Presserecht: „BILD“ darf Urlauber nicht im Hintergrund eines Fotos zeigen

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Oft sind bei Bildern, die Prominente zeigen, auch „normale“ Bürger im Hintergrund zu sehen. Es stellt sich dabei die Frage, ob diese gegen die Veröffentlichung des Fotos vorgehen können. Der Bundesgerichtshof hat im April dieses Jahres eine Antwort geliefert.

„BILD“ zeigt Urlauber im Hintergrund des Bildes

Der Streit drehte sich um die Berichterstattung der Tageszeitung „BILD“, welche über einen Überfall auf einen Profifußballer im Ferienort El Arenal auf Mallorca berichtete. Im Hintergrund des Fotos, welches den prominenten Sportler zeigte, war eine auf einer Liege liegende und nur mit einem Bikini bekleidete Urlauberin zu sehen. Die Zeitung stellte das Foto auch auf deren Internetseite zum Abruf zur Verfügung.

Die Touristin hatte zuvor nicht in die Veröffentlichung eingewilligt. Sie war mit der Bildberichterstattung ganz und gar nicht einverstanden und ging gegen die BILD vor. Der sechste Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat sich im April mit dem Fall befasst.

Bild darf Urlauberin im Hintergrund

nicht zeigen Die Richter des Bundesgerichtshofes (Urteil vom 21. April 2015, Az. VI ZR 245/14) urteilten zugunsten der Urlauberin. Das Gericht stellte zunächst klar, dass die Presse Bilder ohne die Einwilligung der darauf abgebildeten Personen grundsätzlich nicht veröffentlichen darf. Anders sieht es aus, wenn eine Zeitung ein zeitgeschichtliches Ereignis darstellt. Die Richter entschieden, dass die Darstellung der Urlauberin in keinem Zusammenhang mit einem zeitgeschichtlichen Ereignis steht.

Maßgeblich war, dass es keinen Anlass dafür gab, das Bildnis der knapp bekleideten Touristin einer enormen Vielzahl von Lesern im Rahmen der Bildberichterstattung zugänglich zu machen. So zeigte das Foto die Frau in einer erkennbar privaten Situation. Das Interesse der Urlauberin, nicht in der Öffentlichkeit gezeigt zu werden, überwog somit das Interesse der BILD-Zeitung an der Berichterstattung über den Profifußballer. Die BILD musste das Foto daher entfernen.

Fazit:

Pressemedien dürfen Bilder grundsätzlich nicht ohne die Einwilligung der abgebildeten Personen zeigen. Nur in Ausnahmefällen (z.B. bei der Berichterstattung über Geschehnisse der Zeitgeschichte) ist eine Zustimmung zur Veröffentlichung entbehrlich.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Rechtsberatung durch einen Anwalt Das Internet bietet mehr als eine Möglichkeit, sich einen Überblick über Fragen zu allgemeinen rechtlichen Themenbereichen und die Rechtslage zu verschaffen. Di...
Weiterlesen...
AdWords-Werbung: Ist die Werbung „Vorrats GmbH für 1450 €“ zulässig? Eine Vorrats- GmbH wird zu dem alleinigen Zweck gegründet, später an einen anderen verkauft zu werden. Der Käufer nutzt dann die bestehende GmbH, um seine Ges...
Weiterlesen...
Filesharing: Hilft ein Kinobesuch gegen Abmahnungen? Immer wieder erhalten Internetnutzer Abmahnungen, die mit dem Filesharing nichts zu tun hatten. Aber wie können sich die Abgemahnten gegen die Abmahnung verteid...
Weiterlesen...
Spielzeug in Online Shops: Reicht eine Kennzeichnung mit „Sicherheitshinweis“ aus? Spielzeug ist dazu da, um Kleinkindern Freude zu bereiten. Doch nicht jedes Spielzeug ist unbedenklich. Oftmals können sich Kinder an spitzen Ecken oder Kante...
Weiterlesen...
Filme auf YouTube: Dürfen Videos von Autounfällen online gestellt werden? Das Videoportal YouTube dient heutzutage vielen Nutzern (auch) als Nachrichtenquelle. Das Landgericht Essen musste sich fragen, ob ein „YouTuber“ über einen A...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details