Fotos im Netz: Blogspot haftet erst ab Kenntnis von Urheberrechtsverletzungen

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Die Betreiber eines Internetdienstes haften nach der sog. Störerhaftung dann, wenn sie auf rechtswidrige Inhalte auf ihrer Plattform hingewiesen werden. Das Landgericht Köln hatte in einem aktuellen Verfahren zu entscheiden, ob dies auch für den Bloggerdienst Blogspot.com gilt.

Was war geschehen?

Im vorliegenden Verfahren veröffentlichte ein Blogger des Blogging Dienstes „Blogspot.com“ auf seinem Blog unerlaubterweise ein Foto, an dem er keine Nutzungsrechte hatte.  Als der Rechteinhaber auf diesen rechtswidrigen Inhalt aufmerksam wurde, setzte er den Betreiber von Blogspot.com davon in Kenntnis.

Da jedoch dieser auf das Löschungsverlangen des Rechteinhabers zunächst nicht reagierte, und das Bild erst nach erneutem Löschungsverlangen von dem Blog entfernte, beschritt der Rechteinhaber den Rechtsweg und begehrte Unterlassung von Blogspot.

Entscheidung des Gerichts

Die Richter des Landgerichts Köln gaben dem Rechteinhaber in ihrer Entscheidung (Urteil vom 28.12.2010 – Az.: 28 O 402/10) von Ende Dezember 2010 Recht. Ihm steht der begehrte Unterlassungsanspruch gegen Blogspot.com zu.

Der Anbieter eines Telemediendienstes haftet grundsätzlich zwar erst ab Kenntniserlangung der rechtswidrigen Inhalte, welche von Dritten bei dem Dienst eingestellt wurden. Andernfalls wäre regelmäßig die Zumutbarkeitsgrenze überschritten. Diese Haftungsprivilegierung für den Betreiber des Telemediendienstes kann jedoch nur dann greifen, wenn dieser auf das erste Verlangen des Rechteinhabers reagiert und die Inhalte von der Plattform entfernt.

Da der Betreiber von Blogspot.com aber vorliegend die urheberrechtswidrigen Inhalte nicht bereits beim ersten Mal auf etwaige Rechtsverletzungen untersucht hatte, muss der Betreiber haften. Blogspot.com haftet damit – wie auch die Anbieter anderer Content-Dienste wie z.B. Sharehoster, Videoportale etc. – sofort mit Kenntniserlangung. Dies gilt unabhängig davon, dass die Einträge durch einen Dritten – im Fall von Blogspot dem Betreiber des jeweiligen Blogs – eingestellt wurden. Da sie die technische Infrastruktur für entsprechende rechtswidrige Inhalte schafft und nur sie alleinigen administrativen Zugriff auf die Blogs hat, hafte sie auch für die Inhalte.

Fazit

Die Entscheidung des Landgericht Köln überrascht keineswegs: Die Kölner Richter entsprechen mit ihrer Entscheidung der herrschenden Ansicht in der Rechtsprechung, die eine Haftung von den Betreibern von Telemediendiensten regelmäßig mit Kenntniserlangung annimmt.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Achtung Händler: Sind kostenpflichtige Telefonnummern in der Widerrufsbelehrungen erlaubt?  Wenn es um die richtige Verwendung der Widerrufsbelehrung geht, können (Online-)Händler so einiges falsch machen. Das Landgericht Hamburg hat nun eine int...
Weiterlesen...
Facebook: Wie muss das Impressum auf der Facebook-Seite eingebunden werden? Die Frage, wer bei Facebook ein Impressum führen muss und wie dieses bei dem sozialen Netzwerk einzubinden ist, beschäftigt die Gerichte bereits seit einigen Ja...
Weiterlesen...
BGH: Kein Abmahnrisiko bei durchgestrichenen Preisen in Online Shops Ein wichtiges Werbemittel in Online Shops sind durchgestrichene Preise. Aber worauf bezieht sich die durchgestrichene Preisangabe und versteht sie der Kunde auc...
Weiterlesen...
AGB, Widerrufsbelehrung und Mitgliedschaft bei Hood: Darauf sollten Sie als Händler achten Auch beim Internetauktionshaus Hood verkaufen immer mehr Händler. Dabei gilt es jedoch, einige rechtliche Fallstricke zu umgehen. Im Folgenden erklären wir Ihne...
Weiterlesen...
Gebrauchte Software-Lizenzen dürfen nicht gehandelt werden Dies hat das US-Software-Unternehmen Oracle in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Das Unternehmen beruft sich dabei auf ein aktuelles Berufungsurteil des O...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details