Bilder im Netz: Ist das Hochladen fremder Bilder in die eigene Cloud erlaubt?

(3 Bewertungen, 5.00 von 5)

Der Käufer einer Festplatte reagierte ein bisschen über und lud private Bilder des Verkäufers in seine eigene Internet-Cloud. Er wollte den Verkäufer so zur Rücknahme der Hardware zwingen. Das Landgericht Heidelberg hat sich nun gefragt, ob das Hochladen in die Cloud erlaubt ist.

Käufer lädt Privatfotos des Verkäufers in Internet-Cloud

Alles begann bei eBay: Ein Käufer kaufte eine Festplatte und wandte sich nach der Lieferung an den Verkäufer wegen eines angeblichen Defekts an der Hardware. Der Kunde forderte die Übersendung der Garantiebelege oder die Rückabwicklung des Kaufs. Als der Verkäufer nicht reagierte, lud der Käufer private Bilder von der Festplatte in seine eigene Internet-Cloud. Der Verkäufer hatte vergessen, die Bilder von der Festplatte zu löschen.

Der Kunde drohte, die Fotos im Internet zu veröffentlichen, wenn der Verkäufer den Fehler nicht behebt oder den Kauf rückabwickelt. Der Verkäufer hielt das Hochladen in die Cloud für nicht erlaubt. Der Fall landete vor Gericht. Nun hat ihn das Landgericht Heidelberg entschieden.

Gericht: Hochladen fremder Bilder in Cloud ist erlaubt

Das Landgericht Heidelberg (Urteil vom 2. Dezember 2015, Az. 1 O 54/15) entschied zugunsten des Kunden. Zwar dürfen Fotos nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. Allerdings hat der Käufer die Bilder durch das Hochladen in die Cloud nicht verbreitet. Nur die Weitergabe der digitalen Kopien kann eine Verbreitung darstellen. Der Käufer hat die Bilder aber ausschließlich in seine eigene Cloud geladen.

Für die Richter war nicht erkennbar, dass der Cloud Betreiber auch anderen Personen den Zugriff auf die Fotos erlaubte. Selbst wenn dies so wäre, ist der Inhaber der Cloud nur verantwortlich, wenn ihm der Zugriff durch andere Nutzer zugerechnet werden kann (z.B. weil er die Nutzung anderer veranlasst oder gewollt hat). Er hat die Bilder auch nicht öffentlich zur Schau gestellt. Nur der Inhaber der Cloud ist berechtigt, auf den Speicher zuzugreifen. Einer Vielzahl von Menschen werden die Bilder nicht angeboten.

Fazit:

Das Hochladen fremder Bilder in die eigene Internet-Cloud ist nach dem Urteil des Landgerichts Heidelberg erlaubt. Anders sieht es aber aus, wenn der Inhaber der Cloud die Bilder z.B. ins Internet stellt oder anderen Nutzer den Zugriff auf die Cloud erlaubt.

 

Kommentare  
ich.online
0 # ich.online 16.02.2016, 09:57 Uhr
Sind diese Bilder nicht durch Copyright geschützt?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Katrin
0 # Katrin 29.02.2016, 16:45 Uhr
Allein die Tatsache dass der Verkäufer mit der Veröffentlichung erpresst wird, ist strafbar.... Hat das Gericht verpennt???
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
NSA-Affäre: Datenschutzbehörden verbieten Datenübertragung in die USA Bis die Ausspäh-Affäre geklärt ist, werden deutsche Datenschützer für den Datentransfer durch Firmen in Drittstaaten keine Genehmigung mehr erteilen und prüft...
Weiterlesen...
Journalismus: Sind militärische Lageberichte des Verteidigungsministeriums urheberrechtlich geschützt? Dokumente des Bundesministeriums der Verteidigung werden im Regelfall geheim gehalten. Das Landgericht Köln hatte sich mit der interessanten Frage zu beschäft...
Weiterlesen...
Sharehoster: Musikindustrie mahnt mehrere Uploader ab Früher standen Clients wie Emule, Kazzaa und BitTorrent im Zentrum der Filesharing-Szene. Doch mittlerweile findet sich ein Großteil der illegal angebotenen Dat...
Weiterlesen...
Fotoklau: Wieviel Schadensersatz für professionelles Produktfoto? Welcher Schadensersatz ist angemessen, wenn ein professionelles Produktfoto auf Auktionsplattformen wie eBay ohne Genehmigung verwendet wird? Diese Frage muss...
Weiterlesen...
US-Gericht: Affe hat kein Urheberrecht an seinem Selfie Das Makakenweibchen Naruto wird für sein Selbstporträt keine Tantiemen erhalten. Ein Gericht in San Francisco hat angekündigt, eine entsprechende Klage der T...
 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support