Web TV: Müssen Live-Streams von Fernsehsendungen genehmigt werden?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Ein britisches Gericht hat dem Europäischen Gerichtshof die Frage vorgelegt, ob das Streamen einer Fernsehsendung eine unerlaubte öffentliche Wiedergabe darstellt, wenn der Empfänger des Streams über eine Empfangslizenz für den entsprechenden Fernsehsender verfügt.

Was war geschehen?

Die TVCatchup Ltd. bot im Internet Streams an, über welche die Nutzer die zeitgleich im Free TV ausgestrahlte Fernsehsendungen innerhalb Großbritanniens verfolgen konnten. Dabei stellte das Unternehmen sicher, dass die Nutzer in Besitz einer Empfangslizenz für den jeweiligen Sender waren und sich innerhalb des von der Lizenz umfassten Gebiets, also im Vereinigten Königreich, befanden.

Hiergegen klagten einige britische Fernsehsender, da sie ihre Urheberrechte an den Fernsehsendungen und Filmen durch eine verbotene „öffentliche Wiedergabe“ verletzt sahen.

Urteil des Gerichts

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) prüfte in seiner Entscheidung (C-607/11) zunächst, ob es sich in der von TVC angebotenen Dienstleistung um eine „öffentliche Wiedergabe“ im Sinne der Richtlinie 2001/29 handelt.

Der EuGH führte aus, dass in dem Streaming der TVC eine „Wiedergabe“ zu sehen sei. Entsprechend der RL 29/2001 ist eine „Wiedergabe“ jede Übertragung oder Weiterverbreitung an eine nicht am Ursprungsort der Wiedergabe anwesende Öffentlichkeit. Dies sah der EuGH vorliegend als gegeben an. Des Weiteren legte der EuGH zum Merkmal der Öffentlichkeit dar, dass dies voraussetze, dass eine unbestimmte Anzahl Menschen von der Wiedergabe adressiert werden, was ebenfalls zweifellos der Fall sei.

Außerdem bedarf eine öffentliche Wiedergabe auch dann einer Genehmigung, wenn sie in eine andere Wiedergabe integriert wird. Somit, erläutert der EuGH, bedarf jede Nutzung eines Werkes grundsätzlich die Erlaubnis des Urhebers. Somit hätte auch die TVC jeweils die Genehmigung der Fernsehsender einholen müssen.

Fazit

Durch sein Urteil stellte der EuGH dar, dass Live-Streams auch dann die Erlaubnis des Urheberrechtsinhabers benötigen, wenn die Nutzer über eine Lizenz zum Empfang der verbreiteten Sendungen verfügen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
AG Winsen: Ist ein Handy-Vertrag ohne konkrete Preisangabe wirksam? Nicht selten kommt es vor, dass Unternehmen den Kunden bei dem Abschluss von Verträgen nicht über alle Preise vollständig informieren. Das AG Winsen musste ak...
Weiterlesen...
Internetcafes: Sind anonyme W-LAN-Hotspots zulässig? Das Landgericht (LG) München I hat sich in einem jüngst veröffentlichten Urteil damit befasst, ob die Betreiber von kostenlos nutzbaren W-LAN-Hotspots, wie ma...
Weiterlesen...
Filesharing: Keine Störerhaftung bei Abwesenheit des Anschlussinhabers und ausgeschaltetem WLAN-Router? Bei Abmahnungen im Zusammenhang mit dem Verbreiten von urheberrechtlich geschützten Werken (Musik, Filme oder Software) über Tauschbörsen stellt sich immer wied...
Weiterlesen...
Auch deutsche Musikindustrie fordert Netzsperren für Raubkopierer Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch die Interessenverbände der deutsche Musikindustrie mit einem Internetverbot für Raubkopierer nach französischem Vorbild...
Weiterlesen...
Anonymous: Am 5.11.2011 wird Facebook vernichtet Die Hackergruppe Anonymous wartet mit einer neuen Schlagzeile auf. Am 5. November diesen Jahres wollen sie das größte soziale Netzwerk Facebook angreifen, mit d...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support