Smart Contracts: Automatisieren Online-Dienste das Schreiben von Verträgen?

(3 Bewertungen, 5.00 von 5)

Bisher steckt eine Menge Arbeit darin, Verträge aufzusetzen. Das könnte bald jedoch vorbei sein. Mehrere Unternehmen arbeiten daran, das Schreiben von Verträgen zu automatisieren. Wie funktionieren die sogenannten Smart Contracts? Und wer könnte davon profitieren?

Diese Arbeit macht das Aufsetzen von Verträgen

Arbeiten zwei Parteien zusammen, halten sie das in einem Vertrag fest. Darin ist dann geregelt, wer was tun muss und wie er dafür bezahlt wird. Das erfordert in der Regel einen Anwalt, der im Detail juristisch ausarbeitet und niederschreibt, was die beiden Parteien leisten müssen. Dieser Vorgang nimmt nicht nur Zeit in Anspruch, sondern kostet auch viel Geld.

Verträge auf Blockchain-Basis

Verschiedene amerikanische Rechtsdienstleister wollen diesen Prozess automatisieren und damit vereinfachen. Dafür wollen sie die Kryptotechnik Blockchain nutzen. Die Verträge tragen den Namen Smart Contracts.

Was sind Smart Contracts?

Smart Contracts sind digitale Verträge, die auf Computerprotokollen basieren. Grundlage ist dabei die Blockchain-Technologie. Smart Contracts sollen jede Art von herkömmlichen Verträgen ersetzen. Das kann zum Beispiel beim Kauf eines Autos oder bei der Annahme eines Jobs sein. Parteien, die Smart Contracts nutzen, hätten so deutlich weniger Aufwand, diese aufzusetzen. Damit kosten sie weniger Geld.

Und: Menschliche Fehler sind nahezu ausgeschlossen, da die Technologie einen Großteil der Arbeit erledigt.

Unternehmen testet eine erste Beta

Bisher arbeiten unter anderem die Kryptowährungen Ethereum und Ripple mit Smart Contracts. Der Internet-Dienstleister Rocket Lawyer will diese Art von Verträgen als Online-Service anbieten. Das Unternehmen nennt bisher keine Details. Es ist lediglich bekannt, dass eine private Beta mit dem Namen Rocket Wallet gestartet ist. Rocket Wallet ist eine Plattform, die rechtlich bindende Verträge ausführen und bezahlen soll. Um dieses Vorhaben zu realisieren, arbeitet das Unternehmen mit dem Blockchain-Startup OpenLaw zusammen. Das Produkt soll Ende des Jahres fertig sein.

Fazit

Smart Contracts würde grundsätzlich das Aufsetzen von Verträgen vereinfachen. Daneben hätten vor allem Kleinunternehmer und Vertragsarbeiter ein wirkungsvolles Werkzeug zur Hand, eine rechtzeitige Bezahlung oder die Erfüllung anderer Vertragspflichten zu erzwingen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Kostenpflichtige Branchenverzeichnisse: Branchenbuch AG verliert vor dem BGH Ein flüchtiger Blick alleine reicht oft nicht aus, um "falsche" Vertragsangebote zu entlarven. Viele Unternehmen sind bereits auf die kostenpflichtige Angebot...
Weiterlesen...
Flugbuchungen: Müssen Airlines bei Verspätung die Anwaltskosten des Passagiers tragen? Airlines sind bei Flugverspätungen verpflichtet, den Flugpassagier über seine bestehenden Fluggastrechte aufzuklären. Doch welche Folgen hat es, wenn das nicht ...
Weiterlesen...
Autokauf: Kann man ein Auto wegen fehlender Freisprecheinrichtung zurück geben? Autokäufe und –verkäufe sind übers Internet einfach wie nie. Bei der Beschreibung des Wagens sollten die Verkäufer aber sorgfältig sein. Vor einiger Zeit musste...
Weiterlesen...
1500 Euro Handykosten: Müssen Mobilfunkanbieter bei drohender Kostenexplosion warnen? Das AG Bonn hat sich mit der Frage beschäftigt, ob ein Kunde eines Mobilfunkanbieters eine extrem hohe Rechnung für Internetnutzung mit seinem Smartphone zahl...
Weiterlesen...
Reisebuchung online: Kein wirksamer Vertrag, wenn der Name des Passagiers noch nicht feststeht? Bei der Online-Buchung einer Reise muss der Name der Fluggäste angegeben werden. Steht der Name eines Fluggastes bei der Buchung jedoch noch nicht fest, fragt...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support