Indizierte Spiele: Verkauf eine Woche nach Indizierung ist wettbewerbswidrig

(0 Bewertungen, 0 von 5)

Weit mehr als 600 Computerspiele gelten in Deutschland als jugendgefährdend und stehen auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM). Wurde ein Spiel indiziert, gelten für den Verkauf strenge Auflagen.

Wird ein Spiel jedoch auch nach dessen Indizierung angeboten, so handelt der Verkäufer wettbewerbswidrig. Das entschied das OLG Hamburg. Hier hatte ein Online-Händler das am 31.03.2006 indizierte Spiel "50 Cent Bulletproof" auch nach seiner Aufnahme auf den Index für Kinder und Jugendliche weiterhin frei zugänglich angeboten. Am 9. April wurde dieser daraufhin abgemahnt.

Zu Recht befanden die Richter in ihrem Urteil (v. 02.04.2008 - Az.: 5 U 81/07). Denn durch den Weiterverkauf des indizierten Spiels hatte sich der Online-Händler einen nicht unerheblichen Wettbewerbsvorteil gegenüber seinen Mitbewerbern verschafft. Auch die erst nach Veröffentlichung des Spiels erfolgte Indizierung durch die BPjM rechtfertige nach Ansicht der Hamburger Richter nicht den Weiterverkauf.
Viel mehr sei der Händler gar verpflichtet gewesen, sein Sortiment regelmäßig auf mögliche Indizierungen zu überprüfen und entsprechende Software umgehend aus dem Angebot zu entfernen.

Auch befanden die Richter, sei die von der Klägerin abgewartete Frist von einer Woche nach Indizierung des Spiels ausreichend gewesen. Damit stand dem Beklagten ausreichend Zeit zur Verfügung auf die Indizierung des Spiels zu reagieren und seinen damit verbundenen Pflichten als Händler nachzukommen.

Fazit:

Händler die auf Nummer sicher gehen wollen, sollten künftig regelmäßig einen Blick in das amtliche Mitteilungsblatt "BPjM-Aktuell" der Bundesprüfstelle werfen. Hier finden sich aktuelle Indizierungslisten, gesetzliche Neuerungen und Urteile zum Jugendschutz. Eine Aufnahme in den E-Mail-Verteiler kann man über eine E-Mail an info@bpjm.bund.de beantragen.

Autor: Christian Hense

Anzeige
Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema.
Captcha Aktualisieren
Diese Beiträge könnten Sie ebenfalls interessieren:
Weiterlesen...
Amazon Prime: Dürfen deutsche Händler demnächst selbst versenden? Schneller geht es kaum: Wer in Deutschland beim Online-Versender Amazon über das Prime-Programm bestellt, erhält seine Waren in der Regel am nächsten Tag. Ei...
Weiterlesen...
Apple erhält wegen iTunes Beschwerde von Verbraucherschützern Verbraucherschutzverbände aus Deutschland (vzbv), Frankreich (UFC Que Choisir) und Skandinavien drohen nun mit rechtlichen Schritten gegen den Computerkonzern A...
Weiterlesen...
Verrücktes Urteil: Kunden von Dating-Plattformen müssen nicht mehr bezahlen  Viele Internetuser nutzen Dating-Seiten im Netz um den richtigen Partner zu finden. Das Amtsgericht Neumarkt hat jetzt in einem kuriosen Urteil entschie...
Weiterlesen...
Verkaufen auf Amazon: Das müssen Händler zu AGB, Vertragstexten und Widerruf wissen Viele Betreiber von Online-Shops nutzen Amazon bzw. den Amazon-Marketplace als zweites Standbein oder verkaufen sogar ausschließlich bei Amazon. Leider sind ger...
Weiterlesen...
Neue Widerrufsbelehrung für den Onlinehandel – Teil II

Achtung! Dieser Beitrag ist veraltet! Ausführungen zum aktuellen Widerrufsrecht finden Sie in unserem neuen Beitrag "Neues Widerrufsrecht: Was Shopbetreiber und eBay-Händler wissen müssen".

Mit einer Reaktionszeit von mehreren Jahren nach Auftreten der ersten Diskussionen, Abmahnungen und Gerichtsurteile zur Musterwiderrufsbelehr...
Anzeige DSGVO

Der eRecht24 Newsletter

Immer bestens informiert

Bleiben Sie mit unseren kostenlosen Updates zum Internetrecht auf dem neuesten Stand. Infos, Urteile, Checklisten, Sonderangebote.

Hinweis: Sie können den Newsletter von eRecht24  jederzeit und kostenfrei abbestellen. Ihre Daten werden nur zum Versand des Newsletters genutzt. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Mehr Informationen zum Umgang mit Nutzer-Daten finden Sie in unserer Datenschutz-Erklärung.

loading...
Jetzt Premium-Mitglied werden

Ab Heute gestalten Sie Ihre Website ohne Angst vor Abmahnwellen und ohne teuren Anwalt abmahnsicher.

Alle Videos, Live-Webinare, E-Books, Tools und zahlreiche Rabatte.

Jetzt Mitglied werden

Mehr Informationen zu eRecht24 Premium

Impressum-Generator

Keine Chance für Abmahner

Erstellen Sie kostenlos ein rechtssicheres Impressum für Ihre Website.

Jetzt Kostenlos Impressum generieren

Rechtsberatung vom Anwalt

Haben Sie ein konkretes rechtliches Problem? Dann wenden Sie sich bitte einen Anwalt. Auf unseren Seiten finden Sie zahlreiche allgemeine Informationen zum Internetrecht. Fundierte Rechtsberatung im Einzelfall kann allerdings nur ein spezialisierter Rechtsanwalt leisten.

Inhalte kostenlos übernehmen

Der eRecht24 Newsticker

kostenfreie aktuelle Inhalte zum Internetrecht

Individuell für Ihre Website angepasst!

 

SSL-Zertifikate

Steigern Sie das Vertrauen Ihrer Kunden. Für Betreiber von Onlineshops und kommerziellen Webseiten unabdingbar:

SSL-Verschlüsselung, SSL-Zertifikate und Trust-Logos

Rechnungen online erstellen

Erstellen Sie Ihre Rechnungen gemäß den Anforderungen des Finanzamts doch einfach online!

Mit easybill bequem ordnungsgemäße Rechnungen schreiben inkl. digitaler Signatur und Datenexport zum Steuerberater. Anforderungen an korrekte Rechnungen mit Mustern und Beispielen.

IT-Recht endlich verständlich

Autor Sören SiebertSören Siebert ist Rechtsanwalt mit Kanzleien in Berlin und Potsdam.

Er berät Unternehmer, Shops und Seitenbetreiber in allen Fragen des Rechts der neuen Medien.
www.kanzlei-siebert.de

Als Betreiber von eRecht24 ist er seit mehr als 15 Jahren auch als Internet-Unternehmer tätig. Deshalb finden Sie auf eRecht24 Tipps und Tricks eines spezialisierten Rechtsanwalts, aber verständlich und praxisnah erklärt.

SSL-Zertifikate, Code-Signing, S/MIMEOrdnungsgemäße Rechnungen einfach online erstellen!Suchmaschienoptimierung & OnlinemarketingDatenschutzRechtliche OnlineShop-PrüfungFairness im Handel
Anzeige
eRecht24 - Unsere praktischen Tools und hilfreichen Tutorials

mitgliederbereich teaser

Exklusiv für unsere Mitglieder

Alles was Webseitenbetreiber, Agenturen und Selbständige wirklich brauchen: Videos und E-Books, Musterverträge und Erstberatung, Tools und Live-Webinare.

Mehr Informationen

dsgvo teaser

DSGVO Schnellstarter-Paket

Das Datenschutzrecht ändert sich ab Mai 2018 vollständig. Sind Sie bereit für die DSGVO? Mit unserem Schnellstarter-Paket sichern Sie Ihre Webseite ab.

Jetzt absichern

webinar teaser

Online Schulung mit Rechtsanwalt Siebert

Die 7 häufigsten Abmahnfallen auf Webseiten und wie Sie diese schnell, einfach und ohne teuren Anwalt vermeiden. So haben Abmahner bei Ihnen keine Chance!

Mehr Details
Support