Werbung: Dürfen Händler Tee als „gesund“ bezeichnen?

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Händler dürfen bei ihren Produkte nur eingeschränkt mit Vorteilen für die Gesundheit des Kunden werben. Dies zeigt auch eine neue Entscheidung des Kammergerichts Berlin. Die Richter mussten sich fragen, ob ein Unternehmen seinen Tee als „gesund“ bezeichnen darf.

Wettbewerbsverein beanstandet Werbeaussage „Vitamine GESUND“

Ein Händler warb auf der Internetplattform eBay für seinen Rooibos-Tee mit dem Slogan „Vitamine GESUND“. Ein Wettbewerbsverein hielt die Werbung für unzulässig und mahnte den Verkäufer ab. Der Verein war der Ansicht, bei dem Begriff „gesund“ handele es sich um eine nicht erlaubte sogenannte gesundheitsbezogene Angabe. Der Händler entfernte das Wort aus der Werbung. Er weigerte sich aber die mit der Abmahnung geforderte Unterlassungserklärung abzugeben.

Der Fall landete vor Gericht. Das Landgericht Berlin verurteilte den Händler zum Unterlassen. Auf die Berufung musste sich nun das Kammergericht Berlin im November letzten Jahres Gedanken machen.

KG Berlin: Gesundheitswerbung nur in engen Grenzen erlaubt

Die Richter des Kammergerichts Berlin (Urteil vom 27. November 2015, Az. 5 U 96/14) bestätigte die Entscheidung der Vorinstanz. Die Werbung war nicht erlaubt. Das Gericht stützte sein Urteil auf die Vorschriften der sogenannten „Health-Claims-Verordnung“. Nach dieser Verordnung dürfen Händler in der Werbung nur sehr eingeschränkt mit allgemeinen Vorteilen ihrer Produkte für die Gesundheit oder das Wohlbefinden des Kunden werben. Nur wenn sie der Werbeaussage eine besondere, ausdrücklich zugelassene Gesundheitsangabe beifügen, ist die Werbung erlaubt.

Dies war nicht der Fall. Der Händler bezog sich mit dem Hinweis „gesund“ nur auf das allgemeine gesundheitliche Wohlbefinden des Kunden, ohne genaue Vorteile für bestimmte Körperfunktionen hervorzuheben. Der Händler muss seine Werbung ändern.

Fazit:

Immer beschäftigen sich Gerichte mit der Werbung für Lebensmittel. Händler müssen Vorsicht walten lassen, sofern sie für bestimmte gesundheitliche Vorteile werben wollen. Die Health-Claims-Verordnung enthält hierfür strenge Vorgaben. Gerade die Werbung mit allgemeinen, ungenauen Vorteilen kann Probleme mit sich bringen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Buchverkauf: Gilt die Buchpreisbindung auch für E-Books? Normalerweise können Händler die Preise für ihre Produkte frei festlegen. Anders sieht es aber bei Büchern aus. Eine Gesetzesänderung 2016 führte dazu, dass die...
Weiterlesen...
XAML statt HTML - Ärger für Microsoft wegen Windows Vista Die Markteinführung des neuen Microsoft Betriebssystems Windows Vista ist begleitet von Verzögerungen, Kritik und drohenden rechtlichen Konsequenzen. Erst letzt...
Weiterlesen...
Wettbewerbsrecht: "Einkauf Aktuell" unter Beschuss Jede Woche wieder finden Verbraucher das Werbeblatt „Einkauf Aktuell“ im Briefkasten. Dieses enthält nicht nur das Fernsehprogramm, sondern vor allem auch Werbe...
Weiterlesen...
Urteil: Produktionsland muss mit Herkunftsangabe übereinstimmen Die regionale Herkunft von Produkten spielt heute eine immer wichtigere Rolle für Verbraucher. Dabei nehmen es Unternehmen jedoch nicht immer so genau. So hüllt...
Weiterlesen...
Werbung mit Hotelsternen: Vorsicht vor Irreführung! Hotelsterne bieten Verbrauchern eine einfache Orientierung, um Qualität und Ausstattung einer Unterkunft einschätzen zu können. Was aber, wenn Hotels Sterne in ...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support