Streamingdienste: Gibt es ein Widerrufsrecht bei Sky online?

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Wann erlischt das Widerrufsrecht der Nutzer? Auch beim internetbasierten Bezahlfernsehen gibt es ein Widerrufsrecht. Die für die Nutzer der Dienste wichtige Frage ist nur, kann es vor Ablauf der gesetzlichen Frist erlöschen? Die Antwort liefert nun das Oberlandesgericht München mit einem aktuellen Urteil.

Was ist „Sky online“?

Kunden können mit dem Dienst „Sky online“ gegen die Zahlung einer monatlichen Gebühr mit internetfähigen Geräten (z.B. PCs oder Tablets) auf eine Onlinevideothek zugreifen und in Echtzeit übertragene Fernsehkanäle nutzen.

Und worum drehte sich der Streit?

Ein Nutzer abonnierte den Dienst und bekam eine Willkommens-Mail, die einen Link zu seinen persönlichen Login-Daten enthielt. Weiter hieß in der Mail:

„Durch Klick auf den Link erhalten Sie sofort eine persönliche Zugangsberechtigung (S. PIN) und Zugang zu den Inhalten von S. Online. Durch das Anklicken stimmen Sie zu, dass S. vor Ablauf der Widerrufsfrist mit der Vertragsausführung beginnt. Mit Beginn der Vertragsausführung verlieren Sie ihr Widerrufsrecht.“

Im Klartext: Klickte der Kunde auf den Link, konnte er das Sky Online Abo nicht mehr widerrufen.

Anzeige

Ein Verbraucherverein war damit nicht einverstanden und zog vor Gericht. Die Verbraucherschützer waren nämlich der Ansicht, dass der Ausschluss des Widerrufsrechts nicht in Ordnung war. Zwar kann das Widerrufsrecht bei digitalen Inhalten unter bestimmten Voraussetzungen vorzeitig erlöschen. Hiervon seien aber Abos nicht erfasst.

Achtung Abo-Kunden: Auch bei Abos kann das Widerrufsrecht vorzeitig erlöschen

Das Oberlandesgericht München (Urteil vom 30. Juni 2016, Az. 6 U 732/16) gab Sky Recht. Anders als die Verbraucherschützer, sahen die Münchener Richter das Vorgehen von Sky nicht so streng. Das Gesetz erlaubt das vorzeitige Erlöschen des Widerrufsrechts bei digitalen Inhalten nicht nur bei der einmaligen Lieferung eine solchen Inhaltes (z.B. beim Herunterladen von MP3s), sondern auch bei längerfristigen Leistungen, also Abos.

Praxistipps:

1. Für Kunden gilt nach dem Urteil: Sie müssen sich vor der Nutzung von Streamingdiensten und online PayTV genau überlegen, ob sie den Dienst auch wirklich wollen. Einmal genutzt, können sie sich dann u.U. nicht mehr darauf berufen, dass Ihnen ein Widerrufsrecht zusteht.

2. Um dann doch noch aus dem Vertrag zu kommen muss der Kunden das Abo regulär zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigen.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Rechnung per Post: Dürfen Mobilfunkanbieter für das Zusenden von Rechnungen Zusatzkosten verlangen? Bereits im Januar 2014 musste das Oberlandesgericht Frankfurt a.M. entscheiden, ob Mobilfunkanbieter vom Kunden Zusatzkosten dafür verlangen dürfen, dass sie ...
Weiterlesen...
Widerruf und Rückgabe: Kann man Weihnachtsgeschenke eigentlich umtauschen? Alle Jahre wieder liegen sie unter dem Christbaum – gut gemeinte Geschenke, die dem Geschmack oder dem Bedarf des Adressaten leider so gar nicht entsprechen. Gu...
Weiterlesen...
iPhone 5: Muss der Verkäufer auf einen SIM- bzw. Net-Lock hinweisen? Gerade beim Verkaufsstart der iPhones in Deutschland wurden diese in der ersten Verkaufsphase nur mit einer SIM- bzw. Net-Lock-Sperre angeboten. Ob der Anbieter...
Weiterlesen...
Internet-TV: Nicht immer Alternative zur Satellitenschüssel Fernsehen im Netz ist heute technisch kein Problem mehr. Aber wenn das Internet-Fernsehen kein adäquater Ersatz für den klassischen Fernsehempfang via Kabel ode...
Weiterlesen...
Achtung Bankkunden: Können alte Kreditverträge noch nach Jahren widerrufen werden? Unliebsame und teure Kreditverträge und Darlehen auch noch nach Jahren widerrufen zu können – für viele Bankkunden ein Traum. Der Bundesgerichtshof hatte sich i...
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Sicherheitscode Aktualisieren

 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen
Support