Musik in Clubs: Haftet der Vermieter eines Veranstaltungsraums gegenüber der GEMA?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Durch die Erhöhung der GEMA-Gebühren befürchten viele ein Sterben der Diskotheken. Wird Musik jedoch ohne Gebührenzahlung öffentlich aufgeführt, ist dies eine Urheberrechtsverletzung. Ob dafür auch ein Vermieter eines Veranstaltungsraums haftet, hatte ein Gericht zu entscheiden.

Was war geschehen?

Im vorliegenden Fall vermietete ein Clubbetreiber sein Lokal für eine Party einem Dritten. Der Dritte nutzte die Räumlichkeiten, um dort Musikstücke abzuspielen – allerdings ohne die entsprechenden GEMA-Lizenzen erworben zu haben, die Veranstaltung bei der GEMA angemeldet und entsprechende Gebühren bezahlt zu haben.

Als die GEMA auf diese Urheberrechtsverletzung aufmerksam wurde, beschritt sie den Klageweg. Allerdings ging sie nicht gegen den eigentlichen Veranstalter vor, sondern reichte Klage gegen den Vermieter ein und verlangte Schadensersatz in Höhe der GEMA-Vergütung. Nach Ansicht der GEMA sei der Begriff des „Veranstalters“ weit auszulegen, so dass hiervon auch der bloße Vermieter als „Mitveranstalter“ erfasst sei. Dieser leiste durch das Zur-Verfügung-Stellen der Räume einen adäquaten Beitrag zur späteren Verletzungshandlung.

Entscheidung des Gerichts

Nachdem die Klage bereits in erster Instanz erfolglos blieb, entschied nunmehr auch das Landgericht Düsseldorf als Berufungsinstanz Mitte Mai 2012 (Urteil vom 16.05.2012 – Az.: 23 S 296/11), dass ein bloßer Vermieter nicht für etwaig begangene Urheberrechtsverletzungen haftet.

Der beklagte Vermieter ist nach Ansicht der Düsseldorfer Richter nicht als Mitveranstalter und daher auch nicht als Täter bzw. Mittäter einer Urheberrechtsverletzung anzusehen. Der von den Klägern vertretene „Veranstalter“-Begriff geht zu weit. Dies würde im Ergebnis zu einer Störerhaftung des Vermieters hinauslaufen.

Eine Gleichstellung von Mitveranstaltern und Störern ist nach Ansicht der Düsseldorfer Richter aber nicht mit dem Veranstalterbegriff nicht vereinbar. Als verantwortlich ist nach Ansicht des LG Düsseldorf nur derjenige anzusehen, der die Veranstaltung angeordnet hat und durch dessen ausschlaggebende Tätigkeit sie tatsächlich umgesetzt wurde. Erforderlich ist also gerade eine Verantwortlichkeit in organisatorischer oder finanzieller Hinsicht. Davon kann bei einem bloßen Vermieter aber gerade nicht die Rede sein, da dieser lediglich Räumlichkeiten bereitstellt.

Fazit

Anzeige

Das Landgericht Düsseldorf verwehrt der GEMA, sich bezüglich begangenen Urheberrechtsverletzungen an den bloßen Vermieter einer Räumlichkeit zu wenden. Dieser haftet gerade nicht für die in seinen Räumlichkeiten begangenen Urheberrechtsverletzungen eines Dritten. 

Erst im April 2012 berichtetet wir, dass die GEMA im Streit um urheberrechtliche Videos auf dem Video-Portal YouTube einen ersten Teilsieg vor dem Landgericht Hamburg errungen hat.

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Bundesliga-Spielpläne: Drohen Abmahnungen von der Deutschen Fußball Liga? Bereits vor dem Start der aktuellen Bundesligasaison hatte die Deutsche Fußball Liga (DFL) darauf hingewiesen, dass eine kommerzielle Nutzung der Spielpläne der...
Weiterlesen...
Facebook vs. StudiVZ: Gericht weist Klage ab Neben Gerichtsverfahren in den USA hatte Facebook auch in Deutschland gegen StudiVZ geklagt. Facebook hatte StudiVZ zahlreiche Verletzungen des Urheberrechts vo...
Weiterlesen...
Google digitalisiert Bücher der Bayerischen Staatsbibliothek Google versucht mit seinem gigantischen Buchprojekt die größte Online-Sammlung von lizenzfreien Werken zu schaffen. Dazu kooperiert der Anbieter mit ...
Weiterlesen...
Filesharing-Abmahnung Sasse & Partner: 800 Euro für einen Film Die Rechtsanwälte Sasse & Partner mahnen Urheberrechtsverletzungen für Rechteinhaber ab. Dies betrifft in erster Linie illegale Down- bzw. Uploads von Filmw...
Weiterlesen...
Pixelio-Urteil: Endlich Wende in Abmahnfällen Die Bilddatenbank Pixelio stellte bislang eine ergiebige Geldquelle für einige skrupellose Hobbyfotografen und ihre Anwälte dar. Mit einem aktuellen Beschluss l...
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Sicherheitscode Aktualisieren

Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zum Mitgliederbereich

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen
Support
×

8 von 10 Webseiten sind abmahngefährdet. Ihre Seite auch?

×
Sie besuchen eRecht24 öfter?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie

  • Einfache Lösungen zu den Abmahnfallen im Internet
  • Aktuelle Rechtstipps von Rechtsexperte Sören Siebert
  • 3 exklusive Checklisten zum Internetrecht

Wir halten uns an den .

Wir halten uns an den Datenschutz.