Doppelschöpfungen bei Tapeten: Kopie oder keine Kopie?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Ab und an kann es vorkommen, dass zwei Urheber ohne voneinander zu wissen, identische Werke schaffen. Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main musste sich in diesem Zusammenhang mit nahezu identischen Tapetendesigns beschäftigen.

Tapeten zeigen Vogelfedern

Der Streit drehte sich um ein Tapetendesign, welches Fasanenfedern darstellte. Die Urheberin verwendete hierfür u.a. auch echte Federn. Bei der Tapezierung entstand dadurch der Eindruck eines Nests. Sie musste feststellen, dass die spätere Beklagte ein identisches Muster anbot. Die Designerin hielt diese Tapete für eine Kopie und nahm die Beklagte auf Unterlassung in Anspruch.

Letztere brachte vor, sie habe die Tapete ohne Kenntnis vom Werk der Klägerin geschaffen. Es handele sich daher um eine sogenannte Doppelschöpfung. Da die Parteien den Streit außergerichtlich nicht beilegen konnten, musste sich das Oberlandesgericht Frankfurt am Main vor rund zwei Jahren mit dem Fall befassen. Es musste sich fragen, ob die Beklagte die Tapete kopiert hatte.

OLG Frankfurt a.M.: Doppelschöpfung u.U. nicht fernliegend

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main (Urteil vom 30. Juni 2015, Az.: 11 U 56/15) entschied zugunsten der beklagten Designerin. Diese hat das Tapetendesign nicht vervielfältigt. Sie konnte im gerichtlichen Verfahren darlegen, dass sie die Tapete ohne Kenntnis der anderen geschaffen hatte. Die Richter stellten klar, dass Doppelschöpfungen durchaus vorkommen können. Insbesondere in Bezug auf Werke, die gerade so die Grenze der urheberrechtlichen Schutzfähigkeit überschreiten (Bereich der sogenannten „kleinen Münze“), sind diese Phänomene nicht selten.

Das Gericht stellte klar, dass das Tapetenmuster der Klägerin nur im unteren Bereich des Werkschutzes liegt. Daher erscheint es nicht fernliegend, dass ein Dritter die gleiche Idee zur Gestaltung einer Tapete hat. Dies ist auch vor dem Hintergrund, dass Naturmotive (wie z.B. Blumen und Tiere) im Bereich von Tapetendesigns häufig verwendet werden, nicht fernliegend.

So brachte die klagende Designerin selbst vor, die Verwendung von Federn in Tapetenmustern liege seit dem Jahr 2006 „im Trend“. Die Beklagte darf ihre Tapete daher weiter anbieten.

Fazit:

Doppelschöpfungen im Urheberrecht sind in Bezug auf Werke, die gerade so die Grenze des urheberrechtlichen Schutzes erreichen, nicht fernliegend.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Urheberrecht: Gelten Nutzungsrechte für Bilder für mehrere Domains? Webdesigner werden von vielen Shop-Betreibern mit der Erstellung ihrer Webseiten beauftragt. Häufig werden dabei auch die Nutzungsrechte an Bildmaterialien an...
Weiterlesen...
Youtube zeigt Spielfilme und Serien in voller Länge Endlich ist es soweit, Youtube wird nun offiziell und damit völlig legal, Spielfilme und Serien in voller Länge anbieten. Dafür kooperiert das Vi...
Weiterlesen...
Bilder-Abmahnungen: Ist die Namensnennung des Fotografen bei kostenlosen Pixelio-Bildern Pflicht? Im Netz gibt es unzählige Plattformen, die Bilder zur Verfügung stellen. Aber Vorsicht: Nicht immer können die Bilder ohne weiteres verwendet werden. Bei Pixeli...
Weiterlesen...
Gericht: Land haftet für Fotoklau eines Lehrers Das Urheberrecht macht auch vor Schulen keinen Halt. So dürfen Lehrer aus Printmedien maximal 20 Seiten kopieren und an ihre Schüler weitergeben. Dabei muss die...
Weiterlesen...
Neues Urteil: YouTube muss bei Urheberrechtsverstoß E-Mail-Adressen herausgeben Wer geschützte Werke illegal auf der in Deutschland bekanntesten Videoplattform veröffentlicht, kann sich künftig nicht mehr hinter einem Pseudonym sicher fühle...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details