Urheberrechtsreform: EU-Parlament lehnt aktuellen Entwurf ab

(3 Bewertungen, 4.00 von 5)

Die EU-Urheberrechtsreform soll unter anderem die umstrittenen Upload-Filter ins Netz bringen. Das EU-Parlament stimmte jetzt über den aktuellen Entwurf der Reform ab und kam zu dem Schluss: So geht das nicht. Wie ging die Abstimmung aus? Und wie steht es nun um die Urheberrechtsreform?

Was ist die Urheberrechtsreform?

Die EU-Urheberrechtsreform soll kreative Werke im Netz stärker schützen. Die aktuell geltende Fassung stammt noch aus dem Jahr 2001 und berücksichtigt zum Beispiel noch nicht Dienste wie Facebook und YouTube. User veröffentlichen dort oftmals Werke, die gegen das Urheberrecht verstoßen. Die Reform soll das unter anderem verhindern.

So ging die Abstimmung zur Urheberrechtsreform aus

Die Abgeordneten des EU-Parlaments in Straßburg sollten jetzt darüber abstimmen, ob das EU-Parlament auf Grundlage des aktuellen Entwurfs Verhandlungen mit dem Rat aufnehmen und so die Reform weiter vorantreiben darf. Den Entwurf vorgelegt hatte der CDU-Europaabgeordnete Axel Voss. 318 Stimmen stimmten gegen diese Fassung, 278 dafür. 31 Abgeordnete haben sich enthalten.

Diese Themen sorgen für Zwiespalt

Das knappe Ergebnis ist vor allem auf zwei Themen in der Urheberrechtsreform zurückzuführen: Artikel 13 schreibt vor, dass Plattformen hochgeladene Dateien wie Bilder, Videos und Musik vor Veröffentlichung überprüfen müssen, ob diese urheberrechtlich geschützt sind. Dieser Upload-Filter könnte das Web jedoch mit einer zu starken Zensur versehen, finden Kritiker. Artikel 11 soll Portalen wie Google News verbieten, Überschriften oder Ausschnitte von Pressetexten einfach zu übernehmen. Plattformen sollen die Urheber dafür zunächst um Erlaubnis bitten bzw. dafür zahlen.

So steht die Bundesregierung zur Urheberrechtsreform

Die Bundesregierung würde der jetzigen Fassung des Entwurfs ebenfalls nicht zustimmen, wie der Regierungssprecher Steffen Seibert einen Tag vor der Abstimmung bekannt gab. Grundsätzlich unterstütze man aber vor allem den Gedanken von Artikel 11.

Fazit

Im September findet eine erneute Abstimmung statt. Dann sind auch Änderungsanträge möglich, so dass die Abgeordneten bestimmte Aspekte des Entwurfs abändern können. Sie können Artikel dann sowohl ver- als auch entschärfen.

Kommentare  
Supernok-Kolbe
0 # Supernok-Kolbe 13.09.2018, 11:42 Uhr
Guten Tag Hr. Schäfer,
m. W. ist die Abstimmung positiv verlaufen und die Trilog-Gespräche werden aufgenommen (438 Abgeordnete für die Aufnahme der Gespräche, 226 dagegen). Um Sie zu zitieren: von einem "So geht das nicht." kann daher keine Rede sein - oder auf welche Quellen beziehen Sie sich?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren | Dem Administrator melden
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Megaupload: Wurden durch den Filehoster überhaupt Urheberrechte verletzt? Aufgrund eines aktuellen Rechtshilfeersuchens der USA hatte das Landgericht Frankfurt in einem aktuellen Beschluss zu entscheiden, ob durch den Betrieb des beka...
Weiterlesen...
Online-Zeitungen: Ist das Lesen von Online-Artikeln bereits ein Urheberrechtsverstoß? In letzter Zeit wird durch den EuGH viel wegweisende Rechtsprechung hinsichtlich der Nutzung von Internetleistungen gefällt. Bereits seit einigen Jahren wird ...
Weiterlesen...
Ist das Verlinken auf Photos einer Person untersagt? Das Oberlandesgericht (OLG) München (Az.: 18 U 2067/07, Urteil vom 26.06.2007) hat entschieden, dass das Setzen eines Links auf eine Website mit Abbildunge...
Weiterlesen...
Keine Urheberrechtsverletzung durch Copy&Paste Die Vorschriften des Urheberrechtes sind auch auf Werke und Inhalte im Internet anwendbar. Dies führt jedoch oftmals zu schwierigen Auseinandersetzungen &u...
Weiterlesen...
Zitatrecht: Dürfen Loriot - Zitate in einer Biographie verwendet werden? Darf man Zitate einer Berühmtheit einfach verwenden und veröffentlichen oder ist hierzu mehr erforderlich, z.B. eine Auseinandersetzung mit dem Inhalt der Tex...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details