iPhone-Drosselung: Sammelklagen gegen Apple

(1 Bewertung, 5.00 von 5)

Als kürzlich herauskam, dass Apple die Leistung seiner iPhones gezielt drosselt, war der Aufschrei bei Usern und in den Medien groß. Jetzt droht dem Konzern ein rechtlicher Marathon. Was kommt auf Apple zu?

Reddit-Nutzer deckt Drosselung auf

Ein Nutzer des Portals Reddit hatte aufgedeckt, dass sein iPhone 6S in Benchmark-Tests und in der Praxis deutlich langsamer arbeitet als das iPhone 6S seines Bruders. Nachdem er jedoch einen neuen Akku eingebaut hatte, zog die Leistung wieder an und lief auf dem ursprünglichen Niveau. Der Benchmark-Anbieter Geekbench überprüfte diese Behauptungen und kam zu dem Ergebnis: Neue iOS-Software sorgt dafür, dass iPhone 6, iPhone 6S, iPhone SE und iPhone 7 signifikant langsamer laufen.

Apple verweist auf Strombelastung

Diese Drosselung hat Apple lange geheim gehalten. Jetzt hat der Konzern jedoch eine Meldung veröffentlicht, die sich bei allen Usern entschuldigt. Apple verweist darauf, dass die Drosselung immer dann stattfindet, wenn die Akkus nicht mehr in der Lage sind, Stromspitzenbelastungen standzuhalten. Das passiert bei großer Kälte, niedrigem Akkustand und bei alten Akkus. Damit sich das iPhone nicht ausschaltet, verringert das System die Leistung des Prozessors.

Verbraucher fühlen sich betrogen

Verbraucher sind von diesem Vorgehen jedoch enttäuscht. Sie geben an, dass Apple nicht darauf hinweise, dass ein neuer Akku ihr iPhone wieder deutlich schneller machen würde. Stattdessen haben viele User ein neues iPhone gekauft, um wieder über mehr Performance zu verfügen. Sie fühlen sich daher von Apple betrogen.

Sammelklagen in mehreren Ländern

Apple sieht sich daher jetzt mit einer Reihe von Sammelklagen konfrontiert. In den USA liegen bereits 30 Sammelklagen gegen den Konzern vor, u.a. in den Bundesstaaten Illinois, Kalifornien und New York. Auch der US-Handelsausschuss beschäftigt sich mit dem Vorgehen Apples und hat das Unternehmen in einem Brief zu einer Stellungnahme aufgefordert.

Darüber hinaus ermitteln auch Frankreich und Israel gegen die Arbeitsweise von Apple. In Frankreich könnte die geheime Drosselung gegen das Gesetz zu geplanter Obsoleszenz verstoßen, wie die Verbraucherorganisation HOP (Halte à l'Obsolescence Programmée) in seiner Sammelklage anführt. Das Gesetz behandelt die Vorgehensweise von Unternehmen, die die Betriebsdauer von Produkten gezielt verringern, ohne dass Verbraucher davon erfahren.

Fazit

Apple steht vor einer Reihe von Klagen, die den Konzern Millionen Kosten könnten. Um Kunden zu besänftigen, hat das Unternehmen bis Ende Dezember 2018 den Preis für einen Batteriewechsel von 89 Euro auf 29 Euro gesenkt. Darüber hinaus hat Apple für Anfang des Jahres ein Software-Update angekündigt, das ihnen einen genaueren Einblick in den Zustand ihrer iPhone-Batterie geben soll.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Google AdWords: Preisangabe für 0900-Rufnummer durch Sternchen-Hinweis zulässig? Mit der Fragestellung, in welcher Form im Rahmen einer Google AdWords-Anzeige für eine kostenpflichtige 0900-Rufnummer ein Hinweis auf die anfallende Gesprächsk...
Weiterlesen...
Reiseportale: Endpreise von Flügen müssen zwingend alle Gebühren enthalten Die Angabe von Flugpreisen im Internet muss den Grundsätzen der Preisklarheit und Preiswahrheit entsprechen. Viele Anbieter verstecken jedoch Kosten, um Kunden ...
Weiterlesen...
Werbung: „Teekanne“ verliert im Streit um Himbeer-Vanille Tee Erst BGH, dann EuGH und nun wieder BGH: Der Rechtsstreit um den Tee „Felix Himbeer-Vanille Abenteuer“ vom Hersteller „Teekanne“ ist entschieden. Die Verpackun...
Weiterlesen...
Flugbuchungen online: Reiseportale und Airlines dürfen bei den Preisangaben nicht mehr tricksen Flugreisen kann man bequem online buchen. Gerade bei den Preisen ist es aber üblich, dass zu dem beworbenen Preis noch eine Reihe zusätzlicher Kosten kommt. D...
Weiterlesen...
Sonderangebote und Werbung: Ist "Nur 1 Handy pro Kunde" erlaubt? Werbeaussagen stehen immer wieder im Fokus von gerichtlichen Entscheidungen. Häufig versuchen Händler die Kunden mit Angeboten zu locken, die sich im Nachhinein...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support