Autokauf: Werbung für Porsche muss nicht immer halten, was sie verspricht

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Kataloge von Autoherstellern sollen die Kunden eigentlich über die Eigenschaften der Wagen aufklären. Dumm nur, wenn sich die angepriesenen Vorteile nach dem Kauf als falsch herausstellen. Das OLG Hamm musste sich fragen, ob die Kunden Rechte haben, wenn das tatsächliche Tankvolumen nicht mit dem beworbenen übereinstimmt.

Ausstellungskatalog weist anderes Tankvolumen aus

Ein Kunde kaufte in einem Autohaus einen Porsche 911 Turbo S Cabriolet für satte 176.500 Euro. Laut Ausstellungskatalog sollte der Tank des Wagens 67 Liter fassen. Schon nach einem Verbrauch von 59 Litern wies der Bordcomputer aber darauf hin, dass die Restreichweite 0 km beträgt. Der Kunde hielt das Auto für mangelhaft und wollte den Kaufvertrag rückgängig machen. Das Autohaus weigerte sich hierzu. Der Fall landete vor Gericht. Das Landgericht Dortmund wies die Klage ab. In der Berufung musste sich nun das Oberlandesgericht Hamm erneut Gedanken machen.

Andere Angaben in Ausstellungskatalog spielen keine Rolle

Die Richter des Oberlandesgerichts Hamm (Urteil vom 16. Juni 2015, Az. 28 U 165/13) entschieden zugunsten des Autohauses. Ein Sachverständiger konnte bestätigen, dass der Porsche einwandfrei und auch der Kraftstofftank technisch in Ordnung war. Auch aus den Angaben aus dem Ausstellungskatalog kann der Käufer keine Rechte herleiten.

Der Hinweis auf die 67 Liter bezog sich nicht allein auf die Menge des Kraftstoffes, welcher für das eigentliche Fahren verwendet wird. Ein weiterer Sachverständige von Porsche stellte klar, dass ein gewisser Anteil des Kraftstoffes (ca. 3,3 Liter) von der Kraftstoffpumpe nicht erreicht wird. Diese technische Konstruktion soll den Motor vor „schädlichen Schwebeteilchen“ schützen. Aus Gründen des Motorschutzes wird auch der restliche Anteil des Kraftstoffes vom Bordcomputer nicht angezeigt.

Hierdurch will Porsche verhindern, dass die Kunden das Auto komplett leerfahren und der Motor dann Luft ansaugt. Der Computer zeigte daher die Strecke an, welche der Kunde mit dem restlichen Tankinhalt noch gefahrenlos zurücklegen kann.

Fazit:

Mit der Konstruktion des Tanks will Porsche die Kunden vor Motorschäden bewahren. Es stellt keinen Mangel dar, wenn das tatsächliche „verfahrbare“ Tankvolumen von den angegebenen Werten in den Ausstellungskatalogen abweicht.

Praxis-Tipp
Für mehr Informationen nehmen Sie einfach an unserem kostenlosen Webinar "Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten" teil:

Sie dürfen diesen Beitrag gern verlinken.

Klicken Sie einfach auf das Formularfeld und kopieren Sie sich den Link heraus.

Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Vorsicht bei Werbung: Unternehmen dürfen nicht mit „Anmeldegebühr“ werben Das Wettbewerbsrecht verfolgt u.a. das Ziel, die Kunden vor Irreführungen zu schützen. Das Landgericht Wiesbaden musste sich in diesem Zusammenhang fragen, ob F...
Weiterlesen...
Made in Germany: „Germany“ kann Kunden über Herstellungsort täuschen Deutsche Produktion verspricht für viele Kunden gute Qualität. Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main musste entscheiden, wann sie der Begriff „Germany“ über d...
Weiterlesen...
Partnervermittlung: Kontaktanzeigen mit gewerblichem Charakter erlaubt? Neben gewerblichen Dating-Portalen im Internet nutzen viele Partnersuchende Inserate in Zeitungen und Zeitschriften. Das Landgericht Frankenthal musste sich fra...
Weiterlesen...
Abmahnung wegen AGB – nicht jede unwirksame Klausel kann auch abgemahnt werden Unwirksame AGB-Klauseln sind seit Jahren ein Klassiker unter den Abmahnungen von Shopbetreibern. Oftmals verlässt man sich bei der Erstellung von AGB auf „Muste...
Weiterlesen...
Schleichwerbung: Muss eine Pressemitteilung schon im Anrisstext als Werbung gekennzeichnet sein? Werbung muss in Blogs und Webseiten gekennzeichnet und vom übrigen Inhalt eindeutig getrennt sein. Das ergibt sich bereits aus § 58 Abs. 1 RStV. Das LG Düssel...
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.

Sicherheitscode Aktualisieren

 
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

video tutorials teaser

eRecht24-Videos: IT-Recht verständlich

IT-Recht, endlich verständlich: Jetzt können auch Sie Ihre Website einfach und schnell abmahnsicher gestalten, wenn Sie richtig vorgehen!

Mehr Informationen

webinar teaser

Live-Webinare mit Rechtsanwalt Siebert

Sie fragen, Rechtsanwalt Siebert antwortet. Aktuelle Themen, umfassend und Schritt für Schritt erklärt: So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Informationen
Support