Unlauterer Wettbewerb: Flixtrain verklagt Deutsche Bahn

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Erst Flixbus, jetzt Flixtrain: Das Startup Flixmobility macht der Deutschen Bahn auf Deutschlands Verkehrswegen Konkurrenz. Auf der Schiene sieht sich das Unternehmen dabei durch die Bahn benachteiligt und hat daher Klage eingereicht. Was wirft Flixtrain der Deutschen Bahn vor?

So funktioniert Flixtrain

Flixtrain verfügt über keine eigenen Züge, sondern vermittelt Passagiere gegen Provision an Subunternehmen. Diese stellen die Züge und Lockführer bereit. Flixtrain stellt die entsprechende Webseite und verkauft die Tickets. Bisher macht das Unternehmen der Deutschen Bahn damit auf den Strecken von Köln nach Hamburg sowie von Stuttgart nach Berlin Konkurrenz.

Darum verklagt Flixtrain die Deutsche Bahn

Flixtrain sieht sich auf der Plattform bahn.de benachteiligt. Denn: Die Bahn zeigt dort laut der eingereichten Klage oftmals keine Preise oder Sparpreise für Flixtrains an. Zudem finden sich auf der Seite fehlerhafte Fahrpläne zu ihren Zügen. Und: Nutzen User den Suchfilter „Schnelle Verbindungen bevorzugt“, zeigt die Plattform oftmals keine Flixtrain-Angebote an.

Flixtrain verkauft zwar einen Teil seiner Tickets über seine hauseigene Buchungsseite, die zentrale Auskunftsplattform für Verbraucher ist jedoch nach wie vor die Seite der Bahn. Diese ist gesetzlich verpflichtet, Kunden dort alle Reiseoptionen auf der Schiene anzuzeigen. Der Vorwurf lautet daher: unlauterer Wettbewerb. Flixbus hat Ende Juli vor dem Landgericht Hamburg Klage eingereicht.

So reagiert die Deutsche Bahn auf die Klage

Die Deutsche Bahn gab an, die Klage sei eingegangen und werde geprüft. Gleichzeitig verwies das Unternehmen darauf, dass es nach Gesprächen mit Flixtrain bereits Änderungen im Sinne von Flixtrain vorgenommen hätte.

Fazit

Flixtrain will mit seiner Klage für einen fairen Kampf auf den Schienen sorgen. Dabei könnte die vor dem Landgericht Hamburg eingereichte Klage nur der Anfang sein. Flixtrain gab an, dass ihre Züge in letzter Zeit mehrere Städte – unter anderem Düsseldorf – umfahren mussten. Das Resultat: zahlreiche Verspätungen und einige Streichungen. Die Bahn sprach von Baustellen, die alle Züge betreffen. Flixtrain drohte daher mit weiteren rechtlichen Schritten, sollte die Deutsche Bahn keine wirtschaftlichen Lösungsvorschläge machen.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
BGH: Mietwagenvermittlung UBER Black in Deutschland verboten Schon vor einem Jahr hatte der Europäische Gerichtshof die Taxi-Konkurrenz durch Privatfahrer als unzulässig bezeichnet. Nun liegt auch das Urteil zum deutschen...
Weiterlesen...
Zulässigkeit der Bezeichnung „Epson-Tinte“ für kompatible Druckerpatronen Der BGH (Az.: I ZR 222/02) hatte in einem Rechtstreit darüber zu entscheiden, ob kompatible Druckerpatronen, welche nicht vom Originalhersteller stammen, u...
Weiterlesen...
Falsche 4-Sterne-Bewertung: Hotelinhaber muss selbst alle irreführenden Einträge löschen Geben Hotels eine falsche Sternebewertung im Netz an, müssen sie diese korrigieren. So weit, so gut. Was aber, wenn bereits andere Seiten die unwahre Bewertung ...
Weiterlesen...
Indizierte Spiele: Verkauf eine Woche nach Indizierung ist wettbewerbswidrig Weit mehr als 600 Computerspiele gelten in Deutschland als jugendgefährdend und stehen auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM). W...
Weiterlesen...
Fehlerhaftes Impressum ist nicht abmahnfähig Ein fehlendes oder unvollständiges Impressum war in der Vergangenheit oftmals Anlass für wettbewerbsrechtliche Abmahnungen. Die Frage, ob ein fehlerha...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support