Urheberrecht: Keine Gebühren für Radios in Mietwagen

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

In der Regel verfügen Mietwagen über Autoradios. Kunden können darüber Radiosender empfangen. Müssen die Mitwagenfirmen daher Gebühren an Verwertungsgesellschaften zahlen? Diese Frage musste jetzt der Europäische Gerichtshof (EuGH) beantworten. Zuvor hatten zwei Verwertungsgesellschaften gegen Fahrzeugverleiher in Schweden geklagt. Die Richter entschieden: Die Unternehmen müssen keine Gebühren für die Radios in ihren Autos zahlen. Wie begründeten sie ihr Urteil?

Verwertungsgesellschaften verklagen Mietwagenfirmen

Vor dem EuGH standen sich die Schwedische Organisation für die Verwaltung der Rechte von Komponisten musikalischer Werke und ihren Verlegern (Stim) und der Fahrzeugvermieter Fleetmanager Sweden AB sowie die Schwedische Organisation für die Verwaltung der Leistungsschutzrechte von Künstlern (SAMI) und der Mietwagenverleih Nordisk Biluthyrning AB gegenüber. Die Verwertungsgesellschaften forderten, dass die Unternehmen eine Gebühr zahlen müssen, wenn sie ihre Autos mit Radios ausstatten. Ansonsten würden sie gegen das Urheberrecht verstoßen. Denn: Sie würden der Öffentlichkeit so musikalische Werke ohne Genehmigung zur Verfügung stellen.

So entschied der EuGH zu Gebühren für Radios in Mietwagen

Der EuGH musste klären, ob eine öffentliche Zugänglichmachung im Sinne des EU-Rechts vorliegt, wenn die Autovermietungen ihre Fahrzeuge mit Radios ausstatten (Richtlinien 2001/29 und 2006/115). Die Richter kamen zu dem Ergebnis: Die Autovermieter müssen keine Gebühren für die Radios in ihren Wagen zahlen (Urteil vom 02.04.2020, Az. C-753/18). Denn: Kunden können zwar Radiosender ohne ein Zutun der Vermieter empfangen. Damit stellen die Vermieter jedoch keine geschützten Werke auf installierten Einrichtungen zur Verfügung. Sie stellen mit den Radios lediglich die physischen Einrichtungen bereit.

Es findet damit keine öffentliche Wiedergabe statt. Denn: Eine öffentliche Wiedergabe benötigt 2 kumulative Voraussetzungen: die Handlung der Wiedergabe eines Werks und dessen öffentliche Wiedergabe. Autoverleiher nehmen jedoch keine Wiedergabe vor. Sie stellen lediglich die Einrichtung dafür bereit. Das entspricht nicht der Wiedergabe, wie sie die EU-Richtlinie führt.

Fazit

2018 entschied das Bundesverfassungsgericht hierzulande, dass es gerechtfertigt ist, wenn Fahrzeugverleiher für jedes Auto mit Radio den Rundfunkbeitrag zahlen müssen. Sie haben so einen Vorteil, den sie für den Betrieb ihres Angebots nutzen können, so die Richter. Kunden können beispielsweise Verkehrsmeldungen empfangen. Das hat nach Ansicht des Gerichts einen Einfluss auf die Preisbildung.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Upload-Filter: Junge Union fordert neue Diskussion über Urheberrechtsreform Die EU-Regeln zum Urheberrecht bedeuten das Ende des freien Internets. Mit dieser Aussage will JU-Chef Tilman Kuban das Thema wieder auf die Tagesordnung bringe...
Weiterlesen...
Kochbuch-Seiten im Netz: Sind Rezepte urheberrechtlich geschützt? Bei der Erstellung einer eigenen Webseite ist es wichtig, keine fremden Urheberrechte zu verletzen. Dass Bilder- und Videoklau tabu sind, sollte sich aufgrund...
Weiterlesen...
Upload-Filter: So protestiert Wikipedia gegen die Urheberrechtsreform Kurz vor dem finalen Beschluss der neuen Urheberrechtsreform macht auch Wikipedia noch einmal mobil. Eine Abstimmung unter den deutschen Autoren hat ergeben: Wi...
Weiterlesen...
Urheberrecht an Plänen und Zeichnungen: Ist das Präsentation eines Architektenplans eine Urheberrechtsverletzung? Werke der Baukunst wie etwa Häuser oder Stadien und deren Entwürfe unterliegen dem Urheberrechtsschutz, wenn sie eine persönliche geistige Leistung darstellen...
Weiterlesen...
Recht am eigenen Bild: Böhmermann scheitert mit Klage gegen Zeitschrift Die Veröffentlichung eines Standbilds aus dem Neo Magazin Royale im Bericht über ein kommerzielles Leserangebot der Computer Bild war zulässig. Nach dem Urteil ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMESuchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-Prüfung
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support