten Telefonanschlüssen), sondern auch wenn aufgrund der besonderen Umstände ein besonderes sachliches Interesse des Angerufenen vermutet werden kann.

In solchen Fällen ist insbesondere auf die Umstände vor dem Anruf, sowie auf die Art und den Inhalt der Werbung abzustellen, so der BGH in seiner Entscheidung "Telefonwerbung für Individualverträge" (Az.: I ZR 191/03, Urteil vom 16.11.2006). Ob ein solcher Anruf rechtmäßig ist hängt nach Ansicht des BGH jedoch auch davon ab, ob die Telefonwerbung einen sachlichen Zusammenhang im Rahmen einer bereits bestehenden Geschäftsbeziehung aufweist. Im vorliegenden Fall, dem kostenlosen Eintrag in den Index einer Suchmaschine hat der BGH ein mögliches Interesse des Angerufenen nun jedoch verneint und dem Kläger Recht gegeben.

Fazit:

Nicht jede Registrierung bei einem Anbieter oder Dienstleister rechtfertigt, dass dieser, ohne vorherige Einwilligung, zu Werbezwecken telefonisch angerufen werden darf. Dies gilt nicht nur bei Privatpersonen und privaten Telefonanschlüssen, sondern auch bei Gewerbetreibenden. Die Entscheidung des BGH stärkt den Schutz vor belästigender Werbung.

Autor: Philipp Otto

Rechtsberatung Telekommunikation und Internetrecht: Rechtsanwalt Sören Siebert

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Tauschbörsen: Kein Auskunftsanspruch bei fehlendem gewerblichem Ausmaß Tauschbörsen sind im Internet gang und gäbe. Aber was, wenn der Rechteinhaber einen Auskunftsanspruch hinsichtlich der IP-Adresse gegen den Provider durchsetzen...
Weiterlesen...
Pirate Bay: platzt der Verkauf des torrent-trackers? Der Verkauf des umstrittenenTorrent-Netzwerks Pirate Bay könnte aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten des Käufers  auf der Kippe stehen. Die schwedische ...
Weiterlesen...
Unaufgeforderter Telefonanruf zu Werbezwecken Der Bundesgerichtshof hatte darüber zu entscheiden, ob ein unaufgeforderter Telefonanruf bei einem Gewerbebetrieb wettbewerbswidrig war. Die Beklagte betreibt e...
Weiterlesen...
Kammergericht Berlin: Wann liegt ein Missbrauch durch Abmahnungen im Internet vor? Mit dieser Frage hat sich der 5. Zivilsenat des Kammergericht (KG) Berlin (Az.:5 W 34/08, Beschluss vom 08.07.08) auseinander gesetzt. In dem Verfahren auf Erla...
Weiterlesen...
Werbe-eMails zwischen Gewerbetreibenden sind Spam Wenn es keine Anhaltspunkte für eine Zustimmung oder mutmaßliche Einwilligung eines Gewerbetreibenden gibt, Werbe-eMails von anderen Unternehmen (B2B (Business ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support