Megaupload: Wurden durch den Filehoster überhaupt Urheberrechte verletzt?

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Aufgrund eines aktuellen Rechtshilfeersuchens der USA hatte das Landgericht Frankfurt in einem aktuellen Beschluss zu entscheiden, ob durch den Betrieb des bekannten Filehosters Megaupload von Kim Dotcom überhaupt Urheberrechte verletzt werden.

Was ist passiert?

Bereits zu Beginn diesen Jahres wurde von den amerikanischen Justizbehörden der Filehoster Megaupload wegen Urheberrechtsverletzung geschlossen und strafrechtlich unter anderem gegen Kim Dotcom, dem Betreiber der Seite vorgegangen.

Die US-Justiz stellte dabei an die deutschen Justizbehörden ein Rechtshilfeersuchen, um gegen das Vermögen eines der Beschuldigten Vermgöensabschöpfungsmaßnahmen durchzuführen.

In der Vorinstanz gab das Amtsgericht Frankfurt a.M. dem Ersuchen auf dinglichen Arrest statt. Hiergegen legte der Betroffene nun Beschwerde ein.

Entscheidung des Gerichts

Schließlich hatte das Landgericht Frankfurt a.M. Mitte Mai 2012 (Beschluss vom 14.05.2012 - Az.: 5/28 Qs 15/12) zu entscheiden und wiesen das Rechtshilfeersuchen gegenüber den US-Justizbehörden ab.

Begründet wurde die Entscheidung damit, dass dem Rechtshilfeersuchen nur dann stattgegeben werden kann, wenn das dem Betroffenen vorgeworfene Verhalten auch nach deutschem Recht eine Urheberrechtsverletzung darstellt. Davon gingen aber die Frankfurter Richter hier gerade nicht aus.

Filehosting Dienste wie Megaupload, Rapidshare & Co. können nämlich grundsätzlich auch für legale Zwecke verwendet werden. Nach deutschem Recht kann sich der Beschuldigte vorliegend nur dann strafbar gemacht haben, wenn er für die illegale Verbreitung der urheberrechtlich geschützten Dateien verantwortlich wäre. Dies ist jedoch nach Ansicht der Frankfurter Richter nicht möglich; vielmehr ist lediglich Beihilfe zu einer Urheberrechtsverletzung möglich. Hierfür fehlte es jedoch an der nachweisbaren Kenntnis des Beschuldigten hinsichtlich der Urheberrechtsverletzungen, § 10 TMG.

Anzeige

Fazit

Da das Landgericht Frankfurt aufgrund der Norm § 61 I 2 IRG keine abschließende Entscheidung treffen konnte, legte es die Sache dem Oberlandesgericht Frankfurt a.M. zur endgültigen Entscheidung vor. Sobald hier eine Entscheidung ergangen ist, erfahren Sie dies wie gewohnt auf www.e-recht24.de .

Erst im Juli 2012 entschied der Bundesgerichtshof, dass der Filehoster Rapidshare jedenfalls dann für Rechtsverletzungen haftet, wenn er Kenntnis von einer konkreten Rechtsverletzung hat.

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Digitale Inhalte: Dürfen Händler den Weiterverkauf von Downloads verbieten? Viele rechtliche Probleme ranken um den Kauf von digitalen Gütern. In diesem Zusammenhang musste das Oberlandesgericht Hamm im Mai dieses Jahres entscheiden, ...
Weiterlesen...
Fotos im Netz: Hostessen-Job = Einwilligung für Bildveröffentlichung? Bei Messen, Infoveranstaltungen, Partys und anderen Events gilt: Ohne Hilfskräfte geht nicht viel. Mittlerweile üblich ist es dabei, anschließend Bilder von T...
Weiterlesen...
Die Änderungen des Urheberrechts 2003 Am 13. September 2003 ist das Urheberrechtsgesetz (UrhG) im Zuge der Umsetzung einer entsprechenden EU-Richtlinie durch das "Gesetz zur Regelung des Urheberrech...
Weiterlesen...
OLG Zweibrücken: Keine Haftung von Forenbetreiber für Urheberrechtsverletzungen Dritter Beim Einstellen von Texten und Fotos im Internet, kann  es schnell zu Urheberrechtsverstößen kommen. Zur Frage inwieweit Foren- bzw. Plattformbetreiber im Inter...
Weiterlesen...
Illegales Streaming: Drei Jahre und vier Monate Haft für kinox.to- Betreiber Er arbeitete zunächst für kino.to und gründete nach dem Auffliegen der illegalen Plattform den Nachfolger kinox.to. Dank eines Geständnisses kommt Arvit O. mit ...
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Sicherheitscode Aktualisieren

Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zum Mitgliederbereich

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen
Support
×

8 von 10 Webseiten sind abmahngefährdet. Ihre Seite auch?

×
Sie besuchen eRecht24 öfter?

Dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie

  • Einfache Lösungen zu den Abmahnfallen im Internet
  • Aktuelle Rechtstipps von Rechtsexperte Sören Siebert
  • 3 exklusive Checklisten zum Internetrecht

Wir halten uns an den .

Wir halten uns an den Datenschutz.