Urheberrechtsreform: Das sagen Hollywood und Google

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Die beschlossene Urheberrechtsreform muss sich nicht nur in Deutschland harsche Kritik gefallen lassen. Vertreter von Google und den großen Hollywood-Studios wetterten jetzt auf einem Kongress des Erich-Pommer-Instituts in Berlin ebenfalls gegen die neuen Gesetze. Was bemängeln sie an der Reform? Und inwieweit kann die Reform ihre Ziele erfüllen?

Was bemängelt Google an der Urheberrechtsreform?

Google kritisiert vor allem die in Artikel 17 verankerte Haftung von Plattform-Betreibern. Georg Nolte, Copyright-Justiziar bei Google Deutschland, sieht dabei den standardmäßigen Schadensersatz und mögliche strafrechtliche Sanktionen als Problem. Denn: Plattform-Betreiber stünden vor großen rechtlichen Unsicherheiten, die ihnen so oftmals nur eine mögliche Lösung ließen: Sie sperren Content, statt ihn zu veröffentlichen.

Daneben glaubt Nolte auch nicht daran, dass die Musikindustrie mehr Geld aus der Reform ziehen könne. Labels, die ihre Videos bei YouTube veröffentlichen, würden bereits jetzt ausreichend Erträge über Vergütungsdeals einfahren. Diese seien kaum zu steigern.

Was bemängelt Hollywood an der Urheberrechtsreform?

Hollywood sieht das Problem der Reform an anderer Stelle. So glaubt Christian Sommer, deutscher Vertreter der Motion Picture Association (MPA), dass die Reform Unternehmen zu viele Mechanismen geben würde, sich einer Haftung zu entziehen. In diesem Kontext verweist er auf die Ausnahmen für kleinere und junge Startups sowie auf die Möglichkeit für Plattformbetreiber, sich einer Haftung zu entziehen, wenn sie alle Anstrengungen für Lizenzabschlüsse auf sich genommen haben.

Hat die Reform ihre Ziele verfehlt?

Die Kritik von nationaler und internationaler Seite lässt bereits jetzt vermuten: Hat die Reform ihre Ziele verfehlt? Geht es nach der EU-Abgeordneten Julia Reda, ist das bereits eingetreten. Denn: Eigentlich sollte die Reform das Urheberrecht einfacher gestalten. Europäische Unternehmen sollten so besser wachsen können. Das sei mit den neuen Regelungen kaum möglich.

Fazit

Um die Reform wirksam nutzen zu können, müssten die Interessenvertreter der einzelnen Länder bereits jetzt ihren Dialog über die Umsetzung beginnen. Dabei müssten sie vor allem Standards für jede Branche festlegen, so die Einschätzung von Thomas Ewert, Rechts- und Verwaltungsrat im Urheberrechtsreferat der EU-Kommission.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
BGH-Urteil zum Framing: Ist das Einbetten von fremden Videos im Netz erlaubt? Social Media und Computerprogramme machen es leicht: Wer irgendwo im World Wide Web ein interessantes oder unterhaltsames Video findet, kann es mit wenigen Klic...
Weiterlesen...
Google Bildersuche verstößt nicht gegen das Urheberrecht In einem aktuellen Fall hatte das LG Erfurt (Az.: 3 O 1108/05, Urteil vom 15.03.2007) zu entscheiden, ob die Anzeige von Bildern in Form von Thumbnails im Ergeb...
Weiterlesen...
Urheberrecht: Sind Fotografien von urheberrechtlich geschützten Bildern zulässig? Wird eine Fotografie ohne Einwilligung des Fotografen veröffentlicht oder auf andere Weise verwertet, stellt dies einen Urheberrechtsverstoß dar und ist unzuläs...
Weiterlesen...
Etappensieg für Youtube: Gericht weist Klage der GEMA ab Seit Jahren sorgen Streitigkeiten zwischen dem Videoportal und der Verwertungsgesellschaft für Ärger bei allen Beteiligten: Die GEMA fordert faire Bezahlung f...
Weiterlesen...
Software zu Hause entwickelt – Arbeitgeber ist Urheber Immer mehr berufliche Tätigkeiten werden von zu Hause aus verrichtet. Dies dient der Flexibilität und Zeitersparnis für Unternehmen und Arbeitneh...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support