Achtung Abmahnung: Vorsicht bei der Werbung mit „Hyaluronkapseln“

(0 Bewertungen, 0 von 5)

„Wahre Schönheit kommt von innen“ – Das scheinen Händler auch erkannt zu haben. Immer mehr Schönheitspräparate fluten den Markt. Doch was müssen Händler eigentlich bei der Werbung mit Mitteln beachten, die eine Hautverjüngung versprechen? Hierzu hat das Oberlandesgericht Düsseldorf eine interessante Entscheidung gefällt.

Werbung für Hyaluronkapseln verspricht Hautverjüngung

Der Streit drehte sich um die Werbung für Hyaluronkapseln. So sollten die Kapseln zur Behandlung von Falten beitragen. Konkret hieß es in der Werbung u.a.:

„Spürbar jüngere Haut“,
„Die sanfte Faltenbehandlung von innen!“,
„Sie haben die beste Entscheidung getroffen, wenn Sie schnell und hocheffektiv Falten so sichtbar jetzt glätten wollen und die Haut wesentlich besser aufpolstern wollen, als je möglich war“ und
„Ganz easy werden Stirnfalten geglättet. Augenfalten werden geglättet. Nasolabialfalten werden geglättet. Halsfalten werden geglättet. Dekolletfalten werden geglättet. Sie müssen nichts anderes machen, als morgens eine Kapsel nehmen und abends“

Ein Wettbewerbsverein hielt die Werbung für irreführend. Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat den Fall jetzt entschieden.

Werbeaussagen waren nicht mit wissenschaftlichen Aussagen belegt

Das Oberlandesgericht Düsseldorf (Urteil vom 20. Februar 2017, Az. I-20 U 10/16) untersagte die Werbung. Der Grund hierfür war, dass es an einem fundierten wissenschaftlichen Beleg für die hautverjüngende Wirkung des Präparats fehlte. Zwar hatte der Beklagte versucht, einige Nachweise für die Wirksamkeit vorzulegen. Diese waren aber alle nicht sehr aussagekräftig.

Praxis-Tipps:

1. Das Urteil bedeutet natürlich nicht, dass Händler überhaupt nicht mehr für Hyaluronkapseln und andere Schönheitspräparate werben dürfen. Händler müssen aber aufpassen, dass sie keine Wirkungen bewerben, denen in wissenschaftlicher Hinsicht Hand und Fuß fehlen.

2. Besonders in der Gesundheitswerbung gelten strenge Regeln. Rechtliche Beratung kann hier also von Vorteil sein.

3. Auch bei medizinischen Behandlungsgeräten ist bei der Werbung Vorsicht angebracht. So wurde es z.B. einem Händler zum Verhängnis, der für „Heilen mit Licht“ geworben hatte. Hier finden Sie noch einmal den Artikel zu dem Urteil: https://www.e-recht24.de/news/marketing-seo/10338-werbung-fuer-medizinische-geraete.html

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Tele2 verliert Rechtsstreit wegen irreführender Werbung Das OLG Düsseldorf stuft Werbung mit Freiminuten als Startgeschenk als unzulässig ein, wenn diese an bestimmte, nicht auf den ersten Blick sichtbare Bedingungen...
Weiterlesen...
XAML statt HTML - Ärger für Microsoft wegen Windows Vista Die Markteinführung des neuen Microsoft Betriebssystems Windows Vista ist begleitet von Verzögerungen, Kritik und drohenden rechtlichen Konsequenzen. ...
Weiterlesen...
Google AdWords - Nennung von Markennamen ist Verstoß gegen Wettbewerbsrecht AdWords sind eine spezielle Form der Internetwerbung die der Suchmaschinen-Marktführer Google eingeführt hat. Die Eingabe von zusätzlichen Wörtern neben dem eig...
Weiterlesen...
Google Places: Abmahnungen wegen falscher Ortsangabe? Das Landgericht (LG) München I hat sich kürzlich mit der Frage beschäftigt, ob falsche Angaben über den Geschäftssitz im Google Places-Profil als irreführende W...
Weiterlesen...
Einmaliger Versand von eMail-Werbung ist verboten Das OLG Naumburg (Az.: 10 U 60/06, Urteil vom 22.12.2006) hat in einem aktuellen Fall entschieden, dass bereits die einmalige Übersendung einer unerwü...
Anzeige Datenschutz-Kit
Anzeige
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.        

eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details