Kryptowährungen: Google lockert Werbeverbot

(2 Bewertungen, 5.00 von 5)

Kryptowährungen sind nach wie vor ein Spekulationsgeschäft mit zahlreichen Betrugsrisiken. Deshalb hatte Google im Juni dieses Jahres jegliche Werbung für Kryptogeld, Initial Coin Offerings (ICO) und Wallets gesperrt. Dieses Verbot will der Suchmaschinenkonzern jetzt wieder lockern. Ab wann ist Werbung für Bitcoin und Co. wieder erlaubt? Und unter welchen Voraussetzungen sollen Werbetreibende wieder Ads schalten können?

Diese Werbung ist bei Google derzeit verboten

Aktuell können Anbieter bei Google keine Werbung für Kryptowährungen und alle damit zusammenhängenden Produkte wie ICOs, Handelsplattformen, Wallets und Newsplattformen schalten. Darüber hinaus erlaubt Google auch keine Erweiterungen für seinen Browser Chrome, um darüber Kryptowährungen zu schürfen. Selbst Mining-Apps hat das Unternehmen aus seinem Play Store entfernt.

Darum hatte Google Werbung für Kryptowährungen verboten

Bereits Anfang des Jahres hatten Facebook und Twitter Kryptowährungen als rotes Tuch ausgemacht. Im Frühjahr hatte dann auch Google angekündigt, keine Werbung mehr dafür zuzulassen. Der Grund: Der Kryprowährungskosmos sei zu intransparent. User könnten nicht erkennen, welche Anbieter vertrauenswürdig und welche schlichtweg unseriös seien. Google wollte Nutzer damit vor dem hohen Spekulations- und Betrugsrisiko schützen.

So soll Werbung für Kryptowährungen wieder erlaubt sein

Dieses strenge Verbot will Google ab Oktober wieder lockern. Dann sollen Werbetreibende in den USA und Japan wieder Anzeigen für Kryptowährungen schalten dürfen. Werbung für ICOs, Wallets und Trading sind jedoch vorerst weiter verboten. Ob Google bald auch dieses Verbot lockern will, ist bisher nicht bekannt.

Um Werbung schalten zu können, müssen sich Anbieter bei Google zertifizieren lassen. Das können sie ab Oktober vornehmen. Wie das genau funktionieren soll, will das Unternehmen ebenfalls im Oktober bekannt machen.

Fazit

Google orientiert sich wie schon im Frühjahr an Facebook. Das Social Network hatte bereits im Juni angekündigt, seine Richtlinien anzupassen und das Werbeverbot zu lockern. Seitdem ist Werbung für Kryptowährungen bei Facebook wieder erlaubt. Diesem Weg folgt Google nun, wenn ab Oktober Krypto-Werbung wieder möglich ist.

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
LG Frankfurt/Main: Wettbewerbsverletzung durch Abofallen-Betreiber Über die Betreiber von so genannten Abofallen haben wir und zahlreiche andere Medienformate schon zu Genüge berichtet – scheinbar geht es den Abofallen-Betreibe...
Weiterlesen...
Verkaufsprospekt: Identität des Unternehmens ist Pflichtangabe Ein Verkaufsprospekt muss aus wettbewerbsrechtlichen Gründen bestimmte Mindestangaben enthalten. Zu den unverzichtbaren Angaben gehört insbesondere die Identitä...
Weiterlesen...
Mehr Verbraucherrechte gegen Werbe-SMS Der unter anderem für Wettbewerbsrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshof (Az.: I ZR 191/04, Urteil vom 19.07.2007) hat heute über den Auskunftsansp...
Weiterlesen...
OLG Hamm: Abmahnung bei unvollständigem Impressum Sind fehlende oder teilweise unvollständige Angaben im Impressum eines Online-Shops abmahnfähig oder eine Bagatelle? Für einige Gerichte war die Antwort bisher ...
Weiterlesen...
Fahrschule: Anzeige für einwöchigen Intensivkurs an 8 Tagen irreführend Fahrschulen-Theorie in einer Woche – Geht das? Ja, meinte eine Fahrschule und warb mit einem Wochenkurs, welcher 8 Tage dauerte. Zu Unrecht, wie jetzt das Landg...
Anzeige DSGVO
Anzeige

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Prüfen Sie, ob Ihre Widerrufsbelehrung aktuell ist.

Geben Sie die URL Ihrer Widerrufsbelehrung ein.
Beispiel Shop: http://www.shopxyz.de/widerruf.html
Beispiel eBay: http://www.ebay.de/usr/EBAYUSER

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingRechtsschutzversicherungRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support